25 Jahre jazzopen stuttgart – das Jubiläums-Programm (Teil III: EVENTCENTER SPARDAWELT)

#jazzopen #Stuttgart #opusgmbh

Von 12. bis 22. Juli 2018 feiern die jazzopen stuttgart ihr 25-jähriges Jubiläum und verwandeln die Landeshauptstadt wieder in einen Hotspot für Musikfans. Das Programm ist vielfältig und erstreckt sich über mehrere Festivalbühnen, wir informieren in mehreren Teilen etwas ausführlicher. Das sind die Events im EVENTCENTER SPARDAWELT!

Festival-Auftakt ist erneut die Verleihung der German Jazz Trophy im Eventcenter SpardaWelt – dieses Jahr an Rolf und Joachim Kühn (12.7.). Dort treten zudem Christian McBride’s New Jawn & Meshell Ndegeocello (13.7.), Michael Wollny Trio & Younee (14.7), Tears for Esbjörn (16.7.) sowie GoGo Penguin (17.7.) auf.

  • GERMAN JAZZ TROPHY AN ROLF & JOACHIM KÜHN AM 12. JULI 
    Zum Festivalauftakt wird am 12. Juli die German Jazz Trophy an die Brüder Rolf und Joachim Kühn verliehen. Auch wenn sich die Lebenswege und die Auffassungen vom Jazz zeitweilig trennten, kam es doch immer wieder zu fruchtbaren Begegnungen zwischen dem 15 Jahre älteren „Traditionalisten“ Rolf und dem „Innovator“ Joachim. In ihren außergewöhnlichen Karrieren spiegelt sich die deutsche und internationale Jazzentwicklung in besonderem Maße wieder. Mit dem Preis werden die Brüder für ihr musikalisches Schaffen geehrt. Nach der Preisverleihung werden Rolf und Joachim Kühn im Duo zu hören sein. Die Auszeichnung wird seit 2001 jährlich unter dem Motto „A Life for Jazz“ von der Stiftung Kunst und Kultur der Sparda-Bank Baden-Württemberg, der neuen musikzeitung und JazzZeitung.de sowie der Kulturgesellschaft Musik+Wort e.V. verliehen und ist mit 20.000 Euro dotiert. Seit dem Jahre 2013 wird der Award im Rahmen der jazzopen stuttgart verliehen.
  • CHRISTIAN MCBRIDE’S NEW JAWN & MESHELL NDEGEOCELLO AM 13. JULI 
    Nachdem Christian McBride bei den jazzopen 2016 zusammen mit Chick Corea auf der Bühne stand, begrüßen wir den Virtuosen am Jazz-Bass erneut am 13. Juli 2018 in der SpardaWelt mit seiner Formation New Jawn. Der amerikanische Jazz-Bassist ist für die Fusion verschiedener Musikstile, wie Jazz, Soul, Funk, Hip Hop und Pop bekannt. Mittlerweile ist er auf über 300 Aufnahmen von Musikern aus dem Hip Hop, Soul- und Pop-Bereich zu hören und arbeitete dabei mit James Brown, Sting, Paul McCartney oder The Roots zusammen, aber auch Jazz-Größen wie Herbie Hancock, Freddie Hubbard oder Roy Hayens wurden von ihm begleitet. Eröffnet wird der Abend von Meshell Ndegeocello. Die Musik der US-amerikanischen Sängerin, Songwriterin, Rapperin und Bassistin beinhaltet eine Vielzahl von Genres, darunter Funk, Soul, Jazz, Hip Hop, Reggae und Rock. Während ihrer gesamten Karriere wurde sie von bedeutenden Kritikern gelobt und bereits zehn Mal für einen Grammy nominiert. Ihr jüngstes Album „Ventriloquism“ vereint alle musikalischen Einflüsse zu einem großartigen Album – es ist investigativ, rebellierend, erhaben.
  • MICHAEL WOLLNY TRIO & YOUNEE AM 14. JULI 
    Am 14. Juli spielt der vielfach ausgezeichnete und international erfolgreiche deutsche Jazzpianist Michael Wollny mit seinem Trio im Eventcenter SpardaWelt. Sein Markenzeichen: das Unberechenbare, die Suche nach dem bisher Ungehörten, der Mut, sich dem Moment hinzugeben, das Unvorhergesehene selbstverständlich klingen zu lassen. Sein Wille: sich klanglich wie kompositorisch immer neu zu erfinden. Das macht ihn zu einem „vollkommenen Klaviermeister“ (FAZ) und zur „stärksten (Jazz)Musikerpersönlichkeit, die Deutschland seit Albert Mangelsdorff hervorgebracht hat“ (Hamburger Abendblatt). Nach Albumtiteln wie „Wunderkammer“, „Weltentraum“ und „Nachtfahrten“ erscheint im März 2018 das neue Trio-Album „Wartburg & Oslo“. Dazu lud Produzent Siggi Loch Wollny, Weber und Schaefer ins Osloer Rainbow Studio ein und holte auch das von Geir Lysne geleitete Norwegian Wind Ensemble dazu. Die Süd-Koreanerin YOUNEE wird den Abend eröffnen. Der virtuosen Pianistin und außerordentlich talentierte Sängerin und Songschreiberin gelingt es die verschiedenen Genres von Klassik, Jazz, Pop und Rock auf höchst gefühlvolle Art und Weise miteinander zu verbinden.
  • TEARS FOR ESBJÖRN AM 16. JULI 
    Kein europäischer Jazzpianist war in den „Nullerjahren“ derart einflussreich, wie der Schwede Esbjörn Svensson mit „e.s.t. Esbjörn Svensson Trio“. Am 14. Juni 2018 ist es genau zehn Jahre her, das Esbjörn Svensson bei einem Tauchunfall in den Schären bei Stockholm tödlich verunglückte und so eine beispiellose Erfolgsgeschichte ein tragisches Ende nahm. Doch bis heute ist der Einfluss Svenssons, besonders auf junge Generationen von Jazzmusikern, ungebrochen. Und sein Werk, seine Musik, seine raffinierten Melodien, die sowohl seine Kompositionen, als auch seine Improvisationen durchziehen und der dynamische Sog, den die Musik von e.s.t. so unwiderstehlich machte, haben nichts von ihrer Faszination eingebüßt. Und e.s.t. Titel wie „Dodge the Dodo“, „Love is Real“ oder „Goldwrap“ sind zu Klassikern des modernen Jazz geworden. Mit „Tears for Esbjörn“ verneigen sich Freunde, Weggefährten und Bewunderer Svenssons vor dessen Werk.
  • GOGO PENGUIN AM 17. JULI 
    2018 beehren GoGo Penguin erneut das Festival und präsentieren am 17. Juli ihr neues Album „A Humdrum Star’ (Februar 2018) in der SpardaWelt. Das in Manchester ansässige Trio Gogo Penguin, bestehend aus dem Pianist Chris Illingworth, Bassist Nick Blacka und dem Schlagzeuger Rob Turner, ist bekannt für seine hypnotischen Melodien, instinktiven Basslinien und seinen unverwechselbaren Rhythmus. Ihre Musik wird als Akustik-Electronica beschrieben, aber sie sind ebenso von Rock, Jazz, Minimalismus, Game Soundtracks und Glitchy-Electronica beeinflusst und kreieren durch diese Mischung ihren einzigartigen Sound. Ihre Musik trifft Herz, Kopf und Füße und nicht ohne Grund wurde ihr Album v2.0 (Gondwana Records) für den Mercury Preis in der Kategorie ‚Album des Jahres 2014‘ nominiert. 2015 unterschrieben sie beI Blue Note Records und veröffentlichten 2016 das Album „Man Made Object“. Ihr neues Album, A Humdrum Star’ wird am 9. Februar 2018 via Blue Note Records/ Universal Music veröffentlicht. Das Konzert ist unbestuhlt.

Projektion anlässlich der jazzopen Pressekonferenz. Basis-Foto ‘Wollny-Trio’ © Jörg Steinmetz

Tickets

Tickets gibt es auf www.jazzopen.com, bei allen Vorverkaufsstellen von Eventim und Easy Ticket Service und über die tix-box-Hotline 0711-99 79 99 99

Die jeweiligen Einlass- und Auftrittszeiten finden Sie unter www.jazzopen.com

Veranstalter:
Opus Festivals, Veranstaltungs- und Management GmbH
www.opus.live

Über 50 Acts in elf Tagen auf sieben Bühnen vom 12. bis 22. Juli 2018 – Neu: „Open Stage“ im Stadtmuseum Stuttgart
STUTTGART: Von 12. bis 22. Juli 2018 feiern die jazzopen stuttgart ihr 25-jähriges Jubiläum und verwandeln die Landeshauptstadt wieder in einen Hotspot für Musikfans. Bislang wurden rund 33.000 Tickets verkauft. Der Veranstalter Opus rechnet mit einem Besucherrekord von über 40.000. Die Jubiläumsfeier auf der Hauptbühne am Schlossplatz steigt von 18. bis 22. Juli. Neben Jamiroquai (18.7.) treten dort Jamie Cullum & Joss Stone (19.7.), Kraftwerk (20.7.), Lenny Kravitz & Gary Clark Jr. (21.7.) sowie die Fantastischen Vier (22.7) auf. Im Vorprogramm werden auf dem Schlossplatz Ibeyi (18.7.), Booka Shade (20.7.) und die Jazzkantine (22.7.) zu erleben sein. Auf der Bühne im Innenhof des Alten Schlosses präsentiert das Festival Gregory Porter (13.7.), Stanley Clarke Band (14.7.), Pat Metheny (16.7.) und Till Brönner (17.7.). Auch das Programm auf den Nebenbühnen steht nun fest: Im Scala Ludwigsburg werden Marcus Miller (17.7.) und LP (20.7.) zu erleben sein. Festival-Auftakt ist erneut die Verleihung der German Jazz Trophy im Eventcenter SpardaWelt – dieses Jahr an Rolf und Joachim Kühn (12.7.). Dort treten zudem Christian McBride’s New Jawn & Meshell Ndegeocello (13.7.), Michael Wollny Trio & Younee (14.7), Tears for Esbjörn (16.7.) sowie GoGo Penguin (17.7.) auf. Auch die Clubbühne BIX bietet wieder hochkarätiges Programm bei intimer Atmosphäre, darunter Jason Moran and the Bandwagon (12.7.), Indra Rios-Moore (13.7.), Allan Harris (14.7.), Chico Freeman (15.7.), David Helbock’s Random/Control (16.7.), First Strings on Mars (17.7.), Omer Avital (18.7.), Catherine Russell (19.7.), Echoes of Swing (20.7.) und Knower & Moon Hooch (21.7.). Als besonderes Highlight wird 2018 erneut die Domkirche St.Eberhardt bespielt (20.7.) – dieses Mal von Wolfgang Dauner, der mit Lesungen von Stadtdekan Msgr. Dr. Christian Hermes begleitet wird. 2018 engagiert sich erstmal seit 2009 wieder die Stadt Stuttgart mit einem Förderbeitrag, der in eintrittsfreie Bühnen investiert wird. So bespielt der Veranstalter Opus das in neuem Glanz erstrahlende Stadtmuseum Stuttgart unter dem Titel „Open Stage im Stadtmuseum“ mit einem FusionProgramm.

Weitere Informationen

Nachwuchsförderung
Erneut hat der Nachwuchs seinen festen Platz im Festivalprogramm. Der Sonntagvormittag des 15. Juli widmet sich Kindern und ihren Familien: ab 11 Uhr musizieren die leidenschaftlichen Jazzmusiker Peter Lehel (Saxophon), Mini Schulz (Kontrabass), Olaf Polziehn (Klavier) und Meinhard ’Obi’ Jenne (Schlagzeug) in der SpardaWelt bei „Jazz für Kinder“ mit den kleinen Gästen ab 3 Jahren. Anschließend werden beim Trickfilm-Workshop, in Kooperation mit dem Internationalen Trickfilm-Festival und der vhs Stuttgart – Treffpunkt Kinder gezeichnete Bilder und Geschichten auf wundersame Weise zum Leben erweckt. Das Kinderprogramm ist kostenlos.

Bereits zum 10. Mal bietet der Wettbewerb jazzopen playground aufstrebenden Künstlern Auftrittsmöglichkeiten auf den Festivalbühnen. Das vom Land Baden-Württemberg und der Wirtschaftsförderung der Stadt Stuttgart geförderte Projekt findet seit 2009 statt und wird von der Allianz unterstützt. Bands können sich ab sofort beim Festivalveranstalter Opus bewerben. Einsendeschluss ist Sonntag, der 1. April 2018.

Die Festivalbühnen
Neben den Hauptbühnen im Ehrenhof des Neuen Schlosses und im Innenhof des Alten Schlosses, wird das Scala Ludwigsburg, das Eventcenter SpardaWelt sowie der Bix Jazzclub bespielt. Das Alte Schloss wird vier Tage lang vom 13. bis 14. Juli und 16. bis 17. Juli bespielt. Der Ehrenhof im Neuen Schloss direkt im Anschluss fünf Tage lang vom 18. bis 22. Juli.

Promotion