Walter Röhrl führt persönlich durch seine Sonderschau “Genie auf Rädern” im Porsche Museum

#Porsche #Rallye #porschemuseum

Porsche feiert Motorsport-Ikone Walter Röhrl

Der einzige deutsche Rallye-Weltmeister (1980, 1982), Walter Röhrl, führt durch seine Sonderausstellung im Porsche Museum. An seiner Seite Christian Geistdörfer, der bei 13 der 14 Siege bei Rallye-WM-Läufen sein Copilot war. Gerne, lebhaft und ausführlich stellt sich Röhrl den Fragen der anwesenden Fans und Journalisten. Wild gestikulierend bei der Schilderung seiner Unfälle wie dem in San Remo: “Damals war ich genau halb so alt wie heute”, sagt er und erzählt wie er mit Christian Geistdörfer in Führung liegend einen Abhang hinunterstürzte und mit seinem Fiat 131 Abarth auf dem Dach eines Bauernhauses zu liegen kam.

Die Führung endet mit einer ausgiebigen Autogrammstunde. Die Fans haben zum Teil eigene Fotos, Kleidungsstücke oder Modellautos zum Signieren dabei. Geduldig und interessiert nimmt sich der Geburtstagsjubilar (70 Jahre) die Zeit. Der gebürtige Regensburger ist Porsche-Markenbotschafter, ab 1993 auch als Versuchsfahrer für die Zuffenhausener tätig. “Der Lange”, wie Röhrl von den Medien genannt wurde, wird vom Porsche Museum mit einer heute startenden Sonderschau gewürdigt. Diese ist bis 14.Mai in Zuffenhausen zu sehen.
MK Schechler, N-News.de
14.03.2017

Walter Röhrl führt persönlich durch seine Sonderschau “Genie auf Rädern” im Porsche Museum

Sonderausstellung im Porsche Museum

Stuttgart. „Genie auf Rädern“ – unter diesem Titel widmet das Porsche Museum der Rallye-Legende Walter Röhrl zu seinem 70. Geburtstag eine eigene Ausstellung in Zuffenhausen. Vom 14. März bis zum 14. Mai 2017 zeigt das Museum zahlreiche Fahrzeuge, mit denen der zweimalige Rallye-Weltmeister seinen Ruf als vielseitigster und weltbester Rennfahrer seiner Zeit begründete und festigte. Der Schwerpunkt liegt dabei auf seiner langjährigen Zusammenarbeit mit Porsche. Für den Stuttgarter Sportwagenhersteller ist Röhrl seit 1993 als Markenbotschafter und Versuchsfahrer aktiv. Eine Kurve des Porsche-Prüfgeländes auf dem Gebiet des Entwicklungszentrums Weissach wird künftig seinen Namen tragen. Zum Auftakt der Sonderausstellung geben Röhrl und sein langjähriger Co-Pilot Christian Geistdörfer am 14. März ab 11 Uhr eine Autogrammstunde.

Röhrl, am 7. März 1947 in Regensburg geboren, war zeitlebens eng mit seiner Lieblingsmarke Porsche verbunden. Sein erstes eigenes Fahrzeug war ein Porsche 356 B Coupé mit 75 PS. Er kaufte das Auto ohne Motor und sparte sich den Kaufpreis vom Mund ab. Selbst als Werksfahrer bei Ford, Opel, Fiat, Lancia und Audi pflegte Röhrl seine Beziehung zu Porsche, unter anderem mit Rallye-Einsätzen auf einem privaten 911. Als Werksfahrer verpflichtete Porsche den damals bereits zweifachen Weltmeister 1981. Röhrl startete zunächst im Rahmen der deutschen Rallye-Meisterschaft auf einem Porsche 911 SC beim Rallye-WM-Lauf in San Remo.

Walter Röhrl ist einer der wenigen Piloten der Motorsport-Geschichte, der WM-Läufe im Rallye- sowie Rennsport gewann. Siege trug er auch in jeder Klasse oder Serie davon – ob TransAm, IMSA, Bergrennen (Pikes Peak) oder in der Deutschen Tourenwagenmeisterschaft.

Mit seinem Fahrtalent und der Fähigkeit, das Fahrverhalten präzise und einfach zu erklären, beeinflusst Walter Röhrl Abstimmung und Technik von Porsche-Straßensportwagen bis heute. Röhrl verkörpert die Porsche Philosophie Intelligent Performance wie kein zweiter. Die Entwicklungen der Supersportwagen Porsche 959, Porsche Carrera GT und Porsche 918 Spyder tragen auch seine Handschrift.

In der Sonderausstellung im Porsche Museum sind neben einem 365 B Coupé der 924 Carrera GTS Rallye, der 911 SC San Remo und der 924 GTP Le Mans aus dem Jahr 1981 zu sehen, außerdem ein 911 Carrera 2 Cup sowie der legendäre Carrera GT. Röhrls Rallye-Karriere demonstriert eine Leihgabe des Audi-Museums: Der Audi S1 Gruppe B war für Röhrl das „brutalste Gerät meiner Rallye-Laufbahn“.

Ein exklusives Film-Porträt über Walter Röhrl steht im Internet unter www.911-magazin.de, dem neuen Web-TV von Porsche, zur Verfügung. In dem neuen Format wird in 9 Minuten, 11 Sekunden über ausgewählte Porsche-Themen berichtet.

Promotion