JAMES BLUNT – Welttourneeauftakt in Stuttgart

#musiccircus #jamesblunt #fotogalerie

JAMES BLUNT – Welttourneeauftakt in Stuttgart

Letzte Woche war er noch als Support für Ed Sheeran in den Vereinigten Staaten unterwegs, die dreieinhalb Monate andauernde Tour endete am 6.Oktober in Nashville. Jetzt hat er sich Stuttgart für den Auftakt seiner eigenen Welttournee ausgesucht und begeistert die Fans in der Schleyer-Halle.

James Blunt und Ed Sheeran sind auch privat hin und wieder unterwegs. Im letzten Urlaub in Verbier/Schweiz lernte James Blunt Ed Sheeran das Skifahren und dieser ihm das Songtexten, so der Künstler am Donnerstagabend in der Schleyer-Halle. Ed Sheeran hat für James Blunt einen Song über dessen Frau und Sohn geschrieben, insgesamt wohl etwas irritierend für diesen. James Frau hat’s jedoch gefallen und befand diesen als den “romantischten Song, den Ed Sheeran jemals geschrieben hat”.

In Jeans und T-Shirt kommt er auf die Bühne, schnappt sich die Gitarre und singt los. Völlig unaufgeregt, ins Publikum winkend und immer einen lockeren Spruch auf den Lippen. Das kommt beim Publikum gut an und man merkt das er mit Spaß bei der Sache ist. Komplett bestuhlt ist die Schleyer-Halle an diesem Abend, freie Plätze muss man suchen.

Bereits gut zehn Jahre ist es her, seit er mit seinem Mega-Hit “You’re Beautiful” und dem dazugehörigen Album “Back To Bedlam” Aufsehen erregte. Viele der großen Hits seit dieser Zeit performt er an diesem Abend, immer wieder gespickt mit Stücken aus seinem neuen, tournamengebendem Album “The Afterlove”. “Bonfire Heart” als Zugabe schließt einen entspannten Abend ab, der nicht nur bei dem überwiegend weiblichen Publikum gut angekommen ist.

MK Schechler, N-News.de

James Blunt – Welttourneeauftakt in Stuttgart

JAMES BLUNT
12. Oktober 2017
Stuttgart Schleyer-Halle
„The Afterlove Tour“
Gast: Jamie Lawson

Künstlerhomepage:
www.jamesblunt.com

Lokaler Veranstalter:
Music Circus Concertbüro
www.musiccircus.de

James Blunt in Stuttgart

JAMES BLUNT hat seinen Sinn für Ironie nicht verloren: „If you thought 2016 was bad – I’m releasing an album in 2017“, twitterte der Star am Jahresanfang.

Sein Durchbruch gelang ihm im Jahr 2005 mit dem Megahit „You’re Beautiful“ und dem dazugehörigen Album „Back To Bedlam“, welches in seiner Heimat zur meistverkauften Platte der Nuller-Jahre wurde, auf Platz 17 der bestverkauften Platten der vergangenen 60 Jahre landete, weltweit rund 80 Platinauszeichnungen erhielt und, das sollte man keinesfalls vergessen, seinerzeit auch von der kritischen Presse sehr gut aufgenommen wurde. Seither macht Blunt, was er will: Genau die Musik, die ihm gefällt. Und seinen Fans gefällt die sowieso. Mittlerweile hat er weltweit über 20 Millionen Alben und über 12,8 Millionen Singles verkauft. Verlässlich erscheint alle paar Jahre ein neues Werk, das ebenso verlässlich Erfolg hat. Jedes seiner inzwischen vier Studioalben wurde vielfach ausgezeichnet und millionenfach verkauft.

Stets merkt man den Songs an, dass sich Blunt bei der Komposition Zeit gelassen hat, um am Songwriting zu feilen und die Arrangements zu perfektionieren. Dass er sich im Studio die Zeit genommen hat, um eine perfekte und ausgewogene Produktion zu garantieren und seine Soundvorstellung zu 100 Prozent umzusetzen. Schon die erste Auskopplung „Love Me Better“, welche am 27.01. erschienen ist, brachte einen kleinen Vorgeschmack davon. Blunt zeigt sich dank der modernen Pop-Produktion seines Produzenten Ryan Tedder, dem Sänger von OneRepublic, in einem neuen und frischen Licht. Gelassenheit ist Blunts Markenzeichen – nicht zuletzt, weil er über seine Musik hinaus noch so viel erlebt hat. Mit 16 hat er seinen Pilotenschein gemacht, er war während seiner Militärzeit mit der KFOR im Kosovo – und unterstützt seither Ärzte ohne Grenzen wo er nur kann –, er war Sargträger der Queen Mum und gewann Skiwettbewerbe (in der Schweiz ist sogar ein Lift nach ihm benannt). Vor allem aber will der Brite auch ganz viel von dem weitergeben, was ihm Gutes widerfahren ist. Darum geht JAMES BLUNT selbstverständlich mit der neuen Platte auch auf ausgedehnte „Afterlove“-Tour.

Promotion