Forum Ludwigsburg im Oktober: Händels »SAUL« und mehr

#forumludwigsburg #bachakademie

Forum Ludwigsburg im Oktober: Händels »SAUL« und mehr

Übersicht Vorstellungen im Oktober 2020
FR 2. Oktober 2020 | 20 Uhr Isabelle Faust & Freiburger Barockorchester Werke von Mozart & Beethoven
SA 10. Oktober | 19.30 Uhr Nederlands Dans Theater 2 ENTFÄLLT!
SO 11. Oktober | 18.30 Uhr ENTFÄLLT!
FR 23. Oktober | 19.30 Uhr Tomatito
SA 24. Oktober | 15 Uhr Händels Saul
SA 24. Oktober | 19 Uhr Gaechinger Cantorey

– Sonderkonzert zum Spielzeit-Beginn –
FR 2. Oktober 2020 | 20 Uhr
Isabelle Faust & Freiburger Barockorchester
Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 41 C-Dur, KV 551 »Jupiter«
Ludwig van Beethoven Konzert für Violine und Orchester D-Dur, op. 61
Isabelle Faust Violine
Freiburger Barockorchester
Raphaël Pichon Leitung
Mozarts »Jupiter«-Sinfonie und Beethovens Violinkonzert sind zwei unerreichte Meisterwerke der Wiener Klassik. In einem Konzertprogramm vereint spiegeln sie die unterschiedliche Genialität der beiden Komponisten wider, sind Ergänzung und Kontrast zugleich. Wenn sich dann noch Weltklassemusiker vereinen, kann dieses Spektakel kaum überboten werden. Mit Isabelle Faust, Raphaël Pichon und den Musikern des Freiburger Barockorchesters kommt es zu einem musikalischen Gipfeltreffen, bei dem sich herausragende Interpreten und epochale Kompositionen die Hand geben – ein berauschendes Konzerterlebnis!

FR 23. Oktober 2020 | 19.30 Uhr
TOMATITO »Tomatito y Grupo«
Tomatito Gitarre
Kiki Cortiñas & Simón Román Gesang
Piraña Percussion
José Maya Tanz
Tomatito, auf Deutsch »Tomätchen«, stammt aus einer Dynastie von FlamencoGitarristen und ist seit über dreißig Jahren als Solokünstler, Ensemblemusiker und Filmmusikkomponist erfolgreich. Bereits mit fünfzehn Jahren wurde José Fernández Torres, so sein bürgerlicher Name, von der Flamenco-Legende Camarón de la Isla entdeckt und gefördert. Früh kam es zur Zusammenarbeit mit Paco de Lucía. Heute gilt Tomatito selbst als einer der begnadetsten Gitarristen unserer Zeit und als Inbegriff des Flamenco Nuevo. Weltweit erntet er dafür Anerkennung, ob in Konzerthäusern wie der Carnegie Hall und der Royal Albert Hall oder beim renommierten Montreux Festival und North Sea Jazz Festival. Das musikalische Vokabular der verschiedenen Spielarten des Flamenco hat Tomatito um Einflüsse aus Jazz, Rock, Blues, Bossa Nova und anderen Quellen erweitert und so dem Flamenco seit den 80er-Jahren zu neuem Schwung verholfen. Mit seinem letzten Soloalbum »Soy Flamenco« kehrte der Gitarrist zu seinen musikalischen Ursprüngen zurück. Das Ergebnis: Flamenco vom Feinsten, in der Tradition verwurzelt und modern zugleich!

Händels Saul, Johanna Winkel. Foto © Tatjana Dachsel

SA 24. Oktober 2020 | 15 Uhr
SA 24. Oktober 2020 | 19 Uhr
HÄNDELS SAUL
Georg Friedrich Händel Saul HWV 53
Johanna Winkel Sopran (Michal)
Berit Norbakken Sopran (Merab)
Benno Schachtner Alt (David)
Joshua Ellicott Tenor (Jonathan)
Gaechinger Cantorey
Hans-Christoph Rademann Leitung
Ungemein prachtvoll starten die Ensembles der Gaechinger Cantorey mit Georg Friedrich Händels Oratorium »Saul« in die Spielzeit 20 | 21. Erstmalig aufgeführt im Jahr 1739, handelt es sich um eines der dramatischsten Oratorien des Komponisten. Die üppige Orchesterbesetzung und die farbige, dramatisch-plastische Instrumentierung lassen das Werk aus Händels Œuvre herausragen. Neben dem traditionellen Barock-Orchester bedient er sich zur besonderen Darstellung festlicher und kriegerischer Situationen vor allem der Posaunen und Kesselpauken. Das Carillon, ein Glockenspiel, sowie die Harfe nutzt er als die Instrumente Davids, um das biblische Drama um Saul und David bildhaft in Töne zu kleiden. Gewaltige Chöre, starke Charakterzeichnungen in den Arien der Protagonisten und – als besondere Zutat – eine Gruselszene mit der Hexe von Endor machen Händels Oratorium »Saul« zu einem grandiosen Opern-Ereignis im Konzertsaal!

HINWEISE ZUM VORSTELLUNGS-BESUCH IM OKTOBER 2020
Im Foyer, in den Sanitärräumen und auf dem Weg bis zum Einnehmen des Sitzplatzes im Theatersaal muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Am Sitzplatz kann die Mund-Nasen-Bedeckung abgenommen werden, bis zum Ende der Vorstellung bzw. dem Verlassen des Theatersaales.

Folgenden Personen kann das Betreten des Forum am Schlosspark zum Besuch einer Vorstellung leider nicht gewährt werden:
– die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder
– die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Geruchsund Geschmacksstörungen, Fieber, Husten sowie Halsschmerzen, aufweisen. Sollten Sie einen Sitzplatz am Gang haben, bitten wir Sie, Besuchern mit Plätzen in der Mitte den Zugang zur Reihe unter Einhaltung des Mindestabstandes zu gewähren. Die Besucher-Garderobe wird im Oktober 2020 vorerst nicht geöffnet. Sie dürfen Mäntel oder Jacken gerne mit an den Sitzplatz nehmen.

Quelle:
FORUM AM SCHLOSSPARK
www.forum.ludwigsburg.de

Mehr Veranstaltungen im Forum am Schlosspark Ludwigsburg bei uns: Für Infos und Tickets hier klicken!
Adresse:
Forum am Schlosspark
Stuttgarter Straße 33, 71638 Ludwigsburg

Promotion