Caravaning immer beliebter: Run auf Reisemobile und Caravans

#camping #caravan

Caravaning immer beliebter: Run auf Reisemobile und Caravans

Seit Jahresbeginn wurden über 70.000 Reisemobile und Caravans neuzugelassen – ein Plus von über 15 Prozent. Die Caravaningbranche steuert damit auf ein neues Rekordjahr zu. Auch die Nachfrage nach gebrauchten Fahrzeugen bleibt weiter hoch. Dennoch musste die Branche im ersten Halbjahr wegen schwächerer Exporte einen Rückgang ihres Umsatzes hinnehmen, blieb aber mit 5,75 Mrd. Euro auf hohem Niveau. Der europäische Markt für Freizeitfahrzeuge zeigte sich 2020 stabil. Das Institut für Energie- und Umweltforschung (ifeu) attestiert Caravaning eine gute Klima-Bilanz. Die Forscher haben die Treibhausgas-Emissionen verschiedener Urlaubsformen analysiert. Demnach werden beim Urlaub mit Reisemobil oder Caravan weniger klimaschädliche Emissionen freigesetzt.

Der Run auf Reisemobile und Caravans in Deutschland setzt sich weiter fort. Nach einem Rekordhalbjahr explodierten die Neuzulassungen von Freizeitfahrzeugen mit einem Plus von 85,6 Prozent im Juli regelrecht. Seit Jahresbeginn wurden über 70.000 Neuzulassungen registriert – ein Plus von über 15 Prozent. Die Caravaningbranche steuert damit auf ein neues Rekordjahr zu.

Trotz Corona-Lockdowns: Neuzulassungen von Freizeitfahrzeugen in Europa stabil
Der europäische Markt für Freizeitfahrzeuge zeigte sich 2020 stabil. Seit Jahresbeginn wurden europaweit insgesamt über 150.000 Reisemobile und Caravans neu zugelassen. Trotz der Pandemie mit teils strengen Lockdowns und drastischen wirtschaftlichen Einbrüchen in vielen Ländern, sanken die Neuzulassungen lediglich um ein Prozent. Die Corona-bedingte Delle im Frühjahr ist überwunden, weshalb die europäische Caravaningindustrie auch für die kommenden Monate ein zufriedenstellendes Geschäft erwartet.

Caravaning immer beliebter. Foto © Caravaning Industrie Verband e.V. (CIVD).

Auf hohem Niveau: Caravaningbranche verzeichnet Umsatzrückgang
Die Caravaningbranche musste im ersten Halbjahr einen Rückgang ihres Umsatzes hinnehmen. Allerdings blieb der Umsatz mit 5,75 Mrd. Euro auf hohem Niveau. Der schwache Export ließ das Geschäft mit Neufahrzeugen schrumpfen. Der Umsatz mit Gebrauchtfahrzeugen in Deutschland konnte hingegen spürbar zulegen und da die Neuzulassungen in Europa wieder steigen, dürfte der Umsatzrückgang bald aufgeholt sein.

Gebrauchte Reisemobile und Caravans trotz Corona-Krise sehr begehrt
Die Nachfrage nach gebrauchten Reisemobilen und Caravans bleibt auch 2020 weiter hoch: Seit Jahresbeginn wechselten über 100.000 Freizeitfahrzeuge den Besitzer. Insgesamt verzeichnete das Kraftfahrt-Bundesamt gut 3 Prozent mehr Besitzerwechsel. Wegen der Corona-Pandemie war der Gebrauchtmarkt vorübergehend eingebrochen, konnte sich im Juni und Juli aber deutlich erholen. In den kommenden Monaten dürfte sich die positive Entwicklung fortsetzen.

Neue Studie bescheinigt Caravaning gute Klima-Bilanz
Das Institut für Energie- und Umweltforschung (ifeu) attestiert Caravaning eine gute Klima-Bilanz. Die Heidelberger Forscher haben in einer neuen Studie die Treibhausgas-Emissionen verschiedener Urlaubsformen analysiert. Demnach werden beim Urlaub mit Reisemobil oder Caravan vor allem gegenüber Flugreisen und Hotelübernachtungen weniger klimaschädliche Emissionen freigesetzt. Selbst Reisen mit der Bahn haben nicht zwangsläufig eine wesentlich bessere Klima-Bilanz.

Quelle: Caravaning Industrie Verband e. V. (CIVD)

Promotion