ADAC Stauprognose für 26. bis 28. Juni

#stauprognose #adac

Sommerferien-Start in fünf Bundesländern

ADAC Logo


ADAC Stauprognose für 26. bis 28. Juni
An diesem Wochenende werden viele Autofahrten im Stau enden. In Berlin, Brandenburg, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein beginnen die Ferien, aus Mecklenburg-Vorpommern rollt die zweite Reisewelle. In Richtung Meer oder in den Süden sind aber auch Autourlauber aus Skandinavien, vor allem Dänemark, unterwegs, wo die Schulen ebenfalls bereits geschlossen sind.

Der ADAC geht davon aus, dass in dieser Saison als Folge der Corona-Krise deutlich mehr Deutsche Autourlaube im eigenen Land beziehungsweise in angrenzenden Nachbarländern und weniger Auslandsreisen per Flugzeug machen werden. Ob die Straßen noch stärker belastet sind als in den Vorjahren, ist aber fraglich. Denn etliche Deutsche dürften sich in ihrem Urlaub mit Tagesausflügen und spontanen Kurztrips begnügen.

Die Staustrecken (beide Richtungen):

• Fernstraßen zur Nord- und Ostsee
• Großräume Berlin, Hamburg und Köln
• A 1 Bremen – Hamburg – Puttgarden
• A 2 Dortmund – Hannover – Berlin
• A 3 Köln – Frankfurt – Nürnberg
• A 5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
• A 6 Metz/Saarbrücken – Kaiserslautern – Mannheim
• A 7 Hamburg – Flensburg
• A 7 Hamburg – Hannover und Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
• A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
• A 9 Berlin – Nürnberg – München
• A 10 Berliner Ring
• A 11 Berlin – Dreieck Uckermark
• A 24 Berlin – Hamburg
• A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
• A 93 Inntaldreieck – Kufstein
• A 95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
• A 99 Umfahrung München

Viel Geduld benötigen Autourlauber auch auf den Hauptdurchgangsrouten im benachbarten Ausland – inklusive der Autobahnen und Küstenstraßen in Kroatien und Slowenien. An den Grenzen zu Dänemark sowie bei der Einreise von Slowenien nach Kroatien ist mit Wartezeiten durch intensive Personenkontrollen zu rechnen. Details zum Thema Grenzkontrollen findet man unter https://bit.ly/adac_grenzen_corona.

Promotion

Eine Antwort zu ADAC Stauprognose für 26. bis 28. Juni

  1. Gelbe Engel helfen auf den Autobahnen

    Sie sind wieder unterwegs: Die Stauberater des ADAC Württemberg. Verkehrsbelastung dieses Wochenende höher durch Ferienstart in anderen Bundesländern und mehr Auto-Urlauber

    Am Wochenende vom 26. bis 28. Juni müssen Autofahrer mit Stau auf den baden-württembergischen Fernstraßen rechnen. Fünf Bundesländer, darunter das bevölkerungsreiche Nordrhein-Westfalen, starten in die Sommerferien. Zudem verreisen viele Deutsche aufgrund der Corona-Pandemie weniger per Flugzeug, sondern bevorzugen Urlaub mit dem Auto oder Wohnmobil.

    Um staugeplagte Autofahrer zu unterstützen, sind ab diesem Wochenende die ADAC Stauberater mit ihren Motorrädern auf den Autobahnen in Baden-Württemberg unterwegs. Sie beruhigen genervte Urlauber, helfen bei der Routenplanung, erklären die Rettungsgasse und verteilen Getränke und Spielsachen für Kinder, um die Wartezeit erträglicher zu machen. Joachim Baumhauer (Kuchen), Dieter Mäurer (Stuttgart), Bernd Mikula (Hochdorf/Kreis Esslingen) und Uwe Richarz (Zaberfeld) werden bis zum Ende der baden-württembergischen Sommerferien schwerpunktmäßig an Wochenenden auf den Fernstraßen im Einsatz sein. 2019 absolvierten sie auf ihren Touren insgesamt rund 22.700 Kilometer und gaben dabei über 1000 Hilfeleistungen.