Tierisch viel zu tun im Wildparadies

#tripsdrill #Wildparadies

Tierisch viel zu tun im Wildparadies

Wildparadies Tripsdrill, Cleebronn: Obwohl das zwischen Stuttgart und Heilbronn gelegene Wildparadies Tripsdrill aktuell keine Besucher empfangen kann, haben die Tierpfleger und Falkner alle Hände voll zu tun. Das 47 Hektar große Wildparadies ist die Heimat von über 50 Tierarten – von A wie Auerochse bis Z wie Zwergziege. Auch in Abwesenheit der Besucher müssen sie täglich gefüttert, gepflegt und beschäftigt werden.

Die Tiere kennen keine Pause
Im Wildparadies Tripsdrill geht die Arbeit auch ohne Besucher weiter: Obwohl der zwischen Stuttgart und Heilbronn gelegene Wildpark aktuell aufgrund der Maßnahmen gegen das Coronavirus geschlossen ist, haben die Tierpfleger und Falkner keine Langeweile: Schließlich erwarten die tierischen Stars im Wildparadies sorgfältige Pflege.

Beutegreifer wie Wolf, Luchs, Bär und Wildkatze sowie die Fischotter sind es gewohnt, bei den kommentierten Fütterungen mit Fleisch, Fisch und anderen Leckerbissen versorgt zu werden. Damit die Tiere, sobald der Park wieder öffnet, weiterhin so gut mitmachen wie bisher, nehmen sich die Pfleger für jeden ihrer Schützlinge ausreichend Zeit. Das gilt auch für die Greifvögel, die eigentlich bei den regelmäßigen Freiflugvorführungen beweisen, warum man sie oft als „Könige der Lüfte“ bezeichnet. Um fit zu bleiben, müssen sie regelmäßig trainiert werden. Ganz besonders die jüngsten Neuzugänge: Riesenseeadler „Katharina die Große“ zum Beispiel lebt erst seit Herbst 2019 im Wildparadies. Mit einer Flügelspannweite von bis zu 2,80 Metern ist der Riesenseeadler die größte Adlerart der Welt. Damit Katharina schon bald bei den Flugvorführungen mitmachen kann, ist es wichtig, dass die Falkner zu ihr ein besonderes Vertrauensverhältnis aufbauen.

Der Nachwuchs der schwarzen Ouessant-Schafe macht es sich gerne auf dem Wollschaf bequem. Quelle: Tripsdrill

Nachwuchs in der Tierwelt
Auch die ersten Jungtiere des Jahres kamen bereits im Wildparadies zur Welt – bei den Auerochsen, den Wildschweinen, Zwergziegen, den Mufflons und auch bei den Ouessant-Schafen, der kleinsten Schafrasse Europas. Alle Sprösslinge werden von ihren Eltern bestens umsorgt. Im weiteren Verlauf des Frühjahrs steht dann bei anderen Tierarten Nachwuchs an: Schon jetzt sitzen die Geier und Weißstörche brütend auf ihren Gelegen. Im Laufe des Mai kommen zudem erwartungsgemäß die zotteligen Kälbchen der Yaks, der urtümlich anmutenden Rinder aus dem Himalaya, auf die Welt. Bei den verschiedenen Hirscharten laufen zur gleichen Zeit die ersten Jungtiere auf staksigen Beinen durch die Gehege. Es wird also auch später im Frühjahr noch einiges an Tierbabys zu beobachten geben – dann hoffentlich vor den Augen zahlreicher staunender Besucher.

Öffnungszeiten & Tickets
Das Wildparadies Tripsdrill hat aktuell aufgrund der behördlich angeordneten Maßnahmen gegen das Coronavirus vorsorglich geschlossen. Gleiches gilt für den Erlebnispark Tripsdrill. Besucher können sich über www.tripsdrill.de über die Verschiebung des Saisonstarts und den neuen Eröffnungstermin auf dem Laufenden halten. Wildparadies-Pässe, Tages- und Jahres-Pässe für den Erlebnispark sowie Gutscheine für Übernachtungen in den Baumhäusern und Schäferwagen im Natur-Resort sind im Tripsdriller Online-Shop verfügbar und können flexibel eingesetzt werden, sobald die Parks wieder öffnen (https://shop.tripsdrill.de).

Promotion

Eine Antwort zu Tierisch viel zu tun im Wildparadies

  1. Wildparadies Tripsdrill öffnet wieder

    Wildparadies Tripsdrill, Cleebronn: Endlich! Ab Mittwoch, 06. Mai, hat das Wildparadies Tripsdrill wie gewohnt täglich geöffnet. Seit dem 17. März war der zwischen Heilbronn und Stuttgart gelegene Wildpark aufgrund der Maßnahmen gegen das Coronavirus vorsorglich geschlossen. Nun bietet er wieder abwechslungsreiche Möglichkeiten für einen Frühlingsausflug in die Natur.

    Am 06. Mai geht es los
    Alles neu macht der Mai: Ab dem 06. Mai ist im Wildparadies Tripsdrill endlich wieder Naturerlebnis mit allen Sinnen angesagt! Besucher können die Gelegenheit nutzen, bei Streifzügen durch den 47 ha großen Wildpark über 50 Tierarten zu entdecken – von zahmen Hirschen über imposante Greifvögel bis hin zu Bären, Luchsen, Wölfen und Fischottern. Auch Tiernachwuchs hat sich in den letzten Wochen eingestellt: Unter anderem bei den Ouessant-Schafen, den Mufflons, den Zwergziegen und Auerochsen. Die Gänsegeier und Weißstörche sitzen noch auf ihren Gelegen und warten auf den Schlupf ihrer Jungvögel. Für noch mehr Vielfalt sorgen Walderlebnispfad, Barfußpfad und der große Abenteuerspielplatz.

    Gesundheit geht vor!
    Die Gesundheit der Besucher und Mitarbeiter hat im Wildparadies natürlich weiterhin höchste Priorität: Um Menschenansammlungen zu vermeiden, können daher bis auf weiteres keine kommentierten Fütterungen und keine Flugvorführungen stattfinden. Auch der Innenbereich der Wildsau-Schenke bleibt noch geschlossen. Wer sich zwischendurch stärken möchte, erhält Speisen und Getränke zum Mitnehmen. Im Eingangs- und Ausgangsbereich vom Wildparadies sowie beim Außenverkauf, z.B. an der Wildsau-Schenke, herrscht eine Maskenpflicht für Personen ab 6 Jahren. In diesen Abschnitten ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht. Außerdem wird an die Besucher appelliert, im Wildparadies 1,5 bis 2 Meter Abstand voneinander zu halten – was in dem ausgedehnten Waldgelände mit seinen breiten Wegen aber eine Leichtigkeit sein sollte. Selbstverständlich stehen im Eingangsbereich, an den sanitären Anlagen und verschiedenen weiteren Punkten im Park Spender mit Mitteln zur Händedesinfektion zur Verfügung. Einem Besuch im Wildparadies steht also nichts mehr im Wege – schließlich gibt es kaum etwas besseres für die Gesundheit als frische Waldluft!

    Hoffnung auf baldige Öffnung des Erlebnisparks
    Wann der Erlebnispark Tripsdrill in die neue Saison starten kann, steht noch nicht endgültig fest. Gleiches gilt für die Wiedereröffnung der außergewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten in den 28 Baumhäusern und 20 Schäferwagen des Natur-Resorts. Die Betreiberfamilie Fischer ist allerdings zuversichtlich, dass es nicht mehr lange dauert, bis die Behörden grünes Licht geben. Die über 100 originellen Attraktionen im Erlebnispark sind daher bereits startklar gemacht, so dass es jederzeit losgehen kann. Mit den zwei neuen Achterbahnen „Volldampf“ und „Hals-über-Kopf“ wird es zudem schon bald rasanten Fahrspaß im Doppelpack geben.

    Öffnungszeiten & Tickets
    Das Wildparadies Tripsdrill hat ab dem 06. Mai 2020 wieder täglich ab 9.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt € 11,00 für Erwachsene und Jugendliche sowie € 8,00 für Kinder und Senioren. Parkplätze stehen kostenlos zur Verfügung. Um Wartezeiten am Eingang zu vermeiden, wird ausdrücklich empfohlen, vorab ein Ticket im Online-Shop zu erwerben (https://shop.tripsdrill.de). Mit einem gültigen Tripsdriller Jahres-Pass ist der Eintritt ins Wildparadies inklusive. Der Jahres-Pass ist für € 97,00 (Erwachsene und Jugendliche), bzw. € 85,00 (Kinder und Senioren) erhältlich. Er ist ab dem ersten Besuch 365 Tage gültig – und rentiert sich bereits beim dritten Besuch im Erlebnispark. Auch der Jahres-Pass ist bequem im Online-Shop buchbar.