Welche Versicherungen brauchen Senioren wirklich?

#senioren

Welche Versicherungen brauchen Senioren wirklich?

Mit dem Eintritt ins Rentenalter beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Damit ändert sich in einigen Bereichen auch der Versicherungsbedarf. Auf welche Versicherung Senioren verzichten können, hängt häufig von der persönlichen Situation ab. Ramona Paul, Versicherungsexpertin der IDEAL Versicherung, weiß, bei welchen Versicherungen sie sparen können.

Haftpflichtversicherung: auch im Alter unverzichtbar
Unabhängig vom Alter passiert schnell mal ein Missgeschick, das hohe Schadenersatzforderungen nach sich ziehen kann. Um dann nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben, ist eine Haftpflichtversicherung auch für Senioren ein Muss. Doch es lohnt sich ein Blick in den Vertrag: „Wer beispielsweise eine Familienversicherung abgeschlossen hat, kann diese auf einen Partner- oder Singletarif umstellen“, rät Ramona Paul. Wer im Rentenalter ein Ehrenamt beginnt oder sich ein Haustier anschafft, sollte prüfen, ob dies auch mitversichert ist. Für Hundebesitzer empfiehlt sich beispielsweise eine spezielle Hundehalterhaftpflichtversicherung.

Absicherung der Arbeitskraft rechtzeitig kündigen
Das Krankentagegeld gleicht bei einem längeren Krankheitsfall das Gehalt aus, während die Berufsunfähigkeitsversicherung einspringt, wenn Arbeitnehmer ihren Beruf nicht mehr ausüben können. Diese Policen enden aber nicht immer automatisch mit dem Eintritt in die Rente. „Welche Frist für eine Kündigung gilt, finden Rentner in den Versicherungsbedingungen. Meist genügt eine schriftliche Kündigung per E-Mail oder Brief“, so die IDEAL-Expertin. Sofern noch Verpflichtungen aus Krediten bestehen, ist es ratsam, eine bestehende Risikolebensversicherung weiterzuführen.

Unfallversicherung: eine gute Investition
Ob eine Unfallversicherung verzichtbar ist, hängt von den persönlichen Lebensumständen ab. Wer beispielsweise im Alter einem gefährlichen Hobby nachgeht, sollte sie auf jeden Fall abschließen. Aber auch so kann sie sinnvoll sein. Denn Unfälle im Alter haben häufig schwerwiegendere Folgen. Wichtig: Beim Abschluss darauf achten, welche Leistungen konkret enthalten sind. „Manche Versicherer bieten auch spezielle Senioren-Unfallversicherungen an “, so die Versicherungsexpertin der IDEAL.

Welche Versicherungen brauchen Senioren wirklich? Quelle: © Halfpoint / iStock.com

Sparpotenzial bei der Kfz-Versicherung
Wer noch selbst mit dem Auto fährt, benötigt auch eine Kfz-Haftpflichtversicherung – dies ist in Deutschland Pflicht. Doch häufig lohnt es sich, bei seinem Anbieter nachzufragen: Wer nur noch alleiniger Fahrer eines Autos ist oder beispielsweise nicht mehr täglich damit zur Arbeit fährt, kann Beiträge sparen. „Denn die Beträge sind unter anderem auch von den gefahrenen Kilometern pro Jahr abhängig“, weiß Ramona Paul. Darüber hinaus können Senioren im Herbst Versicherungen vergleichen und so die günstigste Police finden.

Zusatzversicherungen im Einzelfall prüfen
Wer die Möglichkeit hat, sollte auch als Rentner bestehende Krankenzusatzversicherungen weiterführen. Senioren, die für den Fall der Fälle gerne zusätzliche Leistungen im Krankenhaus erhalten, können über eine Krankenhauszusatzversicherung nachdenken. Auch im Rentenalter nicht zu empfehlen sind dagegen Zusatzpolicen für Brillen und Kontaktlinsen. Die Beiträge sind hier in der Regel höher als die Leistungen. „Wer im Alter viel verreist, für den kann sich eine Auslandsreisekrankenversicherung lohnen“, ergänzt Paul. Sie zahlt bei Notfällen im Ausland die Kosten, die von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen werden.

Pflegebedürftigkeit absichern
Im Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, plötzlich zum Pflegefall zu werden. Häufig reichen die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung dann nicht aus, um die anfallenden Kosten abzudecken. „Daher ist es ratsam, ergänzend mit einer privaten Zusatz-Pflegeversicherung vorzusorgen. Vom Pflegetagegeld über die Pflegekostenversicherung bis hin zur Pflegerentenversicherung haben Senioren hier unterschiedliche Möglichkeiten“, so die IDEAL-Expertin. Grundsätzlich ist es am besten, sich so früh wie möglich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Denn mit steigendem Alter erhöhen sich auch die Beiträge. Wer noch eine Police abschließen möchte, sollte sich vorab genau überlegen, welche Leistungen er benötigt. Gut zu wissen: Bei einigen Policen wird der Versicherte von der Beitragszahlung befreit, sobald der Leistungsfall eintritt, bei anderen muss er weiter in die Versicherung einzahlen.

Quelle / Mehr Versicherungs-Tipps im IDEAL Magazin unter https://www.ideal-versicherung.de/magazin/.

Promotion