Immobilie finanzieren: Trotz niedriger Zinsen ist nicht jeder Baukredit günstig

#finanztest

Immobilie finanzieren: Trotz niedriger Zinsen ist nicht jeder Baukredit günstig

Eine der größten Ausgaben im Leben kann der Kauf einer Immobilie sein. Die April-Ausgabe von Finanztest erklärt in 6 Schritten den Weg zum Eigenheim. Dazu haben die Finanzexperten der Stiftung Warentest Immobilienkredite von 90 Banken, Kreditvermittlern, Bausparkassen und Versicherungen für vier Modellfälle getestet.

Finanztest 04/2020. Cover: Stiftung Warentest


„Auch wenn die Zinsen derzeit immer noch sehr niedrig sind“, so Bausparexpertin Heike Nicodemus von Finanztest, „gibt es doch riesige Unterschiede zwischen dem billigsten und dem teuersten Kredit.“ In einem Modellfall betrug dieser Unterschied für die gleiche Finanzierung unglaubliche über 65.000 Euro. Finanztest empfiehlt, für die Immobilienfinanzierung Angebote von mindestens zwei Vermittlern, von Banken in der Region sowie der Hausbank einzuholen und nennt die Günstigsten.

Wichtig ist zunächst, die richtige Höhe der Kreditsumme zu bestimmen, sich niedrige Zinsen lange zu sichern und für die Tilgung eine möglichst hohe Rate zu wählen, schreibt Finanztest. Ein praktisches Werkzeug zum Berechnen der eigenen Ansprüche gibt es unter test.de/rechner-baufinanzierung – hier kann man zum Beispiel ausrechnen, wie viel Haus man sich leisten kann oder wie hoch die Tilgung sein soll. Weiter sollte man die Möglichkeiten der Förderung des Bundes prüfen, und bei der Rückzahlung nach Möglichkeit flexibel bleiben.

Die Artikel Immobilie finanzieren und online Schritt für Schritt zum Kredit finden sich in der April-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und ist online abrufbar unter www.test.de/baukredit (kostenpflichtig).

Promotion