Stuttgart: Lange Nacht der Museen 21. März 2020

#langenachtstuttgart

Stuttgart: Lange Nacht der Museen 21. März 2020

Eine ganze Nacht voller Überraschungen: Von der kleinsten Galerie bis zum größten Museum, von den Sternen bis zum Bunker, von Oldtimern bis Off-Spaces – mehr als 80 Häuser präsentieren am 21. März 2020 aktuelle Ausstellungen, spannende Sonderprogramme, Partys und vieles mehr. Bei der Langen Nacht der Museen gibt es von 19 bis 2 Uhr Neues, Unbekanntes und Einzigartiges in unvergleichlicher Atmosphäre zu erleben. So bunt und vielfältig ist Stuttgart nur in dieser Nacht!

Das Dorotheen Quartier verwandelt sich in ein begehbares Art Quartier und präsentiert Kunst in Schaufenstern – zum Beispiel von Tim Bengel, Georg Barinov und Uwe Hand. Das Atelier West debütiert mit zwei Sonderausstellungen: Max und Nik zeigen Surrealistisches und unter dem Thema „Zukunftssicher“. Die Bürgschaftsbank zeigt in der Ausstellung „Dreißig Silberlinge – Geld und Kunst“ Werke aus der Sammlung Haupt. In der Galerie ImAnhang werden klassische künstlerische Herangehensweisen hinterfragt, Petra Hilser begleitet die Schau mit dem Akkordeon und Jacinta Abina liest aus „Happening mit Leiche“. Die Galerie Keim feiert bei der Langen Nacht der Museen nicht nur Premiere sondern auch 70-jähriges Jubiläum und zeigt die Ausstellung „Wand trifft auf Raum“. Außergewöhnlich wird’s in der Cannstatter Spreugasse: Ein Winzerhaus aus dem 17. Jahrhundert beherbergt den Kunstraum5. Hier zeigt Dorothea Schwertzel-Thoma unter dem Titel „Menschen in der Großstadt“ großformatige Werke und Akte aus dem Skizzenblock. Ebenfalls neu dabei: das Rathaus Stuttgart – mit Ausstellungen, Tanz und Indie-Pop werden hier 60 Jahre Städtepartnerschaft zwischen der Landeshauptstadt und der amerikanischen Großstadt St. Louis gefeiert. Außerdem bringen hochkarätige Pianisten das Glockenspiel im Rathausturm zum Klingen. Die Initiative Stolpersteine erinnert bei einem Rundgang an dramatische Familiengeschichten.

Rosensteinmuseum. Foto © PV Projekt Verlag

Zum Beispiel im Regenüberlaufbecken Schwanenplatz, dem Größten seiner Art im gesamten Stadtgebiet: Hier wird Niederschlag aufgefangen und ins Klärwerk geleitet – bei Rundgängen lernen Besucher das Bauwerk kennen. Nur zur Langen Nacht der Museen werden Führungen durch die spektakulären Historischen Trinkwasserkammern des denkmalgeschützten Wasserbehälters im Stuttgarter Osten angeboten. In der wohl spannendsten Industrie-Kulisse der Stadt, dem Stuttgarter Hafen, zeichnen effektvolle Licht- und Musikinstallationen die täglichen Warenströme nach. Das optische Schauspiel entfaltet bei den Hafenrundfahrten einen ganz besonderen Reiz. Ein Erlebnis, das man so schnell nicht wieder vergisst. Dazu gibt’s Kunst im Container von Künstlerinnen des Ateliers am Westkai. Das Wasserkraftwerk Untertürkheim ist das erste kommunale Stromerzeugungsunternehmen der Stadt und gewährt seltene Einblicke in eine jahrhundertealte Tradition.

Der Bunker unter dem Marktplatz öffnet wegen Umbaumaßnahmen heute für längere Zeit zum letzten Mal. Im Bunker unter dem Wilhelmsplatz kommen Zeitzeugen des Zweiten Weltkrieges zu Wort – die Stuttgarter Zeitung und das Haus der Geschichte haben die dortige Ausstellung gemeinsam konzipiert. In der selten geöffneten Ausgrabungsstätte des Württembergischen Landesmuseums sind Siedlungsspuren aus dem 8. Jahrhundert n. Chr. zu bestaunen. Motor-Fans aufgepasst: Das Mercedes-Benz Museum präsentiert im Ehrenhof des Neuen Schlosses Dream Cars und lädt zur Spritztour mit Oldtimern direkt vor der eigenen Museumstür ein. Beim kunstvoll-performativen Rundgang im Neuen Schloss dreht sich dagegen alles um „Demokratie und Zusammenhalt“. Die Württembergische Landesbibliothek gewährt Zutritt in sonst verschlossene Magazine und Werkstätten und lädt zum Architektur-Rundgang in den eigentlich noch nicht für die Öffentlichkeit zugänglichen Erweiterungsbau ein. Auch auf dem Pragfriedhof öffnen sich Türen und Räume, die sonst verschlossen bleiben.

Alle Infos unter: www.lange-nacht.de

Alle Informationen auf einen Blick
Eine ganze Nacht voller Überraschungen: Von der kleinsten Galerie bis zum größten Museum, von den Sternen bis zum Bunker, von Oldtimern bis Off-Spaces – mehr als 80 Häuser präsentieren am 21. März aktuelle Ausstellungen, spannende Sonderprogramme, Partys und vieles mehr. Bei der Langen Nacht der Museen gibt es von 19 bis 2 Uhr Neues, Unbekanntes und Einzigartiges in unvergleichlicher Atmosphäre zu erleben. So bunt und vielfältig ist Stuttgart nur in dieser Nacht! Bus-Shuttles verbinden alle teilnehmenden Häuser zu einer spannenden Entdeckungstour.

Programm für Kinder
Junge Forscher können sich beim Kinderprogramm der Langen Nacht der Museen bereits ab 16 Uhr mit kreativen Programmen, vielfältigen Aktionsführungen und Bastelaktionen, sowie spannenden Experimenten und Workshops in das Abenteuer Museum stürzen.

Programm-Infos
Das Programm-Magazin mit allen Infos ist bei allen beteiligten Häusern, den Vorverkaufsstellen in Stuttgart und der gesamten Region, sowie in zahlreichen städtischen und kulturellen Einrichtungen kostenlos erhältlich.

Tickets
Tickets kosten für Erwachsene € 20,- und für Kinder € 5,- (6-14 Jahre). Kinder bis zu sechs Jahren haben freien Eintritt. Tickets sind im Vorverkauf erhältlich bei:
*vielen beteiligten Museen und Galerien
*www.lange-nacht.de
*Ticket-Hotline: 0711/601 54 44
*allen Vorverkaufsstellen in Stuttgart und der gesamten Region

An der Abendkasse sind Ticket-Bänder bei allen beteiligten Häusern erhältlich. Im Vorverkauf erworbene Tickets werden beim ersten Besuch eines Hauses an der dortigen Abendkasse in ein Ticket-Band umgetauscht. VVS-Kombiticket: Das Lange-Nacht-Ticket bzw. das Ticket-Band gilt am 21. März als VVSKombiticket. Es berechtigt zur Nutzung aller VVS-Verkehrsmittel (2. Kl.) bis Betriebsschluss im gesamten VVS-Netz.

Promotion

Eine Antwort zu Stuttgart: Lange Nacht der Museen 21. März 2020