Leben im Schwarzwald von den Kelten bis ins 20. Jahrhundert: “Kämpfen. Leiden. Lieben”

#Buchtipp #schwarzwald

Mit den Bewohner*innen des Schwarzwalds durch die Epochen: In „Kämpfen. Leiden. Lieben.“ erkundet Thomas Binder ein spannendes Stück Regionalgeschichte. Ab dem 9. März 2020 im Südverlag.

Leben im Schwarzwald von den Kelten bis ins 20. Jahrhundert: “Kämpfen. Leiden. Lieben”

Thomas Binder lebt seit mehr als 30 Jahren in Freiburg und ist seit 2018 zertifizierter „Gästeführer im Naturpark Südschwarzwald. In „Kämpfen. Leiden. Lieben. Leben im Schwarzwald von den Kelten bis ins 20. Jahrhundert“ wagt der Autor einen ungewohnten Blick auf das Leben der Bewohner*innen des Schwarzwalds im Wandel der Zeit. In insgesamt 16 Miniaturen wird von den Ängsten, Nöten, Hoffnungen und Träumen der einfachen Menschen erzählt. „Kämpfen. Leiden. Lieben. – Leben im Schwarzwald von den Kelten bis ins 20. Jahrhundert“ erscheint am 9. März 2020 im Südverlag.

Thomas Binder
Kämpfen. Leiden. Lieben. Leben im Schwarzwald von den Kelten bis ins 20. Jahrhundert
210 Seiten, ca. 35 Abbildungen, Hardcover.
Südverlag
ISBN 978-3-87800-133-1
€ 18,00
Erscheint am 9. März 2020.


In „Kämpfen. Leiden. Lieben.“ stehen nicht die großen Figuren der Geschichte im Vordergrund, sondern die Wünsche, Sorgen und Bedürfnisse der einfachen Bevölkerung. Der Blick ins Kleine lässt die Leser*innen dabei auf die großen Probleme der Zeit schließen: Wer ermordete den Missionar Trudpert um 640 heimtückisch im Schlaf? Konnten Geld und weitreichende Kontakte Conrad Sybolt doch noch vor den existenzvernichtenden Folgen der Lepradiagnose retten oder blieb auch für einen wohlhabenden Bürger nur der Gang ins Leprosenhaus? Und wie gelang es Agnes Gotter, der Hexenverfolgung in Offenburg 1629 ein Ende zu bereiten? Dr. Thomas Binder erzählt in „Kämpfen. Leiden. Lieben. – Leben im Schwarzwald von den Kelten bis ins 20. Jahrhundert“ große Regionalgeschichte in kleinen Ausschnitten. Angereichert werden die Lebens- und Leidensgeschichten der Schwarzwaldbewohner*innen durch interessante Ausflugstipps, an denen die Geschichte der Region auch heute noch lebendig nachvollzogen werden kann.

Über den Autor
Thomas Binder, Dr. iur., Jahrgang 1971, lebt seit 30 Jahren in Freiburg i. Br. Von Landschaft und Kultur des Schwarzwalds fasziniert, ist er seit 2018 zertifizierter „Gästeführer im Naturpark Südschwarzwald“ und bietet in seiner Heimatstadt Führungen an. Ein besonderes Anliegen ist es ihm, die Geschichte des Schwarzwalds und seiner Bewohner anschaulich und lebendig zu vermitteln.

Über den Verlag
„Wir bringen Kultur ins Buch“ – der 1945 gegründete Südverlag steht als kleiner, feiner Publikumsverlag für besondere Titel zu literarischen, historischen wie erbaulichen Themen: inhaltsreich, ästhetisch gestaltet und haptisch ansprechend. Darüber hinaus gehören die bekannten Vater-und-Sohn-Geschichten von Erich Ohser alias e.o.plauen seit Jahrzehnten zum Programm des Südverlags.

Promotion