Fünf Jahre Friedrichsbau Varieté am Pragsattel

#friedrichsbau #friedrichsbauvariete #variete

Fünf Jahre Friedrichsbau Varieté am Pragsattel – Dankbarer Blick zurück, zuversichtlicher Ausblick

Am 04.12.2019 feiert das Friedrichsbau Varieté ein besonderes Jubiläum, denn am 04.12.2014 öffnete das Theater seine Pforten am neuen Standort Pragsattel mit der Show „Celebrating THE KING“.

„Wenn ich an unser Jubiläum hier auf dem Pragsattel denke, nehme ich mein zeitliches Empfinden sehr unterschiedlich war. Auf der einen Seite ist es kaum zu glauben, dass wir hier schon seit fünf Jahren beheimatet sind, auf der anderen Seite ist die Bindung an unser ‚neues‘ Zuhause so intensiv, dass die Erinnerung an das, was davor war, schon fast verschwimmt.“, so Geschäftsführer Timo Steinhauer. An den Eröffnungstag erinnert er sich allerdings ganz genau: „Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat zusammen mit Gabriele Frenzel und mir das neue Theater eröffnet. Es waren viele treue Kunden und prominente Gäste dabei. Wir waren alle sehr aufgeregt, denn für den Bau des neuen Theaters blieben uns nur vier Monate und für die Proben zur Eröffnungsshow lediglich zwei Tage. Das war schon der absolute Wahnsinn! Aber wir waren sehr stolz, dass wir es mit der Hilfe der Stadt Stuttgart geschafft haben, dass Varieté für Stuttgart zu erhalten!“.

Das Jubiläum lädt den Künstlerischen Leiter Ralph Sun zum Reflektieren ein: „Wenn ich, dem Anlass bedingt, nun die vergangenen fünf Jahre Revue passieren lasse, muss ich sagen, dass ich diese Zeit in vollen Zügen genossen habe. Es war eine Zeit der Veränderung, des Umbruchs und Aufbaus. Eine Zeit in der nichts sicher zu sein schien. Eine Zeit, in der wir alle zusammenhalten und wachsen mussten, um etwas noch Besseres entstehen zu lassen als die alten Theaterräume, die uns so lange als Schaffensheimat galten.“

Ferkel Johnson mit Anna Cabaret und den Vegas Showgirls in der aktuellen Friedrichsbau-Show “1925”

Am Eröffnungstag war vielleicht noch nicht alles in jeder Hinsicht den eigenen Ansprüchen genügend, doch entscheidend war: Der engagierte Kampf um den Erhalt des Friedrichsbau Varietés hatte sich gelohnt und der Blick war von Anfang an nach vorne gerichtet. „Für uns war klar, dass wir uns nach dem Neustart nicht ausruhen, sondern kontinuierlich an diesem neuen Haus weiter arbeiten werden. Auch durch die Unterstützung von Sponsoren konnten wir als gemeinnütziges Theater schnell Verbesserungen umsetzen. Dieses Ziel habe ich auch im Laufe der Jahre nicht aus den Augen verloren. Erst zu Beginn dieses Jahres konnten wir uns durch die Hilfe von vielen Spendern eine neue Bestuhlung anschaffen. Der Saal glänzt nun im warmen Rot- und Goldtönen.“, so Timo Steinhauer. Außerdem bot der neue Standort von Anfang an neue Möglichkeiten, die das Friedrichsbau Varieté genutzt hat. „Es entstand ein Bühnenraum, der in allen Belangen besser für eine Varieté-Bühne geeignet ist, als es zuvor der Fall war. Dadurch können wir dem Publikum auch artistische Disziplinen darbieten, die in den alten Räumlichkeiten nicht möglich waren. Auch Bühnenbilder sind durch die größere Bühnenfläche nun in opulenterem Maß möglich. Weiter darf man den Zugewinn einer erstklassigen Gastronomie nicht vergessen, der dank neuer Raumgestaltung nun umsetzbar ist.“, so Ralph Sun.

Das Varieté-Publikum kann Speisen à la carte oder speziell auf die Shows abgestimmte Menüs genießen. So hat die Gastronomie Schmücker dem Friedrichsbau Varieté am neuen Standort als klassisches Verzehrtheater eine zusätzliche, neue Qualität verliehen. Im großzügigen Foyer finden außerdem regelmäßig Aftershow-Partys mit DJ oder Live-Musik statt, wie zum Beispiel an Silvester oder am 8. Februar bei der „La nuit D´or – Die 20er Jahre Nacht“. Bei dieser Sonderausgabe der „1925 – Die 20er Jahre Revue“ in Zusammenarbeit mit den Machern des Stuttgart Burlesque Festivals gilt ein 20er Jahre Dresscode für die Gäste.

Neben den drei großen Eigenproduktionen jährlich warten außerdem regelmäßig Gastspielprogramme wie Weihnachts- und Musicalkonzerte, Chanson-Abende und Comedy-Veranstaltungen, die auch neue Gäste angezogen haben. „Durch spannende Themen haben wir es geschafft, auch ein junges Publikum zu begeistern und die langjährigen Stammgäste mit neuen Ideen zu überraschen.“, so Timo Steinhauer. Eine Qualität, die auch Ralph Sun gleichermaßen als Motor und Lohn seiner Arbeit sieht:

„Wir als Varieté Theater sind natürlich auch darauf bedacht, immer wieder neues Publikum zu erreichen. Das spiegelt sich ich auch deutlich darin wider, dass wir uns darüber freuen können, vermehrt jüngeres Publikum mit unseren Show-Produktion anzusprechen und sie für unser Haus zu begeistern. Für mich ist dieses generationsübergreifende Miteinander des Publikums einer der schönsten Aspekte, wenn ich abends in der Show bin. Immer wieder beflügelt mich das Strahlen in den Augen der Gäste und der Applaus dazu, scheinbar bekannte Themen aufs Neue zu betrachten, um Neues zu schaffen. Und ich denke, ich werde niemals in Jahren ausdrücken können, wie lange ich diesen Traum noch leben werde.“ Auch für Timo Steinhauer ist diese persönliche Ebene das Besondere an seiner Arbeit, die in gewisser Weise einer ganz eigenen Zeitrechnung unterliegt: „Ich persönlich messe die Zeit im Varieté vor allem an bewegenden Momenten, guten Gesprächen mit unseren Gästen und tollen Begegnungen mit Künstlern. Da gab es in den letzten Jahren glücklicherweise reichlich von. Viele wunderbare Momente, die ich für mich gespeichert habe und die meine Arbeit hier so besonders für mich machen.“

Fünf Jahre nach dem Umzug auf den Pragsattel blickt er dankbar zurück und zuversichtlich nach vorne, mit dem festen Willen, das Friedrichsbau Varieté weiterhin als Institution auf der bunten kulturellen Landkarte Stuttgarts zu feiern und zu stärken: „Zum Jubiläum wünsche ich mir, dass noch viele Menschen unser schönes Haus für sich entdecken! Es gibt immer noch viele Gäste, die häufig in der Innenstadt im alten Varieté waren, aber den Weg auf den Pragsattel noch nicht gefunden haben. Daher werden wir auch in Zukunft dafür sorgen, dass viele abwechslungsreiche Shows mit spannenden Künstlern aus der ganzen Welt auf unserer Bühne zu sehen sind. Noch bis zum 23.02. spielen wir unsere „1925 – Die 20er Jahre Revue“, bevor wird dann im März mit „TOLLhouse – Die abgedrehte Comedy-Artistik-Show“ ins Frühjahr starten.“ Zur Feier des Jubiläums und als Dankeschön an seine Gäste lädt das Friedrichsbau Varieté am 04.12. alle Besucher der Show „1925 – Die 20er Jahre Revue“ zu einem Glas Sekt ein.

Promotion