Kindermusikspieler: Nur einer ist gut

#test #familie

Kindermusikspieler: Nur einer ist gut

Die meisten Musikspieler für Kinder im Test sind zu laut, vor allem wenn Kinder Kopfhörer nutzen. Ein Gerät ist stark mit Schadstoffen belastet. Die Stiftung Warentest hat für die November-Ausgabe der Zeitschrift test 13 Musikspieler für Kinder ab 3 Jahren geprüft. Die Preise reichen von 26 bis 240 Euro. Nur ein Gerät schaffte ein Gut, die anderen schneiden befriedigend, ausreichend oder mangelhaft ab.

Cover 11/2019. Quelle: Stiftung Warentest


Eine zu hohe Lautstärke kann das Gehör von Kindern auf Dauer irreparabel schädigen. Sie haben ein sensibles Gehör und sollten deshalb leiser Musik hören als Erwachsene. Im Test waren 11 von 13 Musikspielern zu laut. Bei drei Geräten liegt es an den Lautsprechern, acht können nur dann zu laut werden, wenn die Kleinen Kopfhörer nutzen. Kopfhörer liegen den Musikspielern zwar nicht bei, lassen sich jedoch bei den meisten anschließen.

Die Tester prüften Musikspieler mit internem, SD- oder USB-Speicher sowie tragbare Kinder-CD-Spieler mit und ohne Mikrofon. Das einzige gute Gerät zieht die Musik von einer Speicherkarte, auf die Eltern auch eigene Inhalte kopieren können. Es besteht aus Holz und lässt sich einfach reparieren. Mit 240 Euro ist es aber das teuerste Gerät. Doch auch ein Gerät für 80 Euro empfehlen die Tester, wenn Kopfhörer-Nutzer die Lautstärke in der Cloud dauerhaft senken.

Der Test findet sich in der November-Ausgabe der Zeitschrift test und ist online unter www.test.de/musikspieler abrufbar.

Promotion



Promotion