Heute ist der internationale „Champagne Day“

#champagne

Heute ist der internationale „Champagne Day“

Weltweit teilen heute Liebhaber des edelsten aller Getränke freudige Momente unter dem Hashtag #CHAMPAGNEDAY im Internet. In der Heimat des Champagners finden eine ganze Woche lang ausgelassene Feste rund um den Champagner statt. Aber Champagner ist nicht die einzige Spezialität des französischen Departements „Aube en Champagne“.

Nur Trauben, die in der Champagne wachsen, gekeltert und veredelt werden, dürfen sich Champagner nennen. Ein Viertel der 300 Millionen Flaschen, die jährlich auf den Weltmarkt kommen, stammen aus „Aube en Champagne“. Seit Juli 2015 gehören die „Champagnerhänge, -häuser und –keller“ in der Kategorie Kulturlandschaften zum Weltkulturerbe der UNESCO. Etwa 100 Leistungsträger des Departements tragen das Label „Vignobles et Découvertes“ (Weinberge und Entdeckungen) das einen ausgezeichneten Empfang für Touristen verspricht. Die Winzer halten sich an eine Qualitätscharta für zahlreiche Aktivitäten rund um den Weinbau: Besichtigungen von Weinkellern, Unterkünfte, Kulturerbe, Museen,… Nachhaltigkeit spielt eine wichtige Rolle. Die touristische Champagnerstraße führt über 220 Kilometer zu Champagnerkellern.

Heute ist der internationale „Champagne Day“

Auf der Strecke liegt auch Les Riceys, ein Dorf mit drei kontrollierten Herkunftsbezeichnungen (AOC): Champagner, Coteaux-Champenois und Rosé des Riceys. Den Roséwein soll schon der französische Sonnenkönig, Ludwig XIV. besonders gemocht haben. Champagner wird häufig von den Köchen des Departements verwendet. So etwa bei der Sauerkrautherstellung. Die „Aube en Champagne“ ist der zweitgrößte Sauerkrautproduzent in Frankreich, gleich nach dem Departement Bas-Rhin im Elsass. In einer „Andouillette AAAAA“ findet man ebenfalls gelegentlich Champagner. Die Wurstspezialität aus Schweinemagen und -darm, mit Salz, Pfeffer, Zwiebeln und weiteren Gewürzen ist ein wichtiger Bestandteil der französischen Kochkultur. Um eine echte Andouillette zu genießen muss man ein wahrer Liebhaber sein. Bei Käse, herrscht eher Einstimmigkeit. Aus Chaource stammt ein leicht gesalzener Kuhmilchkäse mit zartschmelzenden Inneren. Alles ist in der „Aube en Champagne“ nicht Käse. Im Gebiet von Othe kommen mehr als 300 verschiedene Apfelsorten vor. Viele Äpfel werden zu Cidre verarbeitet. Man sagt er habe den Geschmack von Feuerstein. Nicht nur Champagner gehört zu den bekannten alkoholischen Getränken des Departements. Seit 1840 wird der Schlehenlikör „La prunelle de Troyes“ direkt gegenüber der Kathedrale der historischen Hauptstadt der Champagne hergestellt.

Wo kann man die regionalen Spezialitäten probieren?
Das Tourismusamt „Aube en Champagne“ empfiehlt dafür die Restaurants „Logis de l’Aube“, die im ganzen Departement zu finden sind. Drei davon hat eine Jury als « Tables Distinguées » ausgezeichnet, weil sie besonders gut mit lokalen Produkten arbeiten: « Aux Maisons » in Maisons-les-Chaource, « l’Auberge du Lac – Au Vieux Pressoir » in Mesnil-Saint-Père und « La Rosita » in Nogent-sur-Seine.
Allgemeine touristische Informationen: Tourismusamt „Aube en Champagne Tourisme“, 34 Quai Dampierre, 10000 Troyes, FRANKREICH, www.aube-champagne.com/de (Deutsch), Tel.: +33 325 42 50 00.

Promotion



Promotion