Welcher Kredit ist der richtige?

#Kredite #Geld #finanztipp

Welcher Kredit ist der richtige?

Immer mehr Banken schaffen die Kontoführungsgebühren ab und wegen der niedrigen Zinsen, können sie die Kundengelder nur schwer gewinnbringend anlegen. Deshalb sind Kreditinstitute darauf angewiesen, auf anderen Wegen ihr Geld zu verdienen. Besonders gut eignet sich dafür der Kreditsektor. Zwar sind die Zinsen mittlerweile auch für Verbraucher relativ niedrig. Trotzdem lohnt es sich für die Kreditgeber. Um sich mehr Kunden zu sichern, haben viele Anbieter ihr Kreditangebot in den vergangenen Jahren immer weiter ausgebaut. Für die Verbraucher gibt es dadurch eine enorm große Auswahl. Allerdings ist es dadurch auch zu einer echten Herausforderung geworden, überhaupt den passenden Kredit zu finden. Wann welcher Kredit die richtige Wahl ist, zeigen wir in diesem Artikel.

Für wen eignet sich der Dispokredit?
Der Dispokredit ist enorm komfortabel und vor allem dann die richtige Wahl, wenn man sein Girokonto nur von Zeit zu Zeit und nur geringfügig überzieht. Die Zinsen für einen Dispokredit sind relativ hoch. Man sollte ihn aus diesem Grund wirklich nur benutzen, wenn man ihn kurzfristig wieder tilgen kann. Sonst wird es zu einer erheblichen Zinsbelastung kommen, die sich mit anderen Krediten deutlich verringern lässt.

Abrufkredite als Alternative zum Dispokredit
Abrufkredite sind in Deutschland gerade im Privatkundenbereich noch nicht so weit verbreitet. Dabei sind sie eine hervorragende Alternative zum Dispokredit. Nachdem sie einmal eingeräumt wurden, können sie sehr flexibel genutzt werden. Sie müssen lediglich auf das eigene Girokonto überwiesen werden, damit sie einsatzbereit sind. Die Zinsen sind deutlich günstiger, als bei einem herkömmlichen Dispokredit. Deshalb sind sie vor allem dann gut geeignet, wenn der Kredit längerfristig genutzt werden soll. Nachdem der Kredit einmal beantragt wurde, kann er sehr flexibel genutzt und getilgt werden. Wer also immer wieder auf einen Kredit angewiesen ist und dabei so flexibel wie möglich bleiben möchte, der sollte sich die verschiedenen Abrufkredite einmal genauer anschauen.

10 Euro Scheine

Minikredite für kurzfristige Ausgaben
Als Minikredite werden vor allem die Kredite bezeichnet, die sich in der Größenordnung von wenigen hundert Euro und manchmal auch im Bereich von wenigen tausend Euro bewegen. Klassischerweise liegen die Summen aber in bei weniger als 1.000 Euro. Wer einen Minikredit online beantragt, der kann dabei von einer schnellen Auszahlung profitieren. In vielen Fällen ist das Geld schon nach 24 Stunden auf dem Konto. Für die Tilgung gibt es verschiedene Modelle. Manchmal handelt es sich um ein Payday Loan, welches schon binnen des nächsten Monats getilgt werden muss. Ein Minikredit kann aber auch als Ratenkredit beantragt werden. Dann wird die Tilgung für mehrere Monate angesetzt. So bewahrt man sich seinen finanziellen Spielraum, obwohl man den Minikredit tilgen muss. Eine Übersicht über die unterschiedlichen Angebote findet man übrigens bei MoneyArcher.com. Dort kann man sich als potentieller Kreditnehmer über die Konditionen der verschiedenen Kreditgeber informieren.

Der klassische Ratenkredit
Der Ratenkredit bleibt bei vielen Deutschen die erste Wahl, wenn sie sich für einen Kredit entscheiden. Er ist die richtige Option, wenn man nur einmalig mehr Geld benötigt, als man zur Verfügung hat. Beispielsweise für die Zahlung einer Mietkaution, für den Kauf eines neuen Autos oder um den Dispokredit einmalig auszugleichen. Allerdings kann nicht jeder in den Genuss der günstigen Zinsen für einen Ratenkredit kommen. Nur mit einer guten Bonität und einer ausreichenden Schufa, können Kreditnehmer hohe Summen zu einem hervorragenden Zinssatz erhalten.

Promotion



Promotion