The FAB 50: Irlands 50 fabelhafte Spots 2019

#irland

The FAB 50: Irlands 50 fabelhafte Spots 2019

Diese Reisesaison hat der Irish Independent die schönsten Unterkünfte der Insel porträtieren lassen. Hier die Top 5 für den Sommer.

Von hippen Hotels zu coolen Campingspots und Häusern mit Charakter hat der angesehene Reisejournalist Pól Ó Conghaile für den Independent die grüne Insel ein wenig auf den Kopf gestellt. Dass die daraus entstandene FAB 50 Liste anders ist, liegt daran, so Pól Ó Conghaile, dass sie nicht von Google kommt. Von Horn Head bis Hook Head haben verschiedene Journalisten*innen außergewöhnliche Orte mit herausragendem Angebot angesteuert. Die Liste fördert Preisgewinner, spannende Newcomer und Besitzer, die ihre Angebote stetig prüfen und weiterentwickeln. Und über allem – so schreibt Ó Conghaile – lässt die Liste Raum für die nicht besungenen Helden der irischen Gastfreundschaft. In Folge 3 unserer Serie stellen wir weitere fünf der FAB 50 vor, die vom gemütlichen Familienhotel über historische Cottages, einen Leuchtturm mit Aussicht bis in gehobenen Luxus im Schloss reichen. Alle liegen auf dem sagenhaften Wild Atlantic Way entlang der Westküste.

Harvey’s Point, Co. Donegal
Warum? Schon zum zweiten Mal hat sich Harvey’s Point für die FAB 50 qualifiziert. Das liegt zum größten Teil daran, dass ihm eine ganze Schar von Fans förmlich verfallen ist. Die Herzlichkeit und Wärme des Willkommens ist die eine Sache, die im irischen Tourismus immer wieder ausschlaggebend ist. Und Harvey‘s Point verkörpert diese Gastfreundschaft wie aus dem Bilderbuch. Deirdre McGlone hat das Heft dafür in der Hand und wie oft sieht man sie am Empfang oder beim Dinner wie sie herzlich mit den Gästen plaudert. Persönlich kann man auch eine Schwäche für Seán Murphy entwickeln, diesen liebenswerten augenzwinkernden Concierge, der die Gäste zur Tür begleitet. Und wenn er sie in ihre Zimmer führt, stimmt er ein freundliches „Willkommen im Himmel“ an. Zurzeit bestehen Pläne für elf neue Zimmer mit Balkon und Aussicht auf Lough Eske und die herrlichen Bluestack Mountains. Und man munkelt, auch bald von einem eigenen Spa im Haus. 2019 ist zugleich Harvey‘s 30. Geburtstag. Insider Tipp: Absolute Schönheit, ein Rundgang am Lough Eske – Landkarten gibt es an der Rezeption. Details: B&B ab €198
www.harveyspoint.com

Great Blasket Island Experience, Co. Kerry
Warum? Wenn Sie gerne auf Zeitreisen gehen, dann ist Great Blasket Island der beste Ort dafür. Ein windgezaustes verlassenes Inselchen, das von den gebrochenen Wurzeln der irischen Geschichte zeugt. Die meisten Besucher kommen auf einen Tagesausflug hierher, aber es gibt auch die Möglichkeit in den drei Cottages von Billy O’Connor und Alice Hayes zu übernachten. Man darf allerdings keinen luxuriösen Aufenthalt erwarten. Great Blasket Island hat keine Elektrizität, keinen Laden oder gar ein Pub. Und das fließende Wasser kommt kalt aus der Leitung. Doch sind in den Cottages nette Öfchen installiert und die Küchen sind komfortabel. Die ganze Atmosphäre ist einfach und überaus authentisch. Ab April bis in den Herbst kann man dort übernachten. Ein viertes Cottage kommt bald hinzu. Insider Tipp: „Peig’s Breakfast“ mit Porridge, Früchten, Joghurt und heißen Getränken gibt es für nur 6 Euro pro Person. Details: Das Häuschen ab 140 € für zwei Personen; Zimmer ab 100 € (zwei Personen). Billy bietet auch Bootsausflüge von Dingle auf die Blasket-Insel an.
www.greatblastketisland.net

The Lighthouse, Co. Sligo
Warum? The Lighthouse ist nicht wirklich ein Leuchtturm, aber unbestritten sind die Aussichten. Die Krönung dieses 280 Quadratmeter großen Penthouse ist das runde Wohnzimmer, das rund 270 Grad-Einblick über den Strand von Enniscrone bietet. Im Winter kann man Sturmbeoachtungen betreiben. Im Sommer bestaunt man die Surfer in der Killala Bay. Der Leuchtturm hat einige Jahre auf dem Buckel, ist aber regelmäßig renoviert worden und schmuck hergerichtet – mit italienischem Porzellanfußboden und maritimen Accessoires. Ein kleiner Leuchtturm hier, ein Modellschiffchen dort verleihen der ganzen Opulenz ein frisches, luftiges Gefühl. Bis auf eine Ausnahme sind alle Zimmer mit Bad ausgestattet. Wichtig: Es gibt keinen Aufzug. Das Appartement eignet sich nicht für Rollstuhlfahrer und in der Mobilität eingeschränkte Personen. Details: Preise auf Anfrage.
www.thelighthouse.ie

Penthouse Foto © The Lighthouse, Co. Sligo

Gregans Castle, Co. Clare
Warum? Im vergangenen Jahr hat der Good Hotel Guide namentlich Simon Haden und Frederieke McMurrays großartiges Landhaus Gregans Castle zum Hotel des Jahres gewählt. Niemanden hat das wirklich überrascht. „Die eleganten Interieurs voller Antiquitäten glänzen mit moderner Kunst und frischen Blumen, und ein freundliches Kätzchen hat sich vielleicht in einem der Lehnstühle eingerollt“, schrieb der Guide. Wir würden sogar noch weitergehen und das Fehlen jeglicher Fernsehapparate betonen. Dafür gibt es zusätzliche Angebote wie geführte Touren über den naturgeschützten Burren und natürlich Robbie McCauley mit seinen Menüs aus den besten lokalen Zutaten. Gregans ist völlig mit sich im Einklang. Von dem Moment an da die Schritte durch den Kies knirschen und man in die hübsche Corkscrew Bar mit dem offenen Kaminfeuer einkehrt und das Interieur eines Landhauses aus dem 18. Jahrhundert genießt, das so viele wunderbare Details birgt, fühlt man wie hier der richtige Ton getroffen ist. Insider Tipp: Am preisgünstigsten sind Arrangements wie z. B. zwei Nächte B&B mit Ökowanderung und Dinner ab 259 € in der Wochenmitte; Tee und Kuchen am Kamin inklusive. Details: Frühbucher B&B ab 199 € pro Nacht
www.gregans.ie

Hotel Doolin, Co. Clare
Warum? Ein solides Hotel in dieser Ecke von County Clare könnte sich in Ruhe zurücklehnen und die Saison auf sich zukommen lassen ohne sich größer ins Zeug zu legen. Das aber wäre nicht die Art des Doolin Hotel. Unlängst wurde es vom „Green Hospitality Programme“ zum einzigen Co2-neutralen Hotel Irlands gekürt. Die Öko-Auszeichnungen bewegen sich aber nicht auf dem Niveau von Hinweisen auf Strohdächer oder Bemerkungen zu den Badehandtüchern. Sie liegen in schönen Accessoires wie etwa Lampenschirmchen, die aus den Körben der Aalfischer gefertigt sind. Oder im Verzicht auf jedwede Plastikflaschen und beispielsweise die mit Note A bewertete Öko-Scheune, die anstelle eines Hochzeitszeltes zur Verfügung steht. Eine Neumöblierung der Zimmer ist gerade abgeschlossen. Ein fein gestaltetes Restaurant bringt ein neues Menü auf die Karte, das zu 75 Prozent aus Zutaten besteht, die innerhalb eines Radius von rund 40 Kilometern geerntet werden. Noch zu erwähnen sind das Doolin Writer‘s Weekend im Januar und das Surf Fest im März – all das verhilft dazu, auch in der Vor- und Nachsaison die Geschäfte der Gemeinde zu beleben. Insider Tipp: Schnappen Sie sich ein ordentliches Pint mit hoteleigenem Dooliner Red Ale oder einem Lager-Bier.
Details: B&B ab 55 € pro Person
www.hoteldoolin.ie

Link
Quelle: Irish Independent: The Fab 50, Ireland’s 50 best places to stay in 2019 www.independent.ie/editorial/StoryPlus/indofab50

Quelle:
Die Irland Information Tourism Ireland ist die touristische Marketing-Organisation der Insel Irland: www.ireland.com

Promotion