Farbschutz-Shampoos: Bringt nichts

#test

Farbschutz-Shampoos: Bringt nichts

Farbschutz-Shampoos bringen nicht mehr als herkömmliche Shampoos. Im Test war keins von ihnen in der Lage, die Farbe des kolorierten Haars über Wochen zu erhalten. Von 15 Shampoos, die mit Farbschutz werben, schneiden deshalb 10 mit mangelhaft und 5 mit ausreichend ab. Die Preise reichen vom günstigen Drogerieprodukt für 1,35 Euro bis zum 28 Euro teuren Shampoo von Judith Williams.

Cover © Stiftung Warentest


„Bis zu 12 Wochen Farbschutz“ oder „schützt die Farbe vor dem Auswaschen“ lauten die Werbeversprechen der Shampoo-Anbieter. Einer Umfrage zufolge erwarten fast 90 Prozent der Frauen, dass die Farbe des kolorierten Haars deutlich oder etwas länger hält, wenn sie Farbschutz-Shampoo benutzen. Zwölfmal wuschen die Tester gefärbte Naturhaarsträhnen mit Farbschutz-Shampoos, um einen Zeitraum von sechs Wochen zu simulieren. Sie bestrahlten die Strähnen auch mit UV-Licht. Doch keines von ihnen erhält die Farbe von koloriertem Haar zufriedenstellend. Ernüchternd: Sechs der mangelhaften Produkte schützen nicht besser als ein Repair-Shampoo für geschädigtes Haar und sogar schlechter als ein Kindershampoo. Beide hatten die Tester zum Vergleich herangezogen.

Einige der Farbschutz-Shampoos pflegen immerhin gut, wie der Test bei den ausreichenden Produkten zeigt. Diese Eigenschaft besitzen aber auch herkömmliche Shampoos, heißt es in dem Testbericht.

Der Test Farb-Shampoos findet sich in der August-Ausgabe der Zeitschrift test und kostenlos unter www.test.de/farbschutz-shampoo.

Promotion