Sting Konzert morgen entfällt bei den jazzopen – Neues Line-Up mit Emeli Sandé, Aloe Blacc und José James

#jazzopen

Das Sting Konzert am 11. Juli 2019 bei den jazzopen entfällt wegen Krankheit – Neues Line-Up mit Emeli Sandé, Aloe Blacc und José James

Stuttgart – Aus gesundheitlichen Gründen muss das Schlossplatz-Konzert von Sting am 11. Juli 2019 bei den jazzopen entfallen. Der Veranstalter Opus konnte jedoch kurzfristig ein alternatives Programm auf die Beine stellen: Der Konzertabend startet wie geplant mit José James gefolgt von Singer/Songwriter Aloe Blacc und Stimmwunder Emeli Sandé. Konzertbesucher, die ihre Tickets über CTS eventim, easyticket oder www.jazzopen.com gekauft haben, können von ihrem Rückgaberecht Gebrauch machen.

Konzertausfall von Sting am 11. Juli 2019
Nachdem das Sting-Konzert am Montag, den 08. Juli in Belgien aus gesundheitlichen Gründen entfallen musste, sind nun auch die weiteren Konzerte des Künstlers auf Anweisung seiner Ärzte abgesagt worden. Dazu zählen neben den jazzopen stuttgart am 11. Juli auch das Tollwoodfestival am Mittwoch, den 10. Juli sowie ein Auftritt in Tschechien am Freitag, den 12. Juli. Das offizielle Statement des Managements lautet:

„It is with great regret that Sting’s concerts previously scheduled for Thursday, July 11 at jazzopen in Stuttgart, Germany and Friday, July 12 at the Castle Garden in Slavkow, Czech Republic will be cancelled. As reported earlier this week, Sting is under the weather and under doctor’s orders, was forced to also cancel concerts in Ghent, Belgium (Monday, July 8) and Munich, Germany (Wednesday, July 10). Sting sincerely regrets disappointing or causing any inconvenience to the fans.”

Der Veranstalter bedauert jegliche Unannehmlichkeiten und wünscht Sting eine baldige Genesung.

jazzopen Bühne auf dem Schlossplatz

Neues Line-Up am 11. Juli 2019: Emeli Sandé, Aloe Blacc und José James

Emeli Sandé
Die schottische Soul- und R&B-Sängerin Emeli Sandé erreichte mit ihrem Debüt-Album „Our Version of Events“ mit 5,4 Millionen Verkäufen den Platinstatus und brach damit den 50 Jahre anhaltenden Rekord der Beatles, indem sie sieben Wochen lang den ersten Platz der UK-Albumcharts und die Spitze der deutschen Charts belegte. Auch „Long Live the Angels“ schaffte es in Deutschland unter die Top 10. Ihr neues Album „Real Life“ soll im September 2019 folgen. Vorab veröffentlichte sie allerdings schon die Songs „Sparrow“ und „Extraordinary Being“. Letzterer ist auch als Soundtrack im neuen X-Men Kinofilm wiederzufinden. 2013 gewann Emeli Sandé bei den BRIT Awards in den Kategorien „British Female Solo Artist“ und „MasterCard British Album of the Year“ und gewann zusätzlich auch den „European Border Breakers Award“ (EBBA).

Aloe Blacc
Passend zum Motto “Be Jazz Be Open” ist auch Aloe Blacc dafür bekannt, keine Genregrenzen zu kennen. Beeinflusst von brasilianischem Samba und Bossa Nova, amerikanischem Soul sowie Latin, R&B, Dancehall und Jazz hat er sich sein ganz eigenes musikalisches Universum rund um den HipHop aufgebaut. 2003 startete Blacc seine Karriere als Solokünstler, veröffentlichte zwei EPs und konzentrierte sich vorerst auf das Songwriting. Später wurde er außerdem Mitglied des Musikduos Emanon. Seinen Durchbruch erlangte er mit der Single “I Need A Dollar”, der rasend schnell zum internationalen Ohrwurm wurde. Weitere Erfolge brachte ihm unter anderem der Welthit “Wake Me Up” von Avicii, an dem Aloe Blacc als Sänger und Co-Autor mitwirkte.

José James
Obwohl der 31-jährige José James inmitten der goldenen Hip Hop Ära aufwuchs, hat er seinen Weg zum Jazz gefunden. Insbesondere Nat King Cole und John Coltrane weckten seine Begeisterung und inspirierten ihn maßgeblich. “Ich liebe Hip Hop und ich liebe Soul, aber von allen amerikanischen Musikrichtungen ist Jazz für mich die tiefsinnigste und am weitesten gefächerte. Es berührt mich in einer speziellen Weise, wie es Hip Hop und Pop nicht können. Wenn Jazz richtig gemacht ist, kann er das Leben der Menschen verändern.” Zu Ehren des 80. Geburtstags der Soul- und Gospel-Ikone Bill Withers hat er dessen große Klassiker wie Ain’t No Sunshine, Same Love That Made Me Laugh und Just The Two Of Us neu aufgenommen und präsentiert sie auf seinem Hommage-Album Lean On Me. Eine faszinierende Neuinterpretation dieser Songklassiker.

Quelle/Mehr Infos unter www.jazzopen.com

Promotion



Promotion