Prämierte Weinerlebnisse auf der Bundesgartenschau

#wein #tmbw

Verleihung der Weintourismus-Preise Baden-Württemberg 2019 in Heilbronn

Prämierte Weinerlebnisse auf der Bundesgartenschau

STUTTGART/HEILBRONN – Den Weintourismus-Preis Baden-Württemberg teilen sich in diesem Jahr das „Gondelmenü in der Feldbergbahn“ aus dem Hochschwarzwald und das „Junge Weindorf“ aus Stuttgart. Tourismusminister Guido Wolf überreichte die Auszeichnung, die von der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW) gemeinsam mit dem Badischen Weinbauverband und dem Weinbauverband Württemberg vergeben wird, an diesem Montag in Heilbronn. Zwei Anerkennungspreise gingen darüber hinaus an das Weingut Weber aus Ettenheim und den Neckar-Zaber-Tourismus.

Anlässlich der Bundesgartenschau (Buga) wurden die Preisträger in diesem Jahr in Württembergs ältester Weinstadt gekürt. Der Weinbau ist dort prominenter Bestandteil des Gartenschaukonzeptes, mit eigenem Weinberg, einem Weinberghäuschen und einer 560 Quadratmeter großen Ausstellung. Umgeben von eigens zur Buga angepflanzten Reben, würdigte Baden-Württembergs Tourismusminister Guido Wolf den Weintourismus als wichtiges Segment der Wachstumsbranche Tourismus: „Von der Bedeutung des Weinbaus für den Tourismus können sich unsere Gäste nicht nur auf der Bundesgartenschau oder in den Weinbergen um Heilbronn und am Neckar überzeugen. Überall im Land arbeiten Winzer und Wengerter mit kreativen Ideen ständig an innovativen Konzepten und Angeboten, um das Thema Wein auf neue Art erlebbar zu machen. Mit diesem Unternehmergeist sind wir in Baden-Württemberg beim Weintourismus ganz vorne mit dabei.“ Der Weintourismus-Preis würdige dieses herausragende Engagement nun bereits zum achten Mal in Folge.

Gewinner des Weintourismus-Preises Baden-Württemberg 2019

„Besonders gefreut hat uns, dass immer mehr Vertreter einer jungen Generation eigene Ideen in den Weintourismus einbringen“, sagte TMBW-Geschäftsführer Andreas Braun im Rahmen der Verleihung. Entsprechend seien gleich mehrere Preise in diesem Jahr an Jungwinzer-Vereinigungen vergeben worden, die mit ihren Projekten neue Zielgruppen erschließen. Braun lobte in seiner Laudatio den außergewöhnlichen Einsatz aller Preisträger als vorbildlich für die gesamte Branche: „Mit ihren Konzepten und Ideen gelingt es allen Gewinnern, Weingenuss auf ungewohnte und authentische Weise erlebbar zu machen und damit ein klassisches Thema immer wieder neu zu erfinden.“

Einen der Preise durften die badische Jungwinzervereinigung „Generation Pinot“ und die Hochschwarzwald Tourismus GmbH entgegennehmen. Gemeinsam erhielten sie den Preis für das Projekt „Gondelmenü in der Feldbergbahn“. Bei dieser Eventreihe werden die Gondeln der Feldbergbahn mehrmals im Jahr für ein außergewöhnliches Sechs-Gang-Menü umgebaut. Auf engstem Raum, aber an festlich gedeckten Tischen genießen die rund 90 teilnehmenden Gäste regionale Kochkunst und begleitende Weine der jungen Winzer – bei voller Fahrt und mit Ausblicken auf den Hochschwarzwald. Serviert wird jeweils an der zur Küche umgebauten Talstation. Neben der kreativen Idee lobte die Jury vor allem die ungewöhnliche Kooperation örtlicher Winzer, Köche und Touristiker, die auch für andere Regionen vorbildhaft sei. www.feldbergbahn.de/Media/Veranstaltungen/Kulinarischer-Hochgenuss-Gondelmenue-am-Feldberg

Gondelmenü in der Feldbergbahn; Bildnachweis: Feldbergbahn

Ein weiterer Preis ging an das „Junge Weindorf“, einen Zusammenschluss junger Winzer in der Region Stuttgart. Im Zuge des traditionellen Stuttgarter Weindorfs präsentieren sich insgesamt 17 Jungwinzer und junge Weingüter über die gesamte Dauer des Weinfestes in zwei eigens dafür eingerichteten Weinlauben. In wechselnder Besetzung schenken sie ihre Weine aus und bereichern damit eine mehr als vier Jahrzehnte alte Traditionsveranstaltung mit neuen Impulsen. Außerhalb der Weindorf-Saison organisieren die jungen Winzer „Pop-up-Vinotheken“ in der Stuttgarter Markthalle, mit saisonal ausgewählten Weinen und passenden Speisen. Neben dem Engagement der Jungwinzer sei auch die Offenheit des Weindorfes und der Markthalle zu loben, die deren Ideen eine Bühne gäben, so die Jury. www.stuttgarter-weindorf.de/wirte/jungwinzer/

Neben den beiden Preisen wurden in Heilbronn auch zwei Anerkennungen an weitere vorbildliche Angebote vergeben. Gewürdigt wurde das Ettenheimer Weingut Weber für sein Projekt „We love to enterwine you“. Mit der Kombination aus spektakulär moderner Architektur und einer Vielzahl an kreativen Veranstaltungen sei es der Winzerfamilie Weber gelungen, das Weingut zu einer beliebten Eventlocation und zu einer generationenübergreifenden Anlaufstelle weiterzuentwickeln. www.weingut-weber.com

Eine weitere Anerkennung erhielt der Verein Neckar-Zaber-Tourismus, der seine Gäste mit „WEIN-Fotospots“ zum Fotografieren in den Weinberg lockt. Die Besucher ergänzen dort als lebender Buchstabe „I“ die großformatigen Lettern W, E und N zum Wort Wein und können die dabei entstandenen Fotos anschließend in sozialen Netzwerken teilen. Mit diesem über Landkreisgrenzen hinaus entwickelten Angebot würden Gäste interaktiv einbezogen und damit selbst zu Multiplikatoren und Botschaftern für die Weinregion, so das Urteil der Jury. www.neckar-zaber-tourismus.de

Promotion



Promotion