Hochschwarzwälder Jazzsommer – St. Blasien eröffnet

#jazz #hochschwarzwald

Hochschwarzwälder Jazzsommer – St. Blasien eröffnet mit sechs Bands auf drei Bühnen

Vom 1. bis 29. Juni 2019 präsentieren sich beim Hochschwarzwälder Jazzsommer Topmusiker auf außergewöhnlichen Bühnen. Einen stimmungsvollen Auftakt bildet die 29. Auflage mit „St. Blasien swingt“ am Samstag, 1. Juni. Sechs Bands spielen auf drei verschiedenen Bühnen, dazu bietet die Domstadt eine lange Einkaufsnacht mit Foodtrucks und viel Unterhaltung. Weitere fünf Konzerte folgen in Lenzkirch, Friedenweiler, Feldberg und Hinterzarten.

Hinterzarten – Traditioneller Jazz, Pop, Swing, Dixie, Blues, Boogie-Woogie, Rock ’n’ Roll, Bar-Jazz, Bossa Nova und Tango Nuevo laden zur 29. Auflage des Hochschwarzwälder Jazzsommers ein, der vom 1. bis 29. Juni 2019 dauert. Eröffnet wird die Konzertreihe mit St. Blasien swingt. Dabei treten am Samstag, 1. Juni, sechs Bands auf drei verschiedenen Bühnen im Stadtgebiet auf, begleitet wird das Programm von einer langen Einkaufsnacht mit Foodtrucks. Los geht es bereits um 14 Uhr mit einer Streetparade im Ortszentrum. Auf der Bühne in der Hauptstraße spielen am Nachmittag die Maddis’son Brass Band, am Abend folgt die Gruppe Blosmaschii. Am Domplatz treten die Hot-Jazz-Revival Band, Neckartown Jazz Band und die Black Hat Stompers nacheinander auf. Im Musikpavillon im Kurgarten dürfen sich die Besucher auf Das Wunder freuen, ehe mit DJ-Musik ab 22 Uhr der Abend abgerundet wird.

Foto © Blosmaschii

Nach St. Blasien swingt macht der Jazzsommer in Lenzkirch-Kappel Station. In Felix‘ Scheune lädt das Ingmar Kerschberger Trio am 7. Juni zu einem musikalischen Leckerbissen. Das Quartett Manouche lässt einen Tag später in Friedenweiler den Esprit der 40er Jahre aufleben, mit Titeln im Stil von Django Reinhardt. Auch Papa Klaus und seine Jazzmen sind wieder dabei, am 14. Juni im Feldberger Ortsteil Altglashütten. In Hinterzarten spielen am 22. Juni die BlackForest-Jazz-Band und zum Abschluss des Jazzsommers Eugenia Hagen. Die Sängerin und Pianistin steht am 29. Juni im Ospelehof auf der Bühne.

Maddis‘son Brass Band | 1. Juni | 14 Uhr & 16 Uhr | Bühne 1, Hauptstraße | St. Blasien
Hot-Jazz-Revival Band | 1. Juni | 14:45 Uhr | Bühne 2, Domplatz | St. Blasien
Neckartown Jazz Band | 1. Juni | 17 Uhr | Bühne 2, Domplatz | St. Blasien
Black Hat Stompers | 1. Juni | 18:45 Uhr | Bühne 2, Domplatz | St. Blasien
Das Wunder | 1. Juni | 18:15 Uhr & 19:45 Uhr | Bühne 3, Kurgarten | St. Blasien
Blosmaschii | 1. Juni | 20:30 Uhr | Bühne 1, Hauptstraße | St. Blasien
Ingmar Kerschberger Trio | 7. Juni | 20 Uhr | Felix‘ Scheune | Lenzkirch-Kappel
Quartett Manouche | 8. Juni | 20 Uhr | Gasthaus Steppacher | Friedenweiler
Papa Klaus und seine Jazzmen | 14. Juni | 20 Uhr | Bistro Express‘o | Feldberg-Altglashütten
Black-Forest-Jazz-Band | 22. Juni | 20 Uhr | Kurhaus | Hinterzarten
Eugenia Hagen | 29. Juni | 20 Uhr | Ospelehof | Hinterzarten

Tickets und weitere Informationen erhalten Sie unter www.hochschwarzwald.de/jazzsommer sowie bei allen Tourist-Informationen der Hochschwarzwald Tourismus GmbH, auch telefonisch unter: +49 (0)7652/1206-30.

Promotion