Ludwigsburger Pferdemarkt – 31. Mai bis 03. Juni 2019

#visitludwigsburg #ludwigsburgerpferdemarkt

Ludwigsburger Pferdemarkt – 31. Mai bis 03. Juni 2019

Der traditionelle Ludwigsburger Pferdemarkt geht bis in die Gründerzeit zurück: Der 1. Rossmarkt in Ludwigsburg wurde, gemäß den Launen von Feudalherrschern, vom Gründerherzog Eberhard Ludwig per Dekret befohlen und erstmals im Mai 1731 realisiert. Seit dem ersten ordentlichen Pferdemarkt hat sich jedoch einiges geändert. Heute sind diese Tage ein großes Stadt- und Volksfest, an denen ganz Ludwigsburg und die Region auf den Beinen ist.

Ludwigsburgs ältestes Stadtfest kann auf eine lange Geschichte zurückblicken – 2018 fand der Ludwigsburger Pferdemarkt zum 250. Mal statt.

Um die Besiedlung Ludwigsburgs voranzubringen, beschloss Herzog Eberhard Ludwig bereits 1715, jährlich zwei Jahr-, Pferde- und Viehmärkte zu veranstalten. Nachdem diese in den Jahren darauf zuerst getrennt durchgeführt wurden, ordnete Herzog Eberhard Ludwig per Dekret an, dass ab 1731 beide Veranstaltungen gemeinsam stattzufinden hätten.

Im Jahr 1842 fand schließlich der erste Pferdemarkt statt, der stark der Grundkonzeption des heutigen Marktes ähnelte. Ab diesem Zeitpunkt gab es auch Pferdeprämierungen und einen Umzug der Pferdebesitzer durch die Stadt zu bestaunen, an dem fast 600 Pferde teilnahmen.

Das Jahr 1920 war schließlich das Geburtsjahr des modernen Pferdemarktes. Am 8. und 9. März feierte die Stadt den Pferdemarkt mit der Prämierung von Pferden und Gespannen, einer Pferdelotterie, einem Hundemarkt, einem Umzug durch die Stadt sowie der Ausstellung und dem Verkauf landwirtschaftlicher Geräte. In den darauffolgenden Jahren etablierte sich der Pferdemarkt als feste Größe und Ludwigsburg machte seinem Namen als Pferdestadt alle Ehre. Pro Markt wurden bis zu 200 Pferde verkauft und auch der Rummel auf dem Karlsplatz fand bei den Stadtbewohnern großen Anklang.

Oberbürgermeister Spec aus Ludwigsburg in der ersten Festumzugs-Kutsche

In den Zeiten vor und während des Zweiten Weltkriegs stand der Markt ganz im Zeichen von Politik und Propaganda, ab 1940 bis zum Kriegsende fiel er ganz aus. Ab 1947 fanden die Pferdemärkte schließlich wieder regelmäßig statt und kehrten auch schnell zu ihrer alten Form zurück. Die Ludwigsburger Kreiszeitung titelte 1954 stolz „Pferdemarkt wird alle anderen Feste überdauern“.

Über die Jahre gab es einige Veränderungen und 1981 war schließlich der erste Markt, bei dem kein Pferd mehr verkauft wurde. Seitdem locken vielfältige Attraktionen Jahr für Jahr tausende Besucher von nah und fern auf den Ludwigsburger Pferdemarkt.
Und so feierte dieses Traditionsfest im Jahr 2018 sein 250. Jubiläum.

Genießen Sie die ausgelassene Stimmung und das bunte Erlebnis- und Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie.

Quelle: Stadt Ludwigsburg

Promotion



Promotion

Eine Antwort zu Ludwigsburger Pferdemarkt – 31. Mai bis 03. Juni 2019

  1. Ludwigsburger Pferdemarkt: Neues Highlight mit Vierbeinern ohne Hufe

    Bilderbuchwetter und ein buntes Programm lockten beim 251. Ludwigsburger Pferdemarkt wieder zahlreiche Besucher an. Nach dem Festumzug haben die Veranstalter am Sonntagnachmittag ein vorläufiges Fazit gezogen.

    Mario Kreh, Geschäftsführer von Tourismus & Events Ludwigsburg, fasst zusammen: „Der traditionelle Festumzug mit 150 Pferden und 1.000 Teilnehmern am Sonntag war natürlich mit rund 20.000 Zuschauern wie jedes Jahr Dreh- und Angelpunkt. Aber auch darüber hinaus bot der Pferdemarkt ein Jahr nach dem großen Jubiläum eine bunte Vielfalt und Neuerungen. Das Dackelrennen war beispielsweise ein absolutes Highlight und war weit über die Region hinaus ein Magnet.“ Das erste Ludwigsburger Dackelrennen lockte rund 60 Dackel aus der ganzen Republik an den Start. Mit einem Vertreter aus Österreich war das Dackelrennen sogar international besetzt. Dem Einfallsreichtum, um die kleinen Vierbeiner zum Rennen zu bewegen, waren dabei keine Grenzen gesetzt: Hundekekse, Wurst, teils sogar ganze Saitenwürstchen wurden am Ende der Laufbahn als Belohnung vergeben.

    Die Bärenwiese wurde wieder zu einem attraktiven Schauplatz. „Auch hier haben wir sehr schöne neue Programmpunkte gewinnen können, die ideal zum Pferdemarkt passen,“ so Melanie Mitna, eranstaltungsleiterin bei Tourismus & Events Ludwigsburg. Eine Besonderheit war eine waschechte Seilerin: Sie ließ die Geschichte des Seilerhandwerks neu aufleben und zeigte, was es mit Spleißen, Abbinden und Knoten auf sich hat. Die Besucher durften hierbei sogar selbst mit anpacken und auch spezielle Wünsche wie Führstricke, Halsringe oder Hundeleinen vor Ort in Auftrag geben.

    Pferdeprämierungen, Ponyreiten und ein Shetlandpony-Turnier standen außerdem auf dem Programm. Weitere Anziehungspunkte waren Pferdeshows, Greifvogelflugschauen und das Fest der Alten Schmiede in der Unteren Stadt. Der Krämer-, Kunst- und Handwerkermarkt sowie der Vergnügungspark haben noch am Montag, 03. Juni, geöffnet. Die Ludwigsburger BrauTage, kulinarischer Begleiter des Pferdemarkts auf dem Rathaushof, dauern noch bis Sonntag, 09. Juni.