CCON in Stuttgart – die Vorbereitungen für diese und andere Conventions laufen

#ccon

CCON in Stuttgart – die Vorbereitungen für diese und andere Conventions laufen

Die Fans warten schon sehnsüchtig und am 29. Juni 2019 ist es endlich so weit: Das Messegelände Stuttgart öffnet an diesem Wochenende seine Pforten für die CCON | Comic Con Germany. Es wird viel Wissenswertes rund ums Thema Comic, ein Meet-and-Greet mit Stars aus populären Serien und Kino-Blockbustern und viele Gelegenheiten zum Mitmachen geben.

Die Liste der auftretenden Schauspieler ist ein “Who ist Who” der Hollywood-Fantasy-Protagonisten: Auf ihr stehen unter anderem Karen Gillan (Thanos-Tochter Nebula in “Avengers: Endgame”), Iwan Rheon (Bösewicht Ramsay Bolton in “Game of Thrones”) und Alexander Dreymon (Uthred von Bebbanburg aus der Historien-Serie “The Last Kingdom”). Einziger Wermutstropfen: Die Stars schreiben Autogramme nicht aus Liebe zu ihren Fans, sondern sie lassen sich dafür üppig bezahlen – ein Autogramm kostet wenigstens 30 Euro, eine Fotosession mindestens genauso viel.

Das komplette Programm findet ihr auf der offiziellen Website der CCON, Tickets gibt es über eventbrite.de. Das Tagesticket kostet 27 Euro, eine Karte für beide Tage 44 Euro. Mit der ganzen Familie kostet die CCON ab 59 Euro und echte Fans gönnen sich bestimmt den VIP-Pass für 249 Euro – immerhin gibt es dafür diverse Goodies, einen Sitzplatz in Halle 3 direkt vor der Bühne und an ein Autogramm oder Foto mit seinem Lieblingsstar kommt man auch schneller – aber Achtung: Autogramm und Foto sind im Eintrittspreis nicht inbegriffen!

Fantasy-, Cosplay- und Anime-Fans haben sicherlich auch die MEX – Manga & Entertainment Expo 2019 in Berlin auf dem Schirm, die vom 25. bis 27. Oktober 2019 stattfindet, sowie die Nippon Con am 17. und 18. August 2019 in Bremen.

Mit Gleichgesinnten macht sogar die lange Anreise Spaß, denn von Stuttgart nach Berlin oder Bremen dauert die Bahnfahrt immerhin knappe 6 beziehungsweise 5 Stunden. Angesichts der Preise für die Bahntickets ist es ohnehin ratsam, sich mit Freunden zusammenzutun und ein Gruppenticket zu kaufen; das gibt es bereits ab 19,90 Euro. Zu Buche schlagen aber nicht nur der Eintritt, Anfahrt und Unterkunft. Echte Fans möchten sich schließlich dem Anlass entsprechend für die CCON in Schale werfen und bei Cosplay-Events dreht sich ohnehin alles um Kostüme, Masken und Frisuren.

CCON in Stuttgart – die Vorbereitungen für diese und andere Conventions laufen. Bildrechte: Flickr Nekocon cosplay convention C Watts CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Ambitionierte Convention-Besucher beschränken sich nicht auf die Kleidung, sondern sind im wahrsten Sinne des Wortes von Kopf bis Fuß eine originalgetreu Kopie (oder: bessere Version?) ihres Lieblingshelden/ihrer Lieblingsheldin. Wer vorhat, sich auch dessen/deren Frisur zuzulegen, sollte sich jedoch unbedingt in die Hände eines guten Friseurs begeben. Dieser wird sich nämlich nicht nur das mitgebrachte Foto anschauen, sondern auch die Kopfform, den Haartyp und weitere individuelle Merkmale berücksichtigen, bevor er die Schere ansetzt. Nebula mag mit glattrasiertem Schädel und androgyner Ausstrahlung reizend aussehen, doch ein raspelkurzer Pixie setzt ein schmales, herzförmiges Gesicht voraus, damit er wirklich apart aussieht. Ob die angedachte Frisur zum eigenen Typ passt, kann man hier nachlesen. Die Zeit dafür sollte man sich unbedingt nehmen, denn anders als ein Make-up stellt ein neuer Haarschnitt eine dauerhafte Typ-Veränderung dar – und auch die spektakulärste Convention ist irgendwann vorbei und der Alltag wieder da.

Wer übrigens nicht selbst zu Nadel und Faden greifen möchte, um das Kostüm maßzuschneidern, findet ein gut sortiertes Sortiment mit Manga-, Superhelden- und anderen Themen-Kostümen beispielsweise im Online-Shop Elbenwald; mit etwas Glück gibt es einen geeigneten Dress auch bei einem Kostüm-Verleiher.

Promotion



Promotion

Eine Antwort zu CCON in Stuttgart – die Vorbereitungen für diese und andere Conventions laufen

  1. Ausgezeichnete Comics: Neuer GINCO-Award wird 2019 erstmals auf der Comic Con Germany (CCON) verliehen / 250 Zeichner haben sich zur CCON angekündigt

    Dass die Comic Con Germany (CCON, 29./30. Juni 2019) seit ihrer Premiere ein Treffpunkt für Comiczeichner, -verlage und –liebhaber ist, ist wahrlich kein Geheimnis. In diesem Jahr gibt es für alle Vorgenannten jedoch noch einen weiteren Grund, sich auf den Weg zur Comic Con Germany nach Stuttgart zu machen: Der neue GINCO-Award (German Inclusive/Independent Comics) wird erstmals verliehen – auf der CCON.

    Der GINCO-Preis zeichnet Künstler der Independent-Szene aus, die ihre Werke über Self-Publishing und in Kleinverlagen veröffentlichen und damit oft nicht dieselbe Aufmerksamkeit erhalten wie Comics, die in etablierten Verlagen erscheinen. Ziel ist es, eine höhere Sichtbarkeit für neue Talente zu schaffen und neue Leser zu gewinnen. Der Preis ist offen für alle Spielarten und Formate.

    Die Jury des ersten GINCO-Awards besteht aus:

    Anne Delseit, Redakteurin der AnimaniA (www.AnimaniA.de ), dem Fachmagazin im deutschsprachigen Anime- und Manga-Segment, das auch die jährliche Anime-, Manga- und J-Culture-Convention AnimagiC (www.AnimagiC.de) ausrichtet. Bereits seit 2007 veröffentlicht sie zudem als Autorin in Zusammenarbeit mit Künstlern aus dem In- und Ausland unter anderem Comics bei verschiedenen Verlagen.

    Michel Decomain , seit über zehn Jahren in verschiedenen Funktionen in der deutschen Comic- und Mangaszene aktiv, unter anderem als Redakteur, Journalist und Autor (aktuell WHISPERING BLUE mit Zeichnerin Marika Herzog). Er ist Mitglied im Deutschen Comicverein und verdient sich seine Comic- und Plattensammlung mit PR-Arbeit für den Berliner Anime- und Manga-Publisher KAZÉ.

    Haiko Hörnig , Comic- und Drehbuchautor aus Frankfurt am Main. Zusammen mit Joscha Sauer arbeitete er an mehreren NICHTLUSTIG Büchern und der NICHTLUSTIG Trickfilm Serie. Seit 2013 schreibt er außerdem die Abenteuer des kleinen ICEs für die Deutsche Bahn. Aktuell arbeitet er mit Marius Pawlitza am dritten Band der Fantasy-Comicreihe A HOUSE DIVIDED, die im Carlsen Verlag erscheint. Auf Messen unterstützt er die Auftritte von Comic Solidarity.

    Martina Schradi, Comiczeichnerin und LGBTIQ* Aktivistin, Mitinitiatorin des Queers & Comics Satellit. Sie zeichnet am liebsten queere Comics und reist mit Lesungen und Vorträgen um die Welt, um für Akzeptanz und Vielfalt zu werben.

    Marie Schröer, Comicforscherin und -journalistin, lehrt Kultur- und Literaturwissenschaft an der Universität Koblenz-Landau, rezensiert Comics für den Berliner Tagesspiegel und ist Mitorganisatorin des interdisziplinären Berliner Comic-Kolloquiums.

    „Wir freuen uns sehr, dass der GINCO-Award seine Premiere mit uns auf der CCON feiert“, so CCON-Geschäftsführer Matthias Neumann. „Die Comic Con Germany festigt damit ihre seit Anbeginn bestehende Bindung und ihr bewusstes Engagement für die Indie-Szene.“ In der Comic Zone, dem namensgebenden Herzstück der Comic Con Germany, präsentieren sich jährlich einige hundert Zeichner aller Genres und Gattungen. Für 2019 haben bereits 250 Zeichner ihr Kommen angesagt, darunter auch wieder viele neue Gesichter der Szene.

    Ergänzt werden sie um Künstler, die bereits für große Verlage aktiv sind und zum Teil auch bereits den Sprung auf die ganz große Bühne geschafft haben. So sind unter anderem dabei: Ralf König, der Schöpfer von „Der bewegte Mann“ und „Kondom des Grauens“, Florian Biege (Die Stadt der Träumenden Bücher), Kit Buss (Dungeons & Dragons), Sarah Burrini (Nerd Girl), Jörg Hartmann (Wilsberg), Thilo Krapp (Krieg der Welten), Peter Puck (Rudi).