Bundesgartenschau Heilbronn: Eine Gartenschau der Superlative vom 17. April bis 6. Oktober

#buga2019 #heilbronn

Bundesgartenschau Heilbronn: Eine Gartenschau der Superlative vom 17. April bis 6. Oktober

STUTTGART/HEILBRONN – Nach 42 Jahren Pause eröffnet am 17. April erstmals wieder eine Bundesgartenschau (Buga) in Baden-Württemberg. Heilbronn wird dann für 173 Tage zur Anlaufstelle für alle Garten- und Pflanzenliebhaber. Mit der Stadtausstellung Neckarbogen rückt aber auch das Zukunftsthema Wohnen erstmals in den Fokus einer Bundesgartenschau.

Damit wagt die Bundesgartenschau Heilbronn Neues. Unter dem Motto „Blühendes Leben“ gehen großes gärtnerisches Können und hochwertige Architektur eine Symbiose ein. Garten- und Blumenvielfalt mit einer ausgedehnten Uferlandschaft am Alt-Neckar verbinden sich mit der Stadtausstellung, einem Ensemble kompakt gebauter Häuser, zu einem großen Ganzen. Über eine klassische Gartenschau hinaus ist die Buga Heilbronn auch ein Ziel für Besucher, die sich für Stadtentwicklung und Wohnen in urbanem Raum interessieren.

Ideen sammeln im großen Garten der Gartenschau
Mehr als 100 Ausstellungspunkte verteilen sich auf 40 Hektar Fläche. Wöchentlich wechseln die Blumenschauen in einer ehemaligen Stückguthalle der Bahn und entführen in florale Welten mit so verlockenden Namen wie „Hygge“, „Pink Flamingo“ oder „Vergiss die Rose nicht“. Anregungen für den eigenen Garten zuhause können Besucher in den Themengärten mitnehmen, die baden-württembergische Regionen charakterisieren und Trends im Garten- und Landschaftsbau aufzeigen. Direkt daneben bringen 19 Gartenkabinette im Inzwischenland so Gegensätzliches wie Salz und Garten oder auch Roboter und Garten in Einklang und eröffnen zudem Gartenwelten mit Pilzen, Bienen, alten Obstsorten oder Heilkräutern. Im originalgetreu angelegten Weinberg dreht sich alles um Genuss und Anbau des traditionsreichen Kulturguts Wein, einem bedeutenden Wirtschaftszweig Heilbronns und seiner Region. Rosen blühen im dünenartig modellierten Garten. Und zwischen den beiden neu angelegten Seen auf dem Buga-Gelände macht die Sommerinsel mit ihrer etwas anderen Landschaftsarchitektur aus Rasenwellen und einem bunten Blumenmeer jahreszeitlich abgestimmter Pflanzen auf sich aufmerksam. Wasser lässt sich übrigens außer am Karlssee und am Floßhafen auch am Neckarufer erleben, wo Besucher auf einem 600 Meter langen Holzsteg sogar übers Wasser gehen können.

Blick über das Buga-Gelände in Heilbronn; Bildnachweis: Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH

Pavillons, Holzhäuser, Musterwohnung
Die Bundesgartenschau in Heilbronn ist aber nicht nur eine gärtnerische Leistungsschau, sie setzt auch Impulse im Städtebau und im Bau von Pavillons. Zwei Pavillons – aus Holz und Karbonfasern gefertigt nach Konstruktionsvorbildern aus der Natur – schmiegen sich in die Wellenlandschaft der Sommerinsel und sind Blickfang inmitten des Geländes. In vergleichbarer Größe und Bauart gibt es sie nirgendwo sonst. Die Stadtausstellung mit ihren 22 bereits bewohnten Gebäuden sowie einer bereits eröffneten Jugendherberge bildet den ersten Bauabschnitt des neuen Stadtquartiers Neckarbogen, der auf dem Bundesgartenschaugelände wachsen wird. Neben einer Musterwohnung zu barrierefreiem Wohnen informieren Ausstellungen in Erdgeschossflächen zu Zukunftsthemen wie Mobilität, Digitalisierung, neu entwickelten Materialien für unterschiedliche Alltagsbereiche oder auch Holzbau. Denn Holzbauweise ist die dominierende Bauart der Stadtausstellung, zu der als besonderes Highlight das derzeit höchste Holzhybridhaus Deutschlands gehört.

Ausflugsziel für die ganze Familie
Die Buga Heilbronn ist neben ihrer Vielfalt vor allem auch ein Erlebnis für alle Sinne. Tägliche Wasserspiele und eine spektakuläre abendliche Wassershow bei Einbruch der Dunkelheit (Donnerstag bis Samstag) verzaubern mit fantastischen Formen, kräftigen Farben, Lichtkunst und Musik. 14 gastronomische Standorte laden an verschiedenen Orten auf dem Gelände zum Genießen und Pause machen ein. Drei große fantasievoll gestaltete Spielplätze laden Kinder ein, sich zu vergnügen: der Kletterspielplatz am Hafenpark, der Strandspielplatz mit einem auseinander gezogenen Riesenfloß und der Wasserspielplatz am Floßhafen, der das Thema Froschmetamorphose mit großen begehbaren Kugeln aufnimmt. Bewegung, Sport und Spiel sind auch im Campuspark sowie an weiteren Orten möglich. Kinder bis zum 15. Geburtstag haben freien Eintritt zur Buga. So empfiehlt sich die Gartenschau auch als Ausflugsziel für die ganze Familie.

5000 Veranstaltungen – alle im Eintrittspreis enthalten
Mit mehr als 5000 bunten und vielfältigen Veranstaltungen ist die Buga aber auch ein Ort der Unterhaltung. Musikdarbietungen und Konzerte von Schlager und Pop bis zu Jazz und Klassik, darüber hinaus auch Tanz und Theater sowie Vorträge, Pflanzen-Informationen und Beratung sowie Mitmachaktionen gestalten das tägliche Programm. Sie sind alle im Eintrittspreis inbegriffen.

Die Buga und Heilbronn
Heilbronn belebt mit der Bundesgartenschau (17. April bis 6. Oktober 2019) eine 40 Hektar große ehemalige Gewerbebrache in der Innenstadt. Ursprünglich war das heutige Buga-Gelände pulsierender Güter- und Warenumschlagsplatz mit Flusshafen und Güterbahnhof. Mit der Bundesgartenschau als Motor der Stadtentwicklung wandelt sich das Areal zu einer grünen Oase am Alt-Neckar und nach der Buga zu einem neuen lebendigen Stadtquartier für 3500 Bewohner und mit 1000 Arbeitsplätzen.

Weitere Informationen: www.buga2019.de

Promotion



Promotion