Vier Porsche 917 beim 77. Members Meeting in Goodwood

#Porsche

Vier Porsche 917 beim 77. Members Meeting in Goodwood

Stuttgart/Chichester. Erstmals schickte das Porsche Museum gleich vier Exemplare des 917 – darunter zwei erste 917-Modelle – zu einem gemeinsamen Renneinsatz: Beim 77. Members Meeting im britischen Goodwood pilotierte Le Mans Sieger Richard Attwood den 917 mit der Chassisnummer eins. Der 917/30-001 wurde von Rennfahrer Romain Dumas gelenkt. Der ehemalige Formel 1-Pilot und 919 Hybrid Langstreckenweltmeister Mark Webber führte den stärksten 917-Typ dem Publikum vor, den 917/30 Spyder. Neel Jani komplettierte dieses besondere Starterfeld mit dem 917 KH.

Porsche 917 – please start your engines: 917-001 (1969), 917 KH (1971, Gulf), 917/10 (1971, rot), 917/30 Spyder (1973, Sunoco) und 917/30-001 (1972, Vaillant). Foto © Porsche

Porsche feiert „50 Jahre 917“
Stuttgart. Eine der stärksten Ziffernkombinationen aus Stuttgart-Zuffenhausen erfreut sich in diesem Jahr seines 50-jährigen Jubiläums: der Porsche 917. Am 12. März 1969 debütiert der wohl berühmteste Rennwagen aller Zeiten auf dem Genfer Automobilsalon. Das Porsche Museum hat den runden Geburtstag zum Anlass genommen, den allerersten 917 in den Ursprungszustand seiner Erstpräsentation vor 50 Jahren zurückzuführen. Der 917-001 war im Verlaufe der Zeit vielen Veränderungen ausgesetzt. „Unsere Einstellung zum authentischen Umgang mit klassischen Fahrzeugen hat sich in den vergangenen zehn Jahren deutlich gewandelt,“ erklärt Achim Stejskal, Leiter des Porsche Museums. Bei der Restaurierung seiner Sportwagen aus der historischen Unternehmenssammlung legt das Museum großen Wert auf den Erhalt originaler Substanzen unter Berücksichtigung der jeweiligen Geschichte seiner Exponate.

Sonderausstellung im Porsche Museum
Vom 14. Mai bis 15. September 2019 würdigt das Porsche Museum das 50-jährige Jubiläum des 917 im Rahmen einer umfangreichen Sonderausstellung mit dem Titel „50 Jahre 917 – Colours of Speed“. Insgesamt 14 Exponate – darunter allein zehn 917-Exemplare mit zusammen 7.795 PS – werden zu sehen sein. Zum ersten Mal präsentiert das Porsche Museum der Öffentlichkeit eine 917-Designstudie als Hommage an den ersten Le Mans Sieger von 1970. Das rot-weiße Showcar stammt aus der Feder eines kleinen Teams an Designern und Ingenieuren. Aufgrund des Einstiegs von Porsche in die LMP1-Kategorie der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) blieb es bei einer Designstudie. Eine Auswahl an Rennplakaten und technischen Kleinexponaten rundet die wohl PS-stärkste Sonderausstellung aller Zeiten ab. Begleitend zum Jubiläum wird der Museumsshop eine Auswahl an 917-Produkten zum Verkauf anbieten, darunter eine rosafarbene Grillschürze in Anlehnung an das Unikat 917/20 von 1971 mit dem Spitznamen die „Sau“. Im Eigenverlag „Edition Porsche Museum“ wird zudem am 14. Mai ein Buch zum 917-Jubiläum veröffentlicht.

Promotion



Promotion