Stromwechseldienste: Für bequeme Kunden besser als Vergleichsportale

#Strom #finanztest

Stromwechseldienste: Für bequeme Kunden besser als Vergleichsportale

Jedes Jahr zum günstigsten Stromtarif wechseln kann ganz schön anstrengend sein. Neue Dienstleister übernehmen diese Arbeit. Die Stiftung Warentest hat Wechselhelfer untersucht und festgestellt, dass Verbraucher sie bequem nutzen können und damit viel Geld sparen. Die vorgeschlagenen Tarife der Wechseldienste waren im Test ähnlich günstig wie die der Vergleichsportale Check24 und Verivox. Für bequeme Kunden, die ansonsten nicht selbst wechseln würden, sind Wechseldienste eine bessere Wahl.

Cover Finanztest 4/2019


Der Wechsel des Stromanbieters, den die Helfer übernehmen, klappte bei allen Testhaushalten reibungslos, ebenso das Übersenden einer Tarifempfehlung für das zweite Vertragsjahr. Drei von neun getesteten Wechseldiensten sind laut Stiftung Warentest empfehlenswert, weitere vier sogar sehr empfehlenswert. Nur zwei stufen die Tester als nicht empfehlenswert ein.

Sogar das Versprechen, keine unseriösen Anbieter zu empfehlen, wurde eingelöst: Kein Wechselservice hat im Testzeitraum von mehr als einem Jahr die mittlerweile insolvente, aber schon vorher auffällige Bayerische Energieversorgung (BEV) empfohlen. Bei Check24 und Verivox dagegen stand BEV bei den Testhaushalten so gut wie immer als günstigster Tarif oben auf der Ergebnisliste.

Für ihre Arbeit verlangen die meisten Wechseldienste eine Provision von 20 bis 30 Prozent der erzielten Ersparnis. Trotzdem lässt sich viel sparen – zwischen 73 Euro und mehr als 400 Euro in einem Jahr. Wie viel genau, hängt von Stromverbrauch, Wohnort und bisherigen Kosten ab.

Der Test Stromwechselhelfer findet sich in der April-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und ist online unter www.test.de/stromwechsel abrufbar.

Promotion



Promotion