Von Waalkes bis Yanar – die Shortlist des Deutschen Animationssprecherpreises steht fest

#itfs #animationproductiondays

Von Waalkes bis Yanar – die Shortlist des Deutschen Animationssprecherpreises steht fest

Die Shortlist für den diesjährigen Deutschen Animationssprecherpreis steht fest und ist – wie auch in den Jahren zuvor – bunt, prominent und äußerst vielseitig! Im Rennen um eine Nominierung für den begehrten Preis, der beim 26. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart verliehen wird, liegen in diesem Jahr Schauspieler und Künstler, die in den verschiedensten Genres und Branchen beheimatet sind.

So sind gleich drei namhafte Komiker mit ihren Animationscharakteren auf der Shortlist vertreten. Der Komiker und Schauspieler Markus Maria Profitlich hat sich seinen Platz als Mr. Incredible-Sprecher in „Die Unglaublichen 2“ (2018) ergattert. Mit „Early Man – Steinzeit bereit“ (2018) zieht auch Kaya Yanar auf der Shortlist ein, der in dem Animationsfilm gleich drei Charakteren, dem raffgierigen Lord North, dessen unterwürfigem Diener Dino sowie Jürgend, seine Stimme leiht. Und auch der allseits bekannte Komiker, Comiczeichner, Musiker, Schauspieler und Regisseur Otto Waalkes ist auf der diesjährigen Shortlist vertreten. Seine Stimme haucht dem grünen zotteligen Grinch aus dem gleichnamigen Weihnachtsfilm „Der Grinch“ (2018) leben ein.

OTTO in Stuttgart 2017

Einem weiteren zotteligen Wesen, dem Yeti-Mädchen Meechee verleiht die Schauspielerin Aylin Tezel in „Smallfoot – Ein eisigartiges Abenteuer“ (2018) ihre Stimme. Neben ihr sind auch die Schauspielerinnen Franka Potente, Nellie Thalbach, Alexandra Neldel und Yvonne Catterfeld sowie der Schauspieler Friedrich Mücke unter den Glücklichen, die auf eine Nominierung für den Deutschen Animationssprecherpreis hoffen dürfen. Nellie Thalbach, Tochter von Anna Thalbach, gibt dem kleinen Dachs in dem Animationskinderfilm „Der kleine Rabe Socke – Die Suche nach dem verlorenen Schatz“ (2019) ihre Stimme. Alexandra Neldel ist als Synchronsprecherin der Katze Marnie aus „Die sagenhaften Vier / Marnies World“ (2018) dabei. Die Schauspielerin und Schriftstellerin Franka Potente gibt der Königin Karla im Animationskinderfilm „Prinzessin Emmy“ (2018) eine Stimme. Ebenfalls blaues Blut bringt die Sängerin und Schauspielerin Yvonne Catterfeld als Eisprinzessin Lilli in „Tabaluga – Der Film“ (2018) auf die Shortlist. Und – last but not least – ist auch Friedrich Mücke, derzeit im Kinofilm „Manou – Flieg‘ flink“ zu sehen, im Rennen um eine Nominierung und den goldenen Trickstar.

Der Deutsche Animationssprecherpreis wird zum 11. Mal durch das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart vergeben und kürt den besten deutschen Synchronsprecher eines Animationslangfilms des vergangenen Jahres. 2018 nahm Axel Prahl, bekannt als Münsteraner Tatortkommisar, Musiker und Songwriter, den Trickstar für den besten Sprecher für seine Sprecherrolle als Käpt’n Sharky im gleichnamigen Film mit nach Hause. Für den Preis, der am 02. Mai 2019 im Renitenztheater in Stuttgart verliehen wird, werden nur drei Sprecher der Shortlist nominiert, die dann in das Rennen um den Sieg gehen.

Über das ITFS
Gegründet 1982 hat sich das ITFS zu einer weltweit herausragenden Veranstaltung für Animationsfilm entwickelt. Auf dem Festival wird die ganze Bandbreite des aktuellen Animationsfilmschaffens mit Schnittstellen zu Visual Effects, Architektur, Kunst, Design, Games und Musik präsentiert. Das ITFS bietet Regisseuren, Produktions- und Verleihfirmen eine Plattform, um ihre Filme und transmedialen Projekte einem interessierten breiten Publikum und zahlreichen Branchenvertretern zu präsentieren. 2018 kamen über 100.000 Zuschauer nach Stuttgart, um ca.1.000 Filme auf dem Open Air und in den Stuttgarter Innenstadtkinos zu sehen.

Quelle:
Film- und Medienfestival gGmbH

26. Internationales Trickfilm-Festival 2019
Festival of Animated Film
30. April – 5. Mai 2019, Stuttgart
www.ITFS.de

Animation Production Days 2019
1. – 3. Mai 2019, Stuttgart
www.animationproductiondays.de

Promotion



Promotion

Eine Antwort zu Von Waalkes bis Yanar – die Shortlist des Deutschen Animationssprecherpreises steht fest

  1. Otto Waalkes gewinnt den Deutschen Animationssprecherpreis 2019

    Wer schafft es, einer Animationsfigur mit seiner Stimme Leben einzuhauchen? Bereits zum 11. Mal wurde der Deutsche Animationssprecherpreis im Rahmen des Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart vergeben. Der Sieger des Jahres 2019 wurde am Donnerstagabend, 02. Mai im Renitenztheater gekürt: der Schauspieler und Komiker Otto Waalkes gewinnt den Trickstar für seine Sprechrolle des Grinchs im gleichnamigen Weihnachtsfilm „Der Grinch“ (2018) aus dem Hause Illumination Entertainment/Universal Pictures.

    Otto konnte sich gegen starke Konkurrenz durchsetzen: Ebenfalls nominiert waren Nellie Thalbach für ihre Sprechrolle des kleinen Dachs in „Der kleine Rabe Socke – Suche nach dem verlorenen Schatz“ und Aylin Tezel, die dem Yetimädchen Mechee ihre Stimme in „Smallfoot – Ein eisigartiges Abenteuer“ leiht.

    Aus der Jurybegründung: „Otto Waalkes gibt dem Grinch, der Weihnachten abgrundtief hasst, eine eigene Seele. Dabei wechselt Otto virtuos zwischen bösartigem Humor und tieftraurigem Gefühl. Auch bei mehrfachem Anschauen berührt den Zuschauer die unendliche Einsamkeit des Grinch – und das liegt weniger am Aussehen des schmerbauchigen Protagonisten mit grünem Fell, sondern an der einfühlsamen Stimme von Otto. Oft erwartet man bei Animationsfilmen ein Feuerwerk an Gags und überwältigende Bilder – und das hat „Der Grinch“ durchaus zu bieten –, doch hier werden Dank Ottos Sprachkunst ganz universelle und grundsätzliche Fragen von Gemeinschaft und Zusammenleben gestellt, die uns in letzter Zeit zunehmend abhandengekommen ist.“

    Die Verleihung des Deutschen Animationssprecherpreises unter dem Namen „Animation Comedy“ im Renitenztheater ist längst zu einer festen Größe in den Stuttgarter Verantaltungskalendern geworden. Kabarettist Bernd Kohlheppt führte launig durch den Abend, weitere Gäste waren außerdem der schwäbische Comedian Dodokay sowie mit musikalischen Liveauftritten der in Stuttgart als Balletttänzer bekannte Kanadier Eric Gauthier, die Sängerin Linda Kyei und Zbikbeat.