Stuttgart: Lange Nacht der Museen 23. März 2019

#langenachtdermuseen #stuttgart

Stuttgart: Lange Nacht der Museen 23. März 2019

Bei der Langen Nacht der Museen zeigt sich die Stuttgarter Kunst- und Kulturszene in all ihren Facetten. Am 23. März 2019 feiert die Lange Nacht der Museen ihr 20-jähriges Jubiläum. Museen, Galerien, Off-Spaces, historische Gebäude und Industriedenkmäler laden von 19 bis 2 Uhr zur nächtlichen Rundreise. Vielseitige Ausstellungen, aufregende Events und ausgelassene Partys locken Nachtschwärmer bis in den frühen Morgen zu bekannten und geheimen Orten der Stadt. Bus- und Bahn-Shuttles verbinden alle teilnehmenden Häuser zu einer spannenden Entdeckungstour.

Auszüge aus dem Programm

Außergewöhnlich facettenreich
Eintauchen in faszinierende Welten: Eine Industriekulisse wird zur Wohnung für eine Riesenpuppe, die großen Museen der Stadt überraschen mit ihren Sonderausstellungen und besonderen Rahmenprogrammen. „Wo ist Afrika?“ – Die gleichnamige, neue Dauerausstellung der Afrika-Sammlung des LindenMuseums gibt spannende Antworten. Außerdem stehen hier Geschichten vom Dach der Welt, eine Dienstbesprechung auf der Dachterrasse und Mitternachtskaraoke auf dem Programm. Im Museum im Löwentor dreht sich alles um das urzeitliche „Leben im Bernsteinwald“ und um Geschichten die die durchsichtigen gelben Steine erzählen. Frühkeltische Fürstengräber, legendäre Meisterwerke, Balkanbrass und Improtheater – das Landesmuseum Württemberg zeigt faszinierende Schätze und sorgt für gute Unterhaltung. Das Haus der Geschichte präsentiert Demokratie-Geschichte aus dem Südwesten und stellt „Vertrauensfragen“. Das Kunstmuseum fragt: Wer erhält den Sparda-Kunstpreis „Kubus“? Besucher voten für ihren Lieblingskünstler und verschicken selbst gestaltete Kunstgrüße in die ganze Welt. Nicht nur für VfB-Fans interessant ist die Sonderausstellung „Bewegt seit 1893“ zur 125-Jährigen Vereinsgeschichte im Mercedes-Benz Museum. Dort steigt die längste Party der Nacht bis 4 Uhr früh. Auch das Porsche Museum feiert Jubiläum, denn vor zehn Jahren begrüßte das Museumsteam die ersten Besucher. Bei der Langen Nacht der Museen gibt es exklusive Werkstatt-, Archiv- und Standortführungen, Lesungen, Motorstarts und eine 3D-Fotobox für „bewegende“ Erinnerungsfotos. Die 16 Meter große Marionette „Punch Agathe“ macht es sich im Hafen Stuttgart gemütlich, dazu gibt es Hafenrundfahrten und „mee(h)rschichtige“ Kunst im Übersee-Container.

Lange Nacht der Museen. Grafik: Veranstalter

Exklusive Einblicke
Wo Türen sonst verschlossen bleiben, locken bei der Langen Nacht der Museen seltene Einblicke hinter die Kulissen. Im Bunker unter dem Marktplatz öffnen sich dicke Stahltüren für Rundgänge durch fensterlose Gästezimmer. Studierende der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart laden im Bunker unter dem Diakonissenplatz zu einer „performativen“ Premiere und vom Turm der Hospitalkirche beim Hospitalhof sieht Stuttgart einfach großartig aus. Wenig bekannt: Unter dem Landesmuseum können Besucher historische Mauern besichtigen, die bei Ausgrabungsarbeiten im Alten Schloss zum Vorschein kamen. Mit der OldtimerFlotte Rollendes Museum sorgt der Württembergische Automobilclub bei Nachtfahrten durch die City für ein unvergessliches Fahrgefühl. Im Neuen Schloss geht es mit barocken Tanzvorführungen und Harfenklängen auf Zeitreise ins prunkvolle höfische Leben vergangener Tage. Die Feuerbacher und die Stuttgarter Moschee verwöhnen mit türkischen Delikatessen, laden zu Gesprächen und Kulturgenuss. Mit der Ausstellung „Herberge der Demokratie“ in einer ehemaligen Wohnung am Hans-im-Glück-Brunnen erobert das Redaktionsteam der Stuttgarter Zeitung den Stammtisch als Ort politischer Meinungsbildung zurück. Im Straßenbahnmuseum Stuttgart pendelt eine historische Straßenbahn ins Museumsmagazin, wo es „Schätze“ zu entdecken gibt, die sonst nicht zugänglich sind.

Neuzugänge im Jubiläumsjahr
Herzlich Willkommen! Die Debütanten der Langen Nacht der Museen stellen sich vor. Das StadtPalais widmet Manfred Rommel eine biografische Sonderausstellung, präsentiert Graffiti-Kunst in Echtzeit und lädt zum Mitsingen ein. Im Hotel Silber erinnert eine Video-Projektion an die Opfer des NS-Terrors, außerdem führen Geschichtsexperten durch die ehemalige Gestapozentrale. Die Galerie Kernweine stellt ihre Editions-Künstler in einer installativen und fotografischen Gemeinschaftsausstellung vor und in der Gallery Stauch rückt Fotograf Daniel Stauch die Landeshauptstadt mit faszinierenden Lichtverhältnissen in Szene. Experimentelle Sounds, Lounge-Musik und Künstlergespräche begleiten die Premieren-Ausstellung im kunst-design+wohn-raum. In der Caritas Galerie Sichtbar werden Besucher mit Origami und Kunstdrucken selbst kreativ und die Trott-Art-Galerie stellt künstlerisches Arbeiten von und mit sozial benachteiligten Menschen in den Mittelpunkt. Auf dem Areal der Rilling Sektkellerei öffnet Christa Klebor zum ersten Mal ihr Art-Labor und zeigt fröhliche „Weibsbilder“. Im Atelier Katerkombi gibt Clemens Schneider Einblicke in seine einzigartige Recycling-Papierschöpferei und zeigt, welche Werke aus dem sinnlichen, vielseitigen Material Papier entstehen können.

Alle Infos unter www.lange-nacht.de

Das Kunstmuseum Stuttgart ist auch dabei

Promotion



Promotion

Eine Antwort zu Stuttgart: Lange Nacht der Museen 23. März 2019

  1. Den 20. Geburtstag der Langen Nacht der Museen in Stuttgart bis in den Morgen hinein feiern: Das bietet am 23. März 2019 das Mercedes-Benz Museum. Denn zusätzlich zum umfangreichen Programm von 19 bis 2 Uhr gibt es wieder die große AfterParty@Mercedes-Benz Museum mit dem Radiosender bigFM in der Passage von 23 bis 4 Uhr. Weitere Höhepunkte sind Führungen durch die Dauerausstellung zur Historie der Mobilität von 1886 bis in die Zukunft, die Sonderausstellung „Bewegt seit 1893“ zur 125-jährigen Geschichte des VfB Stuttgart und der Blick in den Sternenhimmel von der Dachterrasse in Zusammenarbeit mit der Sternwarte Stuttgart.