Saugroboter: Nur zwei saugen gut

#stiftungwarentest #wohnen

Saugroboter: Nur zwei saugen gut

Auf den ersten Blick sorgen Saugroboter für blanke Böden, selbst auf Teppich holen sie einiges an Staub und Fasern heraus. Einen guten Boden­staubsauger ersetzen sie jedoch nicht. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest in ihrer aktuellen Unter­suchung. Veröffent­licht ist der Test der acht Saugroboter zu Preisen zwischen 405 und 950 Euro in der März-Ausgabe der Zeit­schrift test.

Cover test 3/2019. Foto: Stiftung Warentest


Saugroboter funk­tionieren am besten in Räumen mit glatten Böden und über­sicht­licher Einrichtung. In verwinkelten, zugestellten Zimmern mit hohen Türschwellen kommen die Sauger schnell an ihre Grenzen. Auch hoch­florige Teppiche bremsen sie aus. Täglich einge­setzt können die Kleinen jedoch beim Hausputz helfen. Zwei Saugroboter schneiden gut ab, fünf sind befriedigend. Ein Gerät haben die Tester mit Ausreichend bewertet. „Mit der Saug­leistung und der sehr effektiven Filter­wirkung eines guten Staubsaugers können aber selbst die besten Saugroboter nicht konkurrieren“, so Cecilia Meusel, Expertin der Stiftung Warentest.

Saugroboter navigieren auto­nom, die aktuell geprüften Modelle lassen sich zudem per App programmieren damit sie dann saugen, wenn niemand zu Hause ist, manche senden sogar Video­bilder live aufs Handy.

Der Test Saugroboter findet sich in der März-Ausgabe der Zeitschrift test und ist online unter www.test.de/saugroboter abruf­bar.

Promotion



Promotion