Die erste WM-Entscheidung! Super-G der Damen

#klimawandel #skisport #betway

Die erste WM-Entscheidung! Super-G der Damen

Es ist wieder Ski-WM! Vom 5. bis zum 17. Februar 2019 trifft sich die Elite des Skisports, um in den großen Disziplinen gegeneinander anzutreten. Der Weltcup findet alle zwei Jahre statt und gehört neben den Olympischen Winterspielen zu den wichtigsten alpinen Meisterschaften im Skirennen. Wie immer gehören die traditionellen alpinen Ski-Nationen wie Österreich, Schweiz und Deutschland zu den Favoriten. Aber auch die US-Amerikaner und Skandinavier können sich gute Chancen auf viele Medaillen ausmalen.

Blog Ski-WM 2019. Quelle: Betway

Schweden als Vorbild im Bereich Klimaschutz
Nach 1954 und 2007 wird das schwedische Åre in diesem Jahr zum dritten Mal Austragungsort der Weltmeisterschaft sein. Mit dieser Entscheidung honoriert die FIS auch das umweltbewusste Handeln der Schweden. Betway erläutert, dass der Wintersport direkt vom Klimawandel beeinflusst wird und etwa Schigebiete wie Chacaltaya in Bolivien bereits verschwunden sind. Der Wintersport steht jedoch auch immer im Verdacht, selbst ein extremer Klimasünder zu sein. Beispielsweise brauchen Schneekanonen Unmengen an Strom und Wasser für die künstliche Beschneiung. In Schweden hingegen wird auf eine klimaneutrale Bilanz geachtet. Ein vorbildlicher Gastgeber für eine Weltmeisterschaft.

Grafik Quelle Betway

Super-G der Damen zum Auftakt
Starten sollte die FIS Alpine Skiweltmeisterschaft mit dem Super-G der Damen. Doch bereits zum Auftakt sorgten starke Windböen dafür, dass die Stecke „Lundsrappet“ zum Teil verkürzt werden musste. Nachdem vor zwei Jahren die Österreicherin Nicole Schmidhofer ganz oben stand, konnte sich in diesem Jahr Mikaela Shiffrin die erste Goldmedaille der WM sichern. Dabei machte es die US-Amerikanerin nach einem Fehler noch einmal richtig spannend. Mit nur zwei Hundertstelsekunden Vorsprung auf die Italienerin Sofia Goggia schnappte sich Shiffrin den ersten Platz. Auch die Drittplatzierte, Corinne Suter aus der Schweiz, lag nur fünf Hundertstel hinter der US-Amerikanerin. Nach dem Sieg zeigte sich Shiffrin gegenüber sportschau.de hocherfreut: „Das ist verrückt. Es fühlt sich an wie ein Traum”.

Rebensburg zeigt beherzte Leistung
Die hoffnungsvollste deutsche Teilnehmerin im Super-G, Viktoria Rebensburg, musste ihre Medaillenhoffnung erst einmal verschieben. Zwar zeigte sie ein beherztes Rennen ohne grobe Fehler, doch eine kleine Unachtsamkeit kurz nach dem Start kostete sie wichtige Zeit. Mit nur zwei Hunderstelsekunden auf die drittplatzierte Suter musste sich Rebensburg mit dem vierten Platz zufriedengeben. Kira Weidle erreichte mit 1,71 Sekunden auf die Spitze den 18. Platz und war somit die zweitbeste deutsche Teilnehmerin. Michaela Wenig und Meike Pfister stürzten und kamen nicht ins Ziel.

Auch ein paar weitere aussichtsreiche Favoritinnen riskierten zu viel und verloren wichtige Zeit oder erreichten gar nicht erst das Ziel. Die bei Experten hoch gehandelte Tina Weihrater machten ebenso einen Abflug wie Lindsey Vonn, die nach einem spektakulären Sturz einen Schreckmoment später doch noch ins Ziel fahren konnte. Die Medaillenchancen waren natürlich dahin, aber zum Glück hat sich die US-Amerikanerin nicht verletzt.

Es stehen noch einige Entscheidungen an Der Super-G der Damen war bisher nur der Auftakt, bis zum 17. Februar stehen noch weitere wichtige Entscheidungen an. Es folgen Alpine Kombination, Abfahrt, der Mannschaftswettbewerb, Riesenslalom und Slalom. Man darf sich auf einige spannende Rennen freuen.

Promotion



Promotion