Mundart-Stammtische 2019 in Stuttgart

#schwabenbräu #schwäbisch #mundart

Mundart-Stammtische 2019

Schwäbisch als Kulturgut, als ein Stück Heimat und als Brücke zu anderen Menschen sowie Nationen zu erhalten, ist das Ziel von mund.art e.V., der von Schwaben Bräu unterstützt wird. Und was könnte einen Dialekt besser lebendig halten als das gesprochene Wort? Beim Mundart-Stammtisch in der Brauereigaststätte Dinkelacker steht Schwäbisch im Rampenlicht – präsentiert von denen, die es am schönsten „schwätzen“.

Plakat: Veranstalter


Zum Auftakt kommt in diesem Jahr Sabine Schief am 20. Februar 2019 in Carls Braukeller. Ob sie als Maitresse de Plaisir über Amouröses zu Zeiten von König Wilhelm I. plaudert, als charmante Heldin des Comedy-Trios „Die Subbr Schwoba“ mit einer humorvollen Kombination aus Gesang und Kabarett verzaubert oder als Moderatorin mit Witz durch Veranstaltungen führt, „D‘ schwäbische Gosch lauft“ bei der Untertürkheimerin, die sich selbst als schwäbische Herzhumoristin bezeichnet und es liebt, Menschen mit ihren Programmen und Projekten zum Lachen zu bringen.

Am 15. Mai 2019 ist Toni Tauscher zu Gast beim Mundart-Stammtisch. Seine Leidenschaft gilt dem Gitarrenspiel und der schwäbischen Mundart. Er tritt solo sowie mit verschiedenen Partnern auf und bringt selbstgeschriebene Lieder, Anekdoten und Geschichten zu Gehör. Mit Musik aus verschiedenen Stilrichtungen von Blues bis Jazz malt er Bilder, die er mit schwäbischen Geschichten aus dem Leben garniert – Schmunzeln ist vorprogrammiert. Im Duo „Die AlbTräumer“ mit Roland Geiger wurde Tauscher 2004 mit dem Sebastian-Blau-Preis für Liedermacher ausgezeichnet.

Schwäbisches Kabarett mit Alois & Elsbeth Gscheidle steht am 10. Juli 2019 auf dem Programm. Sprachwitz und Humor zeichnen das Duo aus, in dessen Spiel die Zuschauer einbezogen werden. Die Gscheidles spielen nicht nur vor, sondern auch im und vor allem mit dem Publikum, nehmen jeden Kommentar ihrer Gäste auf und kreieren daraus spontan neue Witze und Situationskomik. „Des ko sei, dass mir selber mol lacha müssa, weil uns ebbes Gottesglatts eigfalla isch“, sagen die schwäbischen Urgesteine über sich selbst. Schwobarock auf die Ohren gibt es am 11. September 2019 beim Mundart-Stammtisch. Die Muggabatschr spielen in Carls Braukeller unter anderem Hits wie die „Stroßaboh“ oder das „Ufo“ von Wolle Kriwanek sowie „Oiner isch emmer d Arsch“ von Schwoißfuaß. Damit diese schwäbischen Lieder, bei denen jeder mitsingen kann, nicht verloren gehen, haben sich fünf bühnen- und studioerfahrene Musiker zu den Muggabatschrn zusammengetan, um schwäbisch zu rocken.

Schauspielerin und Autorin Monika Hirschle ist am 16. Oktober 2019 zu Gast in der Brauereigaststätte. Zum Spiel auf Schwäbisch und mit dem Dialekt kam sie im Laufe der Zeit. Hirschle begann ihre Karriere mit Rollen auf Hochdeutsch, unter anderem am Alten Schauspielhaus, bevor sie sich immer mehr aufs Schwäbische verlegte. Sie telefonierte nicht nur acht Jahre lang als „Elfie Eisele“ im damaligen SDR-Radio mit der „beschten Freundin Margot“, sondern trat auch in der SWR-Serie „Laible und Frisch“ im Fernsehen auf. Mundart-Texte voller Poesie und Witz sind das Markenzeichen von Liedermacher Pius Jauch, der am 13. November 2019 in Carls Braukeller auftritt. Geboren 1983 in Rottweil am Neckar, liebt Jauch die schwäbisch-alemannische Mundart seines Heimatdorfes Bösingen, die für ihn ein „farbiges Mosaiksteinchen im vielfältigen Sprachraum Europas“ ist. Als Sänger interessiert Pius Jauch der Klang von Sprache, als Dichter welche Worte sich verbinden lassen, als Denker welches Konzept ihnen zugrunde liegt und als Mensch was sein Gegenüber ihm damit sagen will. 2012 wurde er mit dem Sebastian-Blau-Preis für Liedermacher ausgezeichnet.

Alle Termine:
20. Februar 2019
15. Mai 2019
07. Juli 2019
11. September 2019
16. Oktober 2019
13. November 2019, jeweils 19 Uhr

Ort: Carls Braukeller, Brauereigaststätte Dinkelacker, Tübinger Straße 46, 70178 Stuttgart

Anmeldung: Aus Platzgründen kann nur eine begrenzte Zahl von Personen eingelassen werden. Deshalb ist eine Reservierung per E-Mail an vorstand@mund-art.de erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen: http://www.mund-art.de/termine.html

Promotion



Promotion