25 Jahre Friedrichsbau-Varieté: Ein Vierteljahrhundert grenzenlos vielfältig

#friedrichsbau #variete #Stuttgart

25 Jahre Friedrichsbau-Varieté: Ein Vierteljahrhundert grenzenlos vielfältig

Stuttgart feiert 2019 25 Jahre Friedrichsbau Varieté Stuttgart und damit ein Vierteljahrhundert, in dem sich Kreativität, Vielfalt und Glamour begegneten, aber auch Raum für Innovationen war. Das Stuttgarter Friedrichsbau Varieté ist ein Theater mit langer Tradition und aufregender Geschichte, die bis ins Jahr 1900 zurückreicht. Damals befindet sich in der Friedrichstraße ein prachtvoller Jugendstilbau, in dessen erster Etage das Friedrichsbau Theater mit 800 roten Samtplätzen beheimatet ist. Alles, was im Showbiz der damaligen Zeit Rang und Namen hat, gibt sich die Klinke in die Hand – unter anderem der unvergessene Clown Grock, die „schwarze Venus“ Josephine Baker, Starjongleur Enrico Rastelli und die damals achtjährige Caterina Valente mit ihrer Familie. In den 1930er Jahren übernimmt Willy Reichert die künstlerische Leitung und ist mit Oscar Heiler als schwäbisches Erfolgsduo „Häberle und Pfleiderer“ unzählige Male auf der Bühne zu sehen. 1943 erleidet das Friedrichsbau Varieté schwere Kriegsschäden und der Spielbetrieb muss eingestellt werden. 1944 brennt das Theater schließlich nach einem Bombenangriff komplett aus, bevor es 1955 schließlich abgerissen wird.

Plakat der ersten Show “Kapriolen” von André Heller von 1994. Quelle: Friedrichsbau Varieté Stuttgart

Nach einer langen Pause eröffnet das Friedrichsbau Varieté im Neubau der L-Bank als Tochter der Deutschen Entertainment AG am 24. Februar 1994 feierlich seiner Pforten. Gezeigt wird als erste Show „Kapriolen des Varietés“ unter der Regie von André Heller. Der Ehrengast Oscar Heiler wird von Geschäftsführerin Gabriele Frenzel auf die Bühne geholt und mit Standing Ovations vom Publikum empfangen. Das Haus etabliert sich und zeigt Showgrößen wie Max Raabe, die Kessler Zwillinge, Robert Kreis, Marlène Charell, Romy Haag, Karsten Speck, Eckart von Hirschhausen oder Topas in vielfältigen und fantasievollen Produktionen.

Seitdem spannt das Friedrichsbau Varieté den Bogen zwischen historischer Vergangenheit und zukunftsweisender Innovation und behauptet sich als eine der wichtigsten „Spezialitätenbühnen“ Deutschlands, die deutschland- und europaweit Impulse in der Branche setzt, zunächst unter der Leitung von Gabriele Frenzel gemeinsam mit Circus Roncalli-Direktor Bernhard Paul und André Heller als Künstlerische Leiter.

Herausforderungen und neue Impulse
2007 übernimmt Regisseur Ralph Sun die künstlerische Leitung und wagt den Spagat zwischen glamourösen Revuen und aufregenden Themenshows, um die einzigartige Spielstätte an den Puls der Zeit zu bringen. Mit „Miss Evi’s Company“ präsentiert er etwa die erste Burlesque-Show in Europa, die verschiedene Künstler und Disziplinen wie Tanz, Comedy und Artistik im Rahmen einer erzählten Handlung im Varieté-Format auf die Bühne und so das Genre Burlesque von den Szene-Bars ins Theater bringt. Die Besucherzahlen zeigen, dass die Rechnung aufgeht: Rund 75.000 Menschen strömen damals pro Jahr ins Friedrichsbau Varieté, um sich von dieser einzigartigen Kunst verzaubern zu lassen!

Deutschland hat die größte Varieté Kultur weltweit. Deshalb kommen internationale Künstler so gerne hierher.
Ralph Sun, Künstlerischer Leiter

Doch es stehen auch schwierige Zeiten bevor: Die L-Bank zieht sich zum Ende des Jahres 2013 als Hauptsponsor zurück und kündigt aus Eigenbedarf im gleichen Zuge die angestammte Spielstätte in der Rotunde am Börsenplatz. Daraufhin beschließt der Betreiber, die DEAG, das Theater nicht weiter zu führen. Das Friedrichsbau Varieté steht vor dem Aus! Aber das Varieté-Team gibt nicht auf: Engagiert machen sich die Geschäftsführung und die Mitarbeiter auf die Suche nach einem neuen Standort. Das Ergebnis stellt der damalige Vertriebsleiter Timo Steinhauer im Stuttgarter Gemeinderat vor, wo am 5. Dezember 2013 ein Hilfspaket beschlossen wird. Dank der Unterstützung des Oberbürgermeisters, der Bürgermeister und der Stadträte sowie dem Zuspruch des Publikums, bleibt das Friedrichsbau Varieté der Landeshauptstadt Stuttgart erhalten!

Am 01.01.2014 übernimmt Timo Steinhauer, der bereits seit 2004 im Unternehmen ist, gemeinsam mit Gabriele Frenzel die Geschäftsführung. Zusammen mit ihr hatte er sich 2013 unermüdlich für den Erhalt des Friedrichsbau Varietés eingesetzt. Eine neue Firmenstruktur mit dem gemeinnützigen Ziel, das Varieté zu erhalten und zu fördern, wird zunächst mit sieben Gesellschaftern gegründet. Die Friedrichsbau Varieté Theater gGmbH tritt zum 01.01.2014 in Kraft. Bis Ende Mai 2014 werden noch Vorstellungen und Shows in der Friedrichstraße 24 gegeben. Direkt im Anschluss wird das städtische Areal auf dem Pragsattel neben dem Theaterhaus aufbereitet und eine neue Spielstätte errichtet, die am 04.12.2014 mit vielen prominenten Gästen gefeiert wird.

PK Friedrichsbau
Bei der Pressekonferenz zum Friedrichsbau-Jubiläum (v.l.n.r.): Timo Steinhauer, Geschäftsführer Friedrichsbau Varieté Theater gGmbH, Gabriele Frenzel, seit 1994 dabei und bis Ende 2018 Geschäftsführerin und Ralph Sun, Künstlerischer Leiter.

Der Pragsattel als neues Zuhause für das Friedrichsbau Varieté
Mit der wesentlich größeren Bühne und der neuen Architektur ergeben sich am Pragsattel bei der Showkonzeption viele neue Möglichkeiten. Durch die Zusammenarbeit mit der Gastronomie Schmücker, die als eigenständiger Pächter fungiert, kann das Friedrichsbau Varieté Theater seinen Gästen als klassisches Verzehrtheater nun außerdem ein Erlebnis für alle Sinne bieten. Neben Speisen à la carte gibt es auch auf jede Show abgestimmte, ausgefeilte Menüs. Am 28.10.2016 wird am neuen Standort die zweimillionste Besucherin gefeiert.

Mit viel Herzblut und Engagement entfaltet sich das Varieté-Team in seiner neuen Wirkungsstätte und schärft das kulturelle Profil des Friedrichsbau Varietés weiter. Mit seinen hochkarätigen Eigenproduktionen setzt das gemeinnützige Haus nach wie vor Impulse in der internationalen Szene und hat dabei nicht selten die Rolle eines Vorreiters inne. Außerdem wird mit der Neuausrichtung als gemeinnützige GmbH unter der Führung von Timo Steinhauer auch der Gastspielbetrieb wesentlich ausgebaut. Musical-Konzerte, Comedy und Kabarett, Lesungen und viele andere Veranstaltungen unterstreichen den eigenen Anspruch an ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm.

Friedrichsbau Varieté Theater gGmbH
www.friedrichsbau.de

Über das Programm des Jubiläumsjahres informieren wir separat.

Promotion