Splitter zur Tourismusmesse CMT 2019

#cmt2019 #messestuttgart

Splitter zur Tourismusmesse CMT 2019

Kurzmeldungen von der weltweit größten Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit

Ein Kasten als Hingucker. Das Caravaning Center Schmidtmeier aus Steinenbronn präsentiert auf der Stuttgarter CMT Luxus auf engem Raum: Das Kompakt-Modell „en vogue“ vereint Vielseitigkeit und hochwertige Ausstattung miteinander und ist ein echter Hingucker. Der Kastenwagen auf Basis eines Hobby Vantana K 60 Fs sticht durch die Voll-Folierung in Matt-Weinrot schon von außen hervor. Auch im Innenbereich wird die besondere Farbgebung weitergeführt. Hochwertige Ledersitze und eine stimmungsvolle Innenbeleuchtung sorgen im Fahrzeug für Komfort und Wohlbefinden. Der auffällige Kompakter kann auf der Messe im Rothauspark zwischen den Hallen 7 und 8 begutachtet werden.

Auf kulinarischer Reise. Am Gemeinschaftsstand der „Genießerregion Hohenlohe“ in der Oskar Lapp Halle (Halle 6) präsentiert sich die im nordöstlichen Teil von Baden-Württemberg gelegene Region Hohenlohe gemeinsam mit ihren Partnerstädten den Besuchern der CMT. Als Vorgeschmack auf das abwechslungsreiche Urlaubsgebiet, das zum Radfahren und Wandern einlädt, bietet der Stand jeden Tag wechselnde Hohenloher Spezialitäten an. Neben der regional bekannten Räuberlinsen und Käse können die Besucher Leckereien wie Weine aus der Region, Fruchtsaftspezialitäten, Schnaps und Likör verkosten und so zunächst ihre Geschmacksknospen auf eine Reise in die Genießerregion Hohenlohe schicken.

Kultureller Streifzug durch Sachsen. Das neue Jahr hält für den Freistaat Sachsen viele feierliche Anlässe bereit: Bedeutende Jubiläen aus den Bereichen Architektur, Kunst oder Musik finden 2019 statt und ziehen zahlreiche Kulturfans und Touristen an. Die Stadt Leipzig feiert beispielsweise den 200. Geburtstag von Clara Schumann mit einer musikalischen Festwoche im September. Auch das einhundertjährige Bauhaus-Jubiläum wird in Sachsen entsprechend gewürdigt, unter anderem im Industriemuseum in Chemnitz oder im „Haus Schminke“ in Löbau, das im Stil „Neues Bauen“ errichtet ist. Kunstfreunde kommen in Sachsen voll auf ihre Kosten: Eine neue Broschüre fasst die kunstgeschichtlichen Highlights im Bundesland zusammen und bietet eine Tour durch alle Epochen der Malerei. Zudem wird die Gemäldegalerie Alte Meister und die Skulpturensammlung im Dresdner Zwinger wiedereröffnet. Ein weiteres geschichtliches Ereignis jährt sich 2019 zum dreißigsten Mal: Mit einem emotionalen Lichterfest wird am 9. Oktober in Leipzig der Jahrestag des Mauerfalls begangen. Zu diesem und vielen weiteren Highlights hält die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen am Stand 4D50 auf der CMT zahlreiche Informationsmaterialien und Veranstaltungsübersichten bereit.

CMT 2019

Mit dem Fahrrad entlang der schönen blauen Donau. Die Zweilandstadt Ulm / Neu-Ulm präsentiert sich gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Donau auf der CMT in der Oskar Lapp Halle am Stand 6B70 und stellt dort unter anderem die neue Übersichtskarte für den Donauradweg von Donaueschingen bis Passau vor. Dieser führt auf seinen 600 Kilometer langem Weg von der Quelle bis zur Grenze nach Österreich auch durch die Münsterstadt Ulm und ihre Partnerstadt Neu-Ulm. Neben sportlichen Erlebnissen in und am Wasser warten in diesem Jahr zwei weitere Unterhaltungsangebote in Ulm auf: Die Ausstellung „Körperwelten“ macht vom 1. Februar bis 5. Mai Station im Ulmer Blautal-Center und zeigt anhand anatomischer Präparate die Komplexität des menschlichen Körpers. Musical-Fans kommen beim Open-Air-Kino im Innenhof der Zitadelle Wilhelmsburg auf ihre Kosten: Das Musical „Evita“ von Andrew Lloyd Webber bringt argentinische Leidenschaft in die Donaustadt.

Meißener Keramik trifft Kulinarik. Die vor allem für ihre Porzellan-Manufaktur bekannte Stadt Meißen stellt sich auf der CMT als Urlaubsregion auch von ihrer kulinarischen Seite vor. Bei Veranstaltungen übers ganze Jahr erleben Besucher der Erlebniswelt „Haus Meissen“ das Porzellan aus der ersten europäischen Porzellan-Manufaktur in Aktion. Ob beim Valentinstag-Dinner, einem thematischen 5-Gänge-Menü, im Rahmen eines ausgedehnten Brunchs oder der historischen Erkundung der sogenannten Lustgetränke Tee, Kaffee und Schokolade – das Porzellan aus 300 Jahren Manufakturgeschichte, in dem alle Speisen und Getränke serviert werden, bildet den angemessenen Rahmen für die Gourmet-Events. Außerdem bieten die Veranstaltungen auch die Möglichkeit, etwas über die Geschichte der Manufaktur zu lernen, das angrenzende Museum zu besuchen oder in der Schauwerkstatt Porzellankünstlern über die Schulter zu blicken. Wer sich selbst von seinem Können als Keramformer überzeugen möchte, kann 2019 erstmals an einem Kreativ-Workshop im „Haus Meissen“ teilnehmen. Die dort unter Anleitung professioneller Manufakturisten gefertigten Unikate werden den Teilnehmern nach Fertigstellung, Glasur und Brand nach Hause geliefert. Einen kleinen Vorgeschmack auf die Kunst des Meißner Porzellans können erhalten die Besucher der CMT in der Halle 4 am Stand 4D50, wo die Stadt Meißen mit einer Malerin oder einer Figurkeramformerin aus der Manufaktur vor Ort sein.

Bodensee präsentiert sich rundum neu. Mit einem rundum erneuerten Standkonzept präsentiert sich die Tourismusregion Bodensee auf der diesjährigen CMT. Durch ein von der Decke hängendes 360 Grad Panorama macht der Stand 6E40 in der Oskar Lapp Halle (Halle 6) bereits von weitem auf sich aufmerksam. Auf dem Stand präsentieren über 13 Ausflugsziele und Attraktionen den Besuchern regionale Produkte und aktuelle Neuigkeiten. Zusätzlich macht auf einer eigens eingerichteten Aktionsfläche ein Programm aus täglich wechselnden Aktionen den Bodensee für die Besucher erlebbar.

Abenteuerurlaub der anderen Art. Der Reiseveranstalter Karawane Reisen stellt auf der CMT Reisen der anderen Art vor. Eine Expeditionskreuzfahrt in die Antarktis oder zum Amazonas beispielsweise ermöglicht der Reiseanbieter mit den kleineren Kreuzfahrtschiffen HANSEATIC nature und HANSEATIC inspiration von Hapag-Lloyd Cruises. Die Schiffe verfügen über modernste Motorentechnologie und tragen damit dem Öko-Aspekt abgelegener Regionen Rechnung, wodurch eine Reise an diese Orte überhaupt möglich ist. Entdecker finden im Portfolio der Archäologie-Reisen Angebote, den Archäologen und Prähistoriker Hery A. Lauer auf Touren durch Eiszeithöhlen, nach Jütland oder Haithabu zu begleiten. Hier sollen Urlaubern vor Ort heutige Kenntnisse über das Leben der prähistorischen Menschen anschaulich, umfassend und spannend vermittelt werden. Dazu gehören neben Besichtigungen vorgeschichtlicher Stätten und Ausgrabungen auch die direkten Gespräche mit den beteiligten Forschern. Am Stand in Halle 4 stellt sich außerdem ein Experte des Fremdenverkehrsamts Uganda den Fragen der Besucher zum Reiseland Uganda.

Exklusives Flair im Reisemobil. Wer sagt, dass Camping nicht luxuriös sein kann? Ganz im Trend des „Glampings“ (engl. Glamour + Camping) bringt LandYachting in Kooperation mit Frankana Freiko Luxusmöbel aus dem Yachting Bereich direkt in die deutschen Reisemobile. Die erste Premium Collection für den Caravaning Markt soll vor allem durch exklusives Design und edle Verarbeitung, aber auch durch hohe Nützlichkeit im Alltagsgebrauch auf Reisen überzeugen. So legen die Ausstatter zum Beispiel Wert auf platzsparendes Verstauen und die Langlebigkeit durch hochwertige Materialien. Die Kollektion kann am Stand 3B12 erworben werden und umfasst unter anderem Teakholzmöbel für draußen, ein hochwertiges Edelstahl Kochtopf-Set, im Yachtstyle bestickte Kopfkissen und maritim gestaltete Fußmatten, die das Interieur der Landyacht vor Schmutz und ungeliebten Steinchen schützen sollen.

Zeitreise ins alte Mainz. Wie lebten die alten Römer in Mainz? Und wie sah Mainz wohl zu Zeiten Gutenbergs aus? Mithilfe von Augmented und Virtual Reality können Neugierige sich ein Bild verschaffen. Die mainzplus Citymarketing GmbH präsentiert auf der CMT ihre Mainz-App, die neben verschiedenen Service-Funktionen und wissenswerten Informationen für Touristen eben auch die Möglichkeit bietet, sich auf Zeitreise ins alte Mainz zu begeben. Durch das Einscannen von Schildern an verschiedenen Sehenswürdigkeiten können die User die Stadt aus der Sicht von Johannes Gutenberg betrachten. Durch die VR-Funktion können nicht mehr existierende Gebäude nachgebildet oder eine 3D-Rekonstruktion des Römischen Bühnentheaters erlebt werden. Am Messe-Stand 8D73 können Besucher sich mit Virtual-Reality-Brillen zurückversetzen lassen und die App direkt vor Ort ausprobieren.

Biken und Wandern mit digitaler Unterstützung. Die Digitalisierung macht auch vor der Fahrrad- und Wander-Welt nicht halt. Die neuesten Entwicklungen können Besucher auf der Fahrrad- und Wander-Reisen am ersten CMT-Wochenende in Augenschein nehmen. Auf der Messe präsentieren verschiedene Anbieter die neuesten smarten Gadgets, die das Wandern und Radfahren sicherer und einfacher gestalten.
So rückt beispielsweise das Thema „Smart Biking“ bei vielen Herstellern zunehmend in den Fokus. Gerade in E-Bikes lassen sich sinnvolle Zusatzfeatures integrieren: Das Fahrrad wird zum so genannten „Smart Bike“ und behält – in Verbindung mit dem Smartphone – Strecke, Wetter und Fitness im Blick. Auch vom Smartphone losgelöst werden zunehmend Navigationsfunktionen in die Steuerungsmodule moderner E-Bikes integriert. Mittels moderner Assistenzsysteme wie etwa einem Radarsystem, das den Fahrer vor sich nähernden Fahrzeugen warnt, wird das Radfahren sicherer. Im Wanderbereich entwickeln sich vor allem die Satelliten-Navigationsgeräte kontinuierlich weiter. Viele Geräte sind auf die neue „Galileo“ Technologie umgerüstet, die den GPS-Standard ablöst. So wird eine noch präzisere Standortbestimmung möglich. Parallel steigt zudem die Nutzung der Smartphone-Navigation und damit auch die Nachfrage nach spezialisierten Apps und Geräten. Outdoorsmartphones sind dabei längst auch auf den Einsatz im Alltag ausgelegt und unterscheiden sich in Haptik und Technik kaum mehr von anderen aktuellen Mobiltelefonen. Unabhängige Beratung zu diesem Thema finden die Besucher bei NAVISO auf dem GPS Forum Naviso Outdoornavigation in der Paul Horn Halle (Halle 10) am Stand 10D14.

DCC präsentiert neuen Campingführer. Der Deutsche Camping Club (DCC) stellt im Rahmen der Stuttgarter Urlaubsmesse CMT seinen neuen „Campingführer Europa“ für 2019 vor. Rund 5843 Campingplätze in ganz Europa sind gelistet. Zusätzlich werden Stellplätze für Reisemobile und gesondert gekennzeichnete Plätze für Caravangespanne in Deutschland, Lettland, Litauen, Estland und Polen aufgeführt. Den druckfrischen Campingführer können Besucher der CMT direkt am Messestand des Clubs im Eingang Ost erwerben. Wer trotz Campingführer auf der Suche nach weiteren Informationen ist, für den bietet sich ein Besuch der DCC-Website www.3in1campen.de an, auf der mittlerweile etwa 15.000 Einträge rund um das Thema Camping- und Stellplätze sowie Buchungs- und Bewertungsfunktionen abrufbar sind.

Quelle: Messe Stuttgart

Promotion