So sichern Sie Ihr Haus gegen Einbrecher

#einbruchschutz #wohnen

So sichern Sie Ihr Haus gegen Einbrecher

Nachdem das Einbruchrisiko in den Jahren bis 2016 in Stuttgart noch überdurchschnittlich hoch war, hat sich dieses in den vergangenen zwei Jahren deutlich verringert. So gab es im Jahr 2014 noch rund 1200 bei der Polizei angezeigt Einbrüche, im Jahr 2017 hatte sich diese Zahl bereits halbiert. Doch diese Statistik sollte natürlich keine falsche Sicherheit vortäuschen, dann nach wie vor ist das Risiko Opfer eines Einbruchs zu werden real. Gerade wenn in der Vergangenheit nichts in die Einbruchsicherheit der eigenen vier Wände investiert wurde, sind diese ein potenzielles Ziel für Einbrecher. Denn sie schlagen häufig dort zu, wo sie besonders einfach ohne viel Lärm oder Zeitaufwand eindringen können. Mit den passenden Sicherheitsmaßnahmen können Sie das Risiko Opfer eines Einbruchs zu werden also deutlich reduzieren.

Das sollten Sie bei der Installation von neuer Sicherheitstechnik beachten
Wenn Sie sicherheitsrelevante Teile wie Fenster oder Türen erneuern, dann müssen Sie dabei unbedingt den Sicherheitsaspekt beachten. Wenn dieser von Anfang an einbezogen wird, lässt sich das Sicherheitslevel meist mit nur geringen Mehrkosten deutlich verbessern. Wenn Sie Fenster im Erdgeschoss erneuern möchten, dann sollten Sie hier ganz besonders auf die Sicherheit achten, da diese häufig ein Einfallstor für Kriminelle sind. Grundsätzlich ist es wichtig auf hochwertige und fair eingepreiste Produkte von einem Anbieter wie Sparfenster zu setzen. Hier finden Sie die Produktpalette des Anbieters.

Vorsicht ist geboten, wenn Sie beim Einbruchschutz auf Smart-Home-Technologie setzen. Die meisten Produkte stecken noch in den Kinderschuhen und sind deshalb nicht ausgereift, es gibt also Sicherheitslücken.

Wohnung

Mit diesen Tipps können Sie das Risiko kostengünstig reduzieren
Es gibt viele Möglichkeiten, um sich ohne hohe Kosten gegen Einbrecher abzusichern. Mit Zeitschaltuhren ausgestattete Lampen können in Ihrer Abwesenheit vorspielen, dass sich jemand in der Wohnung befindet. In solch einem Fall werden Kriminelle sich ein sichereres Ziel suchen, anstatt bei Ihnen einzubrechen. Darüber hinaus können Sie gerade alte Fenster mit einem Türriegel sichern. Diese sind preiswert, leicht zu montieren und sorgen für ein erhebliches Mehr an Sicherheit.

Wenn Sie sich bei der Wahl der richtigen Maßnahmen unsicher sind, dann können Sie einen Fachmann für eine Sicherheitsberatung beauftragen, häufig bieten auch Schlüsseldienste eine entsprechende Beratung an. Dabei prüft man gemeinsam mit Ihnen Ihr Haus und weist auf Schwachstellen hin. Es geht primär darum die größten Schwachstellen zu finden. Denn hochwertige Sicherheitstechnik an Türen und Fenstern ist nahezu überflüssig, wenn sich auf der Rückseite des Hauses eine schlecht gesicherte alte Balkon- oder Terrassentür befindet, durch die Einbrecher die Sicherheitsmaßnahmen aus den anderen Bereichen leicht umgehen können.

Promotion



Promotion