“Der Gestiefelte Kater” und “Medea” – die Dezember-Premieren im Schauspiel Stuttgart

#schauspielhaus #stuttgart

PREMIEREN im Dezember

DER GESTIEFELTE KATER Familienstück für alle ab 6 Jahren

So – 02. Dez, 16:00 – Schauspielhaus Stuttgart
Nach einer Bühnenfassung von Thomas Freyer, bearbeitet von Susanne Lietzow
Inszenierung: Susanne Lietzow
MIT: Felix Strobel, Fabian Raabe, Boris Burgstaller, Reinhard Mahlberg, Celina Rongen, Sebastian Röhrle sowie Statisterie

Hans ist als jüngster Müllerssohn nach dem Tod seines Vaters leer ausgegangen. Einzig ein Kater ist ihm vermacht worden. Und damit nicht genug. Hans traut seinen Ohren kaum, als dieser plötzlich zu sprechen anfängt und auch noch ein Paar rote Lederstiefel verlangt! Doch er investiert sein letztes Geld und erfüllt den Wunsch des Katers. Dieser zieht mit einem nagelneuen Paar feinster Stiefel auf zwei Beinen los, um ihrer beider Glück zu machen. Mit Mut, Witz und Beharrlichkeit schafft der Kater es nicht nur, Hans aus seiner Trübsinnigkeit zu reißen, sondern überzeugt auch den König, dass sein Herr ein wohlhabender Graf sei und damit eine gute Partie für dessen Tochter, die Prinzessin. Die findet schnell Gefallen an der Abwechslung – und auch an Hans …

Sylvana Krappatsch
Foto: Maks Richter

MEDEA von Franz Grillparzer

Fr – 14. Dez 18, 19:30 – Schauspielhaus Stuttgart
Inszenierung: Mateja Koležnik
MIT: Sylvana Krappatsch, Klaus Rodewald, Benjamin Pauquet, Katharina Hauter, Marietta Meguid, Jannik Mühlenweg sowie Statisterie

Der Grieche Jason landet mit den Argonauten in Kolchis. Er will das Goldene Vlies zurückholen, das der König der Kolcher einst durch einen heimtückischen Mord in seinen Besitz brachte. Die Königstochter Medea hilft Jason, das kostbare Widderfell zu entwenden. Jason und Medea segeln nach Griechenland, doch nirgendwo sind sie willkommen, zu groß ist die Furcht der Griechen vor der „Barbarin“ Medea. Kreon, König von Korinth, macht Jason ein verlockendes Angebot. Wenn dieser seine Tochter Kreusa heiratet, erhält er ein dauerhaftes Bleiberecht, Medea jedoch droht die Verbannung. Angesichts ihrer völligen Entrechtung entschließt sich Medea zu einer ungeheuren Tat: Sie tötet ihre eigenen Kinder.

Alle Infos unter www.schauspiel-stuttgart.de

Promotion



Promotion