Layering: Die asiatische Pflegeroutine für die Gesichtshaut

#Gesundheit #Layering

Layering: Die asiatische Pflegeroutine für die Gesichtshaut

Den Zwiebellook kennt man eigentlich aus der Mode. Er beschreibt das Zusammenstellen von Kleidungsstücken nach Schichten. Das ist besonders hilfreich an Tagen, an denen es morgens und abends frisch, tagsüber aber warm ist. Doch inzwischen hat dieser Trend auch die Kosmetikindustrie erreicht.

Der aus Asien kommende Pflegetrend nennt sich “Layering” und meint das Auftragen diverser aufeinander abgestimmter Pflegeprodukte für die Gesichtshaut. Doch wie genau funktioniert das?

Dass Pflegeprodukte den Nerv der Zeit treffen, zeigen diverse Statistiken, die sich mit der Anwendung und dem Umsatz von Kosmetikprodukten beschäftigen. Laut einer Auswertung von QuintilesIMS beträgt das Marktvolumen von Kosmetik in Deutschland insgesamt 16,2 Milliarden Euro – und der Markt wächst weiter.

Pflegeprodukte für beide Geschlechter interessant
Auch wenn Frauen nach wie vor die größte Zielgruppe diverser Kosmetikunternehmen sind, greifen auch immer mehr Männer zu Pflegeprodukten. Viele Unternehmen bieten deshalb spezielle Pflegeserien für Herren an. Um herauszufinden, wie viel Geld die Geschlechter für Produkte zur Gesichtsreinigung und Gesichtspflege ausgeben, befragte TNS Infratest im Rahmen einer repräsentativen Online-Befragung 500 Männer und 500 Frauen.

Das Ergebnis: Frauen geben mit durchschnittlich 117 Euro pro Jahr deutlich mehr Geld für Produkte zur Gesichtsreinigung und Gesichtspflege aus als Männer (56 Euro pro Jahr). Geringer ist die Differenz bei Produkten zur Körperreinigung und Körperpflege. Während Männer dafür 76 Euro im Jahr ausgeben, sind es bei den Frauen knapp 100 Euro.

Mit Layering zur gesunden Gesichtshaut
Sowohl Männer als auch Frauen legen also Wert auf einen frischen Teint – und diesen erreicht man unter anderem durch das sogenannte “Layering”. Im fernöstlichen Kulturkreis hat diese Art der Hautpflege eine lange Tradition, und das schrittweise Auftragen spezieller Hautpflegeprodukte ist nahezu ritualisiert. Pflegeserien wie die der hier erhältlichen südkoreanischen Marke Missha erlauben es, Jahrtausende alte asiatische Schönheitsrezepte auch hierzulande auszuprobieren.

Bildrechte: Flickr 534054851 Skeyndor CC0 1.0 Öffentliche Domäne

Nach der Reinigung mit Toner, Peeling, Maske oder ähnlichen Produkten, welche die Haut auf die anschließende Pflegeroutine vorbereiten, werden die weiteren Gesichtspflegeprodukte in dieser Reihenfolge aufgetragen:

  1. leichte Texturen wie Seren, die wasserlöslich sind und die Haut mit Feuchtigkeit versorgen
  2. Gesichtspflege mit reichhaltigen Ölen, die trockene Stellen bekämpfen und die Haut vor Umwelteinflüssen schützen
  3. cremige Substanzen, die die Haut “aufpolstern” und kleine Fältchen kaschieren

Das Motto beim Auftragen lautet: “Mehr ist Mehr”. Schließlich bekommt die Gesichtshaut durch die aufeinander abgestimmten Pflegeprodukte genau die Pflege, die sie benötigt. Dafür sorgen die in den Kosmetikprodukten enthaltenen Wirkstoffe, die exakt auf die Pflege der unterschiedlichen Hautschichten abzielen. Beim Layering muss man zudem beachten, erst dann mit der Pflegeroutine weiterzumachen, wenn das vorhergehende Produkt vollständig in die Haut eingezogen ist. Diesen Vorgang kann man zum Beispiel durch Einmassieren oder Einklopfen der Substanz unterstützen. Das regt gleichzeitig die Durchblutung der Haut an, was den Effekt des Layering noch verstärkt – nämlich eine ebenmäßige Gesichtshaut zu bekommen.

Promotion



Promotion