Von Hafen- und Hallen-Manövern: Interboot macht sich bereit zum Ablegen

#interboot #bodensee #friedrichshafen

Die Interboot 2018 im Überblick

„Meer-Werte“ rund ums Hobby Wassersport bietet die Interboot vom 22. bis 30. September 2018. Rund 500 Aussteller aus über 20 Nationen sind an Bord und präsentieren ihre Produkte, Zubehör und Branchen-Neuheiten im Motorboot-, Segelboot- sowie Funsport-Bereich. „Erlebnisse in den Hallen, im Interboot-Hafen am Bodensee und auf dem Messe-See verspricht die internationale Wassersport-Ausstellung und hat dabei die aktuellen Trends und Trendsportarten auf dem Wasser im Blick“, berichtet Messechef Klaus Wellmann. Erstmals auf einer Messe in Deutschland machen die Fahrer des Motosurf Worldcups Station und versprechen spannende Demofahrten am ersten Wochenende auf dem Bodensee.

„Die Interboot kombiniert Fachinformationen mit zahlreichen Unterhaltungselementen. Sowohl die Interboot Academy und das Vortragsprogramm als auch die Mitmach- und Showkomponenten bauen wir in diesem Jahr weiter aus“, berichtet Projektleiter Dirk Kreidenweiß. Im Board- und Trendsportbereich lädt ein neues SUP-Testbecken Anfänger sowie Fortgeschrittene zu einer Fahrt ein und die junge Sportart Motosurf ist in Demorennen auf dem Bodensee präsent. Auch das Trendthema Foiling im Segelsport wird mit Produkten, Ausstellern und Vorträgen wieder in Szene gesetzt. „Die 57. internationale Wassersport-Ausstellung zelebriert nicht nur den Wassersport in allen Facetten, sie bietet auch Initiativen und Ausstellern, die sich um die Verantwortung für unsere Meere kümmern eine Plattform“, ergänzt Dirk Kreidenweiß.

Modifiziert wird die Halle A2, wo zum einen Zubehör-Aussteller ihren großen Auftritt haben und zum anderen die Besucher beim Interboot-Gewinnspiel kleine Wassersport-Challenges erfüllen müssen und dabei große Preise abräumen können. Segel- und Motoryachten, Elektroboote, Schlauchboote, Jollen, Foiler, Kanus, Kajaks, Kites, Wakeboards, Surfbretter, Motoren, Elektronik, Kleidung und Zubehör – alles, was schwimmt und Spaß im Wasser bringt, hat Ende September in den acht Hallen der Interboot einen großen Auftritt.

Den Surf-Lifestyle im Trendsport- und Boardbereich erleben
Auch weit ab vom Meer ist Boardsport ein Thema, das zum Wasser und zur Interboot gehört. Von Windsurfen übers Kiten und Wakeboarden bis hin zum Wellenreiten – in der Messe-Halle B1 ist alles, was ein Brett und ein Gewässer voraussetzt, vertreten. Dabei ist Surfen mittlerweile mehr als nur ein Sport. Den Lifestyle der entspannten Surfer zelebrieren zahlreiche Funsport-Ausrüster, eine Chill-Out Lounge für echtes Beach-Feeling und die Interboot Surf-Days mit einer stehenden Welle. In dem fünf Meter breiten Wasserbecken können Surf-Fans auf Knopfdruck ihr Können auf dem Brett testen und verbessern. Dazu braucht es weder Anmeldung, noch ein eigenes Board oder Neoprenanzüge. Alles liegt vor Ort bereit. Um langes Warten zu vermeiden, können Slots für bis zu fünf Personen reserviert werden. Wer es etwas gemächlicher angehen möchte, steigt im neuen SUP-Testbecken aufs Brett.

Surfen und Paddeln sind nicht nur ein Sport, sondern ein Lebensgefühl, das Lust auf Meer und Sonne macht. Beim Sunset Shopping am Donnerstag, 27. September bis 21 Uhr, ist der Lifestyle greifbar und käuflich, denn die Aussteller halten einige Angebote bereit. Ebenfalls am Donnerstagabend entführt der aktuelle Film der Ocean Film Tour um 20:30 Uhr auf der Großleinwand in der Trendsporthalle B1 die Zuschauer in die Tiefen der Meere. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter www.interboot.de/die-interboot/interboot-academy/uebersicht/

Volle Kraft voraus auf dem Messe-See
Wer noch weiter testen will, folgt dem Ruf des Messe-Sees. Wassersport pur gibt es dort beim täglichen Paddeln, Segeln und Wakeboarden zu erleben. Die Besucher können in Kanus und Kayaks über das Wasser gleiten oder auf dem Wakeboard ihre Bahnen ziehen. Die Wakeboard-Anlage lädt täglich zum rasanten Ritt auf der Wasseroberfläche ein. Die kleinen Wasserratten kommen ebenfalls nicht zu kurz: Das integrative Mini 12er-Segeln gibt ihnen das Steuerruder der unkenter- und unsinkbaren Boote selbst in die Hand.

Ins Paradies paddeln mit der SUP Teamchallenge
Besonders ambitionierte Stand-Up Paddler können bei der SUP Team Challenge zu zweit auf dem Messe-See gegen elf andere Teams antreten. Als Preis wartet die Teilnahme an der British Virgin Islands SUP Challenge powered by The Moorings in der Karibik im Februar 2019. Eine Woche lang paddeln die Gewinner mit dem SUP in Etappen von zehn bis 15 Kilometern Distanz von Insel zu Insel des karibischen Archipels. Klar, dass dabei auch Traumstrände erkundet und der Südsee-Lifestyle genossen werden können. Abends macht dann das Nationalgetränk „Pain Killer“ die Herausforderungen der Tagesetappe vergessen. Der ständige Begleiter, Nachtlager und sichere Hafen auf hoher See ist ein Luxuskatamaran von The Moorings. Ist die Abenteuerlust geweckt? Bewerbungen sind bis zum 15. September unter WWW.INTERBOOT.DE/DIE-INTERBOOT/BOARD-UND-TRENDSPORT/SUP-TEAM-CHALLENGE/ möglich.

Messepremiere und ein Trend auf dem Wasser: Motosurfing. Foto: INTERBOOT

Sportliche Highlights auf dem Bodensee: Von Motosurf bis Sunset Sail
Der Bodensee trägt zum Erfolg der Interboot bei. Zahlreiche Highlights finden auch in diesem Jahr auf dem schwäbischen Meer statt. Beim Sunset-Sailing segeln Teilnehmer in den romantischen Sonnenuntergang. Wer der Abendstimmung etwas mehr Speed geben möchte, wählt stattdessen das Motorboot und nimmt am Sunset-Cruising teil. Beide Programmpunkte sind Teil der Interboot Academy.

Ebenfalls auf dem Bodensee in Aktion mit dabei ist die Messepremiere und ein Trend auf dem Wasser: Motosurfing. Motoren verwandeln bei dieser Sportart das gewöhnliche Wakeboard in einen echten Wellenbrecher. Die ultraleichten Boards werden per Joystick gesteuert und können eine Geschwindigkeit von bis zu 60 km/h erreichen. Beim Demorennen an der Uferpromenade am 22. und 23. September zeigen Top-Rider aus der aktuellen Worldcup-Wertung die Bretter in Aktion.

Gleicher Ort, gleiches Wochenende: Zum 14. Mal findet die Interboot Trophy direkt vor der Uferpromenade in Friedrichshafen statt und bietet dem Publikum hochklassigen Regattasport. Hier wird um wichtige Ranglistenpunkte gesegelt. In den „begehbaren Boxengassen“ am Graf-Zeppelin-Haus kann der ein oder andere sogar selbst bei den Vorbereitungen der Segler und dem Einwassern zuschauen und Wassersport hautnah erleben.

Im sicheren Interboot Hafen ankern, testen und flanieren
Abseits des Trubels auf dem Messegelände direkt am Bodensee liegen im Interboot-Hafen über 100 Boote vor Anker und laden Kaufinteressierte zu einer Testfahrt ein. Egal ob klassisches Motorboot, Einmaster mit polierten Holzplanken oder modernes E-Boot, hier bleiben keine Wünsche offen. Maritimes Flair versprüht der Hafen auch beim entspannten Sundowner nach Messeschluss.

Öffnungszeiten und Preise
Die Interboot präsentiert von Samstag, 22. bis Sonntag, 30. September 2018 täglich von 10 bis 18 Uhr die ganze Welt des Wassersports, der Interboot-Hafen lädt täglich bis 19 Uhr zum gemütlichen Sundowner. Die Tageskarte kostet zwölf Euro, ermäßigt zehn Euro. Die Familienkarte ist für 28 Euro erhältlich. Kinder zwischen sechs und 14 Jahre bezahlen fünf Euro. Weitere Informationen gibt es im Internet unter WWW.INTERBOOT.DE und WWW.FACEBOOK.DE/INTERBOOT

Promotion



Promotion

2 Antworten zu Von Hafen- und Hallen-Manövern: Interboot macht sich bereit zum Ablegen

  1. Spritziges Vergnügen: Interboot lockt wassersportaffines Publikum an den Bodensee

    Friedrichshafen – Glitzerndes Wasser, glänzende Boote und jede Menge Action standen bei der 57. Auflage der Interboot im Mittelpunkt. Neun Tage lang waren 86 500 Wassersportfans (2017: 86 400) aus Deutschland, Österreich und der Schweiz auf dem Messegelände in Friedrichshafen zu Gast und ließen sich von 474 Ausstellern und den neuesten Trends inspirieren und zum Kauf überzeugen. „Die Interboot als zweitgrößte Wassersportmesse in Deutschland zeigte wieder einmal, wie beliebt das Hobby im kühlen Nass ist. Mehr als 86 000 Besucher auf dem Messegelände und viele Zehntausende am Interboot-Hafen erlebten die vergangenen Tage Wassersport-Vergnügen“, berichtete Messechef Klaus Wellmann. Ein Anziehungspunkt war das Mitmach-Areal in Halle B1, wo im neuen SUP Testbecken Paddelversuche und auf der stehenden Welle Surf-Erfahrungen gemacht wurden. Rasant und spritzig unterwegs waren die Fahrer der Motosurf-Demorennen auf dem Bodensee. Spätsommergefühle weckte auch der Messe-See, wo Wakeboarding und Schnuppersegeln bei bestem Wetter auf dem Programm standen.

    Die Interboot präsentierte in acht Hallen ein breites Spektrum an Booten, Mode und Zubehör. „Die Stimmung in der Ausstellerschaft war größtenteils gut. Vor allem die Motorbootaussteller verzeichneten zahlreiche Geschäftsabschlüsse und erwarten ein gutes Nachmessegeschäft“, resümierte Projektleiter Dirk Kreidenweiß. „Die Mischung aus Produktschau sowie Wassersport-Events und Testmöglichkeiten kommt seit Jahren hervorragend bei Besuchern und Ausstellern an.“ Neu und stark angenommen wurde das Interboot-Gewinnspiel mit acht Traumreisen, die die Sieger an Wassersport-Hotspots entführen.

    Eine positive Bilanz zogen auch die Aussteller: „Wir haben in diesen Messe-Auftritt sehr viel investiert und 24 Boote auf der Interboot präsentiert, da wir großen Wert auf die süddeutschen Wassersportler legen und hier auch viele Kunden erreichen. Unser Verkaufsziel für die Messe war bereits am Samstag erfüllt“, betonte Peter Nürnberger, geschäftsführender Gesellschafter Europe Marine. Auch in der Schweizer Halle bewertete Urs Hausammann, Geschäftsführer Hausammann Caravans + Boote AG die neun Interboot-Tage als erfolgreich: „Die Besucher waren sehr interessiert. Dies mündete in zielführenden Gesprächen. Die Interboot bietet jedes Jahr eine gute Plattform, um neue Kontakte zu knüpfen. Unter der Woche war zwar etwas weniger los, aber dafür waren die Gespräche intensiver. Wir sind grundsätzlich mit dem Messeverlauf zufrieden, zumal wir nach Messe-Ende mit weiteren Abschlüssen rechnen. Unsere Erwartungen werden daher erfüllt.“ Ähnlich sieht das Horst von Hörsten, Geschäftsführer Hallberg-Rassy Deutschland GmbH: „Die Interboot verlief für uns so wie erwartet und erhofft: Wir haben insbesondere an den Wochenenden viele neue Kontakte und auch Bestandskunden an unserem Stand begrüßen können. Als Wassersportmesse in der DACH-Region hat die Interboot für uns eine wichtige Bedeutung und wir werden auch nächstes Jahr wieder mit an Bord sein.“

    Sonne, Boote und Bodensee – der Interboot-Hafen war mit seinen rund 100 Wasserfahrzeugen ein Anziehungspunkt an der Friedrichshafener Uferpromenade. Auch als Startpunkt für Regatten und Rennen sowie für zahlreiche Testfahrten erfreute sich der Messe-Standort am Bodenseeufer großer Beliebtheit. „Viele Interessierte nutzten die Möglichkeit ein potenzielles Boot Probe zu fahren, was häufig ausschlaggebend für die Kaufentscheidung war“, erklärte Dirk Kreidenweiß. Am zweiten Interboot Wochenende stachen bei der Kampagne Start Boating Wassersportbegeisterte und -neulinge vom Hafen aus in See.

    In einem neuen Modus fand die SUP Team Challenge 2018 statt: Im Testbecken in Halle B1 ging es neben der besten Zeit vor allem auch um Geschicklichkeit. Zehn Zweierteams traten in drei Runden gegeneinander an. Den Sieg erpaddelten die SUPtronauten Alexander Stertzig und Philipp Mrozig aus Konstanz. Die Gewinner fahren im Februar in die Karibik zur British Virgin Island SUP Challenge powered by The Moorings.

    Wassersport-Erlebnisse verspricht die nächste Interboot vom 21. bis 29. September 2019.

  2. Interboot startet mit rund 33 000 Besuchern am ersten Wochenende – Motosurf Shows auf dem Bodensee – Stehende Welle und SUP-Becken laden zum Ausprobieren ein

    Interboot lichtete ihren Anker zur Fahrt am ersten Wochenende

    23. September 2018 | Friedrichshafen – Spaß im erfrischenden Nass versprach die 57. Interboot am ersten Wochenende. Rund 33 000 Besucher ließen sich auf der internationalen Wassersport-Ausstellung von Segel-, Motor- und Elektrobooten, Kanus, Kleidung sowie Zubehör inspirieren. „Ein Highlight waren die Motosurf Demorennen auf dem Bodensee und die Vorführungen auf dem Messe-See. Die Shows haben zahlreiche Zuschauer angelockt“, berichtet Projektleiter Dirk Kreidenweiß. Noch bis zum 30. September zeigt die Interboot Neuheiten und Produkte sowie die ganze Bandbreite des Wassersports.

    Die Interboot steht für emotionale Erlebnisse sowohl in den Hallen, als auch auf dem Wasser. Über 33 000 Besucher haben sich am Wochenende dafür entschieden, sich auf dem Messegelände zu informieren und den Wassersport hautnah zu erleben“, erklärt Messechef Klaus Wellmann. Ebenfalls gut besucht war der Interboot Hafen, wo rund 100 Boote zum Probefahren bereit liegen. Am ersten Wochenende boten die Regatten und Sportveranstaltungen, darunter die Motosurf Demorennen, die Interboot Trophy und die Oldtimer Regatta an der Friedrichshafener Uferpromenade Sporterlebnisse zum Mitfiebern. Mitten drin statt nur dabei ist das Motto der Funsport-Becken in Halle B1: Die stehende Welle lockte viele Wasser-Fans aufs Brett und versprach Indoor-Surf-Vergnügen. Im neuen Stand-Up Paddling-Testbecken tummelte sich der Nachwuchs und vollführte die ersten Stand- und Paddel-Versuche auf den aufblasbaren Brettern.

    Die Interboot präsentiert von Samstag, 22. bis Sonntag, 30. Oktober 2018 täglich von 10 bis 18 Uhr die ganze Welt des Wassersports, der Interboot-Hafen lädt täglich bis 19 Uhr zum gemütlichen Sundowner. Die Halle B1 ist am Donnerstag zum Sunset Shopping bis 21 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 12 Euro, ermäßigt 10 Euro. Die Familienkarte ist für 28 Euro erhältlich. Kinder zwischen sechs und 14 Jahren bezahlen 5 Euro. Weitere Informationen gibt es im Internet unter http://www.interboot.de