Finale Strecke der Deutschland Tour: Am 26. August bis Stuttgart

#radtour #sport

Finale Strecke der Deutschland Tour

Einen Monat vor dem Start der Neuauflage der Deutschland Tour ist die Strecke der viertägigen Rundfahrt in allen Details mit den beteiligten Kommunen und Regionen sowie über 50 genehmigenden Behörden und Institutionen abgestimmt. Die Deutschland Tour führt vom 23. bis 26. August von Koblenz nach Stuttgart. Ein anspruchsvolles Profil verteilt sich auf 737,5 Kilometern, die in vier Tagen zu absolvieren sind. Auf einer abwechslungsreichen Strecke mit 13 Berg- und 8 Sprintwertungen werden sich die Klassikerspezialisten mit den Sprintern ein Duell um Tagessiege und Wertungstrikots liefern. Elf Teams aus der höchsten Kategorie, der WorldTour, haben sich angemeldet – elf weitere Mannschaften, darunter auch vier deutsche Kontinentalteams, runden die Startliste ab.

4. Etappe: Lorsch – Stuttgart, 207,5 Kilometer, 26. August
Zum Abschluss der Deutschland Tour erwartet die Profis die längste Etappe der Rundfahrt. Von Lorsch nach Stuttgart sind 207,5 Kilometer zurückzulegen. Auf der Römerstraße in Lorsch, unweit des Alten Rathaus, beginnt die Sonntagsetappe. Vom Zentrum geht es neutralisiert über 3,5 Kilometer bis zum Froschkanzelsee. Kurz vor der Landesgrenze von Hessen und Baden-Württemberg erfolgt der scharfe Start. Es bleiben keine 20 Kilometer zum Einrollen, bevor der erste Anstieg des Tages beginnt und in Ursenbach die ersten Bergpunkte vergeben werden. In der Bergstraße wird weiter geklettert und nur 6 Kilometer später folgt die nächste Bergwertung. Dieses Bergdoppel in der ersten Rennstunde belohnt die angriffslustigen Fahrer vom Start weg – ein spannendes Finale der Rundfahrt ist garantiert. In Neckargemünd wird der Neckar zum ersten Mal an diesem Tag überquert und die vorletzte Sprintwertung der Deutschland Tour 2018 ausgefahren. Ein konstantes Auf und Ab führt das Peloton in die Region Stuttgart. In Besigheim wird erneut über den Neckar gefahren und die Strecke verläuft entlang des Flusses nach Marbach am Neckar. Aus nördlicher Richtung erreichen die Profis Waiblingen und treffen dort auf den Finalkurs, den zuvor bereits 3.500 Hobbyradsportler bei der Jedermann Tour unter die Räder genommen haben. Kurz darauf wird die Landeshauptstadt Baden-Württembergs erreicht. Hier gilt es, die letzten Reserven zu mobilisieren. Das Finale beginnt mit dem Anstieg zum Killesberg, bevor es bergab und flach zum Zielstrich auf der Partymeile Stuttgarts, der Theodor-Heuss-Straße, geht.

Grund zum Feiern gibt es aber noch nicht, denn eine 10,5 Kilometer lange Schlussrunde ist noch zweimal zu befahren. Im Mittelpunkt steht der Herdweg – ein Anstieg, der bereits bei den Weltmeisterschaften 2007 der Scharfrichter war. Bei der ersten Überquerung sind die letzten Bergpunkte der Deutschland Tour zu verdienen und bei der zweiten Überquerung gibt es wertvolle Bonussekunden für die Gesamtwertung. Klassikerspezialist, bergfester Sprinter oder sogar ein Massensprint – das Finale bietet für viele Fahrer Optionen, denn bis zum Ziel verbleibt eine Abfahrt von sechs Kilometern und damit die Gelegenheit, Ausreißer wieder einzuholen. Gegen 17 Uhr steht fest, wer sich in Stuttgart als erster Gewinner der neuaufgelegten Deutschland Tour feiern lassen darf.

Über die Deutschland Tour
Die Deutschland Tour führt vom 23. bis 26. August in den Südwesten Deutschlands und durchquert zwischen dem Startort Koblenz und dem Finale in Stuttgart fünf Bundesländer. Auf den vier Etappen, die in Bonn, Trier, Merzig sowie Lorsch Station machen und zusammen mehr als 740 Kilometer umfassen, kommen Sprinter und angriffslustige Klassikerfahrer gleichermaßen zum Zuge. Einen besonderen Fokus legt die Deutschland Tour bei ihrem Comeback auf die Zuschauer. Neben einem umfangreichen Mitmachprogramm garantieren innerstädtische Zielrunden den Fans ein großes Radsport-Erlebnis. Die Deutschland Tour wird ein wahres Fahrrad-Festival. In jedem Etappenort wird es neben einem Bühnenprogramm und einer großen Expo auch einen Kinder Bike Parcours geben. Familienorientierte Ausfahrten auf abgesperrten Straßen sind ebenso geplant. Am 25. August findet in Merzig die Newcomer Tour, das Nachwuchsrennen der Deutschland Tour, statt. Die Jedermann Tour für 3.500 Teilnehmer wird am 26. August in Stuttgart und der Region Stuttgart veranstaltet. Die Deutschland Tour wird von der Gesellschaft zur Förderung des Radsports GmbH, dem deutschen Tochterunternehmen des Tour de France-Veranstalters Amaury Sport Organisation (A.S.O.), organisiert. Die A.S.O. ist eine strategische Partnerschaft mit der Anschutz Entertainment Group (AEG) eingegangen, die die Leitung der Vermarktung der neuen Deutschland Tour übernommen hat.

Mehr Infos unter www.deutschland-tour.com

Promotion



Promotion

2 Antworten zu Finale Strecke der Deutschland Tour: Am 26. August bis Stuttgart

  1. Stadt Stuttgart und Region Stuttgart würdigen tolle Atmosphäre bei der Deutschland Tour – Dank an Ehrenamtliche und Helfer
    Großes Lob für Stuttgart und die Region: Oberbürgermeister Fritz Kuhn und Thomas Bopp, Vorsitzender der Verband Region Stuttgart, zeigten sich begeistert von der Atmosphäre bei der Schlussetappe der Deutschland Tour. Kuhn sagte am Sonntag, 26. August: „Ich bin sehr glücklich, dass es die Deutschland Tour nach zehn Jahren erstmals wieder gibt. Stuttgart ist immer eine Sportstadt gewesen – für Breitensportler ebenso wie für Profis. Und heute stand die ganze Stadt im Zeichen des Fahrrads – das sowohl im Alltag als auch im Sport ein hervorragendes Verkehrsmittel ist.“

    Kuhn und Bopp dankten dem Veranstalter A.S.O und der Gesellschaft zur Förderung des Radsports (GFR) sowie den Organisatoren des Schlusstags der Deutschland Tour. Beide hoben hervor, dass in der Region wie auch in Stuttgart viele Hundert Ehrenamtliche hochmotiviert mitgewirkt haben. Thomas Bopp: „Es war ein großer Freudentag für die ganze Region. Die Kombination aus Elite-Rennen und Jedermann-Rennen war einmalig und hat die Menschen begeistert. Auf der Strecke herrschte fantastische Stimmung, die auch die Rennradfahrer mitgerissen hat.“

    Oberbürgermeister Kuhn betonte die gute Zusammenarbeit bei dem Event: „Solch ein Großereignis wie die Deutschland Tour zu organisieren, ist eine logistische Herausforderung – aber wir haben gezeigt, dass wir das meistern können. Gemeinsam mit dem Veranstalter haben die Stadt Stuttgart, die Region Stuttgart und die Sportregion Stuttgart eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt.“

    Der Deutschlandchef der A.S.O., Claude Rach, schwärmte von der großartigen Resonanz. „Deutschland ist das Radfahrerland Nummer eins in Europa. Wir hatten mit der Deutschland Tour die Vision, den Profiradsport wieder nach Deutschland zu holen. Und mit der Stadt Stuttgart und der Region Stuttgart haben wir Partner gefunden, die diese Vision teilen.“

    In ihren Dank schlossen Kuhn und Bopp auch die kommunalen Dienststellen, Polizei, Sanitätskräfte und alle ein, die bei den Verkehrsbetrieben und der Bahn am reibungslosen Ablauf dieses regionalen Großereignisses mitgewirkt haben.

  2. Ein Sonntag auf zwei Rädern – die Deutschland-Tour in Stuttgart

    Die Landeshauptstadt steht am Sonntag, 26. August, im Zeichen des Fahrrads. Ob mit dem Rad für die täglichen Wege oder auf dem sportiven Rennrad – die Deutschland-Tour bietet ein Festival für alle Zweiradfreunde, und die Innenstadt rund um Schlossplatz und Theodor-Heuss-Straße wird zum Mittelpunkt.

    „Die Deutschland-Tour ist beste Werbung für Stuttgart. Das große Finale in unserer Stadt macht das Radfahren für alle auf spektakuläre Weise erlebbar. Ob radsportbegeisterte Zuschauer an der Zielrunde, ambitionierte Hobby-Fahrer beim Jedermann-Rennen oder interessierte Teilnehmer an den zahlreichen Rahmenveranstaltungen – bei dem Ereignis kommen alle Rad-Fans auf ihre Kosten“, sagt Oberbürgermeister Fritz Kuhn.

    Die Frühaufsteher genießen ab 9 Uhr autofreie Straßen bei der Ride- Tour. Ein abgesperrter Rundkurs in der Innenstadt führt über 1,7 Kilometer und bietet entspanntes Fahrradfahren frei von jeglichem Verkehr. Jeder ist mit seinem Rad willkommen, es besteht Helmpflicht.

    Direkt im Anschluss um 10 Uhr öffnen die Austeller der Expo-Tour ihre Zelte. Rund um den Kleinen Schlossplatz präsentiert sich eine große Fahrradmesse mit Attraktionen zum Probieren und Mitmachen. Der Gemeinschaftsstand des Verbands Region Stuttgart und der Landeshauptstadt steht in der Nähe des Ziels auf der Theodor-Heuss-Straße. Mit dabei ist die „kinder+Sport mini tour“ – eine FahrradErlebniswelt für Kinder. Mit Modulen und einem Lern-Parcours können die kleinen Biker ihre Fertigkeiten im Radfahren austesten und unter professioneller Anleitung verbessern. Zwischen 10.30 und 11.30 Uhr finden die „kinder+Sport mini tour“ Nachwuchsrennen statt. Auf 400 Metern sprinten Kinder in drei Altersklassen auf der Theodor-Heuss-Straße. Später am Nachmittag, zwischen 15.45 und 16.15 Uhr, kommen die Kleinsten zwischen zwei und vier Jahren zum Zuge. Sie stellen beim „kinder+Sport mini tour“-Laufradrennen ihr Können unter Beweis.

    Für 3000 Hobby-Radsportler wird es ab 10.30 Uhr auf dem Schloßplatz ernst. Sie starten zur Jedermann Tour. Bis 16 Uhr können die Teilnehmer des Hobbyrennens ihre Zieleinfahrt auf der Theodor-Heuss-Straße genießen.

    Dann steigt die Spannung. Von Waiblingen aus kommen die Elitefahrer nach Stuttgart. Vom Neckartal geht es hinauf zum Pragsattel und weiter in die City. Gegen 16.30 Uhr erreichen die Radsportler zum ersten Mal die Theodor-Heuss-Straße. Doch auf der Partymeile wird noch kein Profi der Deutschland Tour in Feierlaune sein. Denn zwei schwere Runden, inklusive des steilen Anstieges am Herdweg, müssen zurückgelegt werden, bevor sich gegen 17 Uhr entscheidet, wer zum Sieger der Deutschland-Tour gekürt wird.

    Allen Besuchern wird empfohlen, am Veranstaltungstag nicht mit dem PKW in die Innenstadt zu fahren, sondern die Stadtbahnen, die S-Bahn und das Fahrrad zu nutzen.