Till Brönner – Lässig im Schloss

#jazzopen #stuttgart #openair

Till Brönner – Lässig im Schloss

Den Abend eröffnet mit Sarah McKenzie eine veritable Jazz-Sängerin, die ursprünglich aus Australien kommt und mit ihrem coolen Jazz den Weg bereitet für den Hauptact des Abends, Till Brönner. Wenn auch beide nicht zusammen auf der Bühne agieren, kann man hier im Alten Schloss die Verbundenheit beider Künstler zum Jazz spüren -einmal gesanglich unterstützt, einmal instrumental.

Nuancenreich und immer präzise das Spiel von Till Brönner. Sechs Jahre war er jetzt nicht mehr bei den Jazzopen. Ich erinnere mich noch gut an seinen Auftritt damals zusammen mit Curtis Stigers auf der Bühne am Mercedes Benz Museum. Damals auch bereits dabei Magnus Lindgren mit seinem Saxophon, der ihn auch heute wieder glänzend umspielt. Dazwischen parliert Till Brönner von Begegnungen, Empfindungen und Ideen. Besonders angetan hat es ihm wohl eine Begegnung mit der Filmikone Catherine Deneuve. Diese hat ihn als Jugendlichen erstmals im Musical-Film “Regenschirme von Cherbourg” (Originaltitel: Les Parapluies de Cherbourg) von 1964 beeindruckt, ein weiteres Mal bei einem kurzen Treffen nach einem seiner Konzerte. Lockere Gespräche mit dem Publikum zwischen den Musiktiteln von Montgomery bis “Happy” von Pharrell Williams – die richtigen Zutaten für einen kurzweiligen Abend.

Er soll auch heute noch vor jedem Auftritt Lampenfieber haben, sagt man. Wenn dem so ist, fällt dieses jedoch mit dem Betreten der Bühne von ihm ab. Er agiert dort und spielt seine Instrumente mit einer Lässigkeit, die auch die Herren Dean Martin oder Frank Sinatra auszeichnete. Ein würdiger Abschluss für die diesjährige Auftrittsreihe bei den Jazzopen im Innenhof des Alten Schlosses Stuttgart. Dieses war jetzt für vier Tage Hauptbühne des Festivals. Dem Auftakt am Freitag mit Gregory Porter (wir berichteten) folgten Stanley Clarke, Pat Metheny und heute eben Till Brönner mit Sarah McKenzie. Ab Mittwoch ist die neue Hauptspielbühne auf dem Schlossplatz.
MK Schechler, N-News.de

Mehr Fotos in unserer Foto-Galerie: Hier klicken!

Till Brönner mit seinem Programm “The Good Life” bei den Jazzopen 2018 in Stuttgart

TILL BRÖNNER
VORBAND: SARAH MCKENZIE
DIENSTAG 17.07.2018
EINLASS: 18:30 UHR
BEGINN: SARAH MCKENZIE: 19:00 UHR | TILL BRÖNNER: 20:30 UHR
ALTES SCHLOSS

KÜNSTLERINFO

(Quelle: jazzopen)

TILL BRÖNNER – THE GOOD LIFE
Am 17. Juli tritt Till Brönner im Septett mit seinem Programm „The Good Life“ im Innenhof des Alten Schlosses auf. Der Jazz-Trompeter Till Brönner ist einer der derzeit erfolgreichsten Jazz-Musiker Deutschlands. Erst im vergangenen Jahr trat Till Brönner als einziger deutscher Künstler anlässlich des International Jazz Day bei einem All-Star-Konzert im Weißen Haus vor US-Präsident Barack Obama auf.

Im September 2016 veröffentlichte er sein neues Album „The Good Life“ (Sonymusic), das aus dem Stand auf Platz 6 der deutschen Albumcharts und auf Platz 1 der deutschen Jazz Charts landete. Till Brönner gilt vielen zudem nicht nur als bester deutscher Jazz-Musiker, er ist außerdem ein künstlerisches Multitalent: Als Trompeter, Sänger, Komponist, Produzent und Fotograf sowie mit seiner einzigartigen Ausstrahlung und dem unverkennbar coolen Brönner-Sound fasziniert er sein Publikum auf der ganzen Welt. Neben zwei Grammy-Nominierungen ist der „Jazz Trumpet Gentleman“ Till Brönner der einzige Künstler, dem es gelang in allen 3 ECHO Kategorien (Jazz, Pop, Klassik) zu gewinnen. Till Brönner ist seit 2012 erstmals wieder bei den jazzopen zu Gast.
Künstlerhomepage: http://www.tillbroenner.de/

Till Brönner
Till Brönner und Magnus Lindgren bei den Jazzopen 2018 im Innenhof des Alten Schlosses Stuttgart

SARAH MCKENZIE
Am 17. Juli wird Sarah McKenzie bei den jazzopen im Alten Schloss vor Till Brönner swingenden Cool Jazz präsentieren. Die Sängerin, Pianistin und Songwriterin stammt ursprünglich aus Melbourne, studierte in den USA und lebt zurzeit in Paris. In ihrer Musik möchte Sarah McKenzie, so sagt sie, durch Geschmack und Klasse die Eleganz der Musik zurückbringen. Die 29-jährige begeistert sich für die ältere Jazzmusik aus den 40-60er Jahren, deren Elemente sie auch in ihre eigene Musik miteinfließen lässt. Ihr erstes Album „Don’t Tempt me“ erschien 2010, das 2 Jahre später veröffentlichte Album „Close your eyes“ gewann den wichtigsten Musikpreis ihrer Heimat: Den ARIA Award! Sie wurde dafür in der Kategorie des besten Jazz Albums auszeichnet. Ihr kürzlich erschienenes Album „Paris in the Rain“ widmet sie ihrer aktuellen Heimat.

Beim Umbria Jazz Festival 2012 errang McKenzie ein Stipendium für das renommierte Berklee College of Music in Boston. Kurze Zeit später hatte sie ihr Diplom, sowie einen Plattenvertrag in der Tasche und durfte sich über eine Kooperation mit Gregory Porter’s Produzent freuen. 2015 war die Pianistin bereits im Vorprogramm bei den jazzopen zu hören. Wir freuen uns die Künstlerin erneut begrüßen zu dürfen.
Homepage der Künstlerin: http://www.sarahmckenzie.info/

Sarah McKenzie
Sarah McKenzie eröffnete den Abend bei den Jazzopen

JAZZOPEN STUTTGART 2018

Über 50 Acts in elf Tagen auf sieben Bühnen vom 12. bis 22. Juli 2018 – Neu: „Open Stage“ im Stadtmuseum Stuttgart
STUTTGART: Von 12. bis 22. Juli 2018 feiern die jazzopen stuttgart ihr 25-jähriges Jubiläum und verwandeln die Landeshauptstadt wieder in einen Hotspot für Musikfans. Bislang wurden rund 33.000 Tickets verkauft. Der Veranstalter Opus rechnet mit einem Besucherrekord von über 40.000. Die Jubiläumsfeier auf der Hauptbühne am Schlossplatz steigt von 18. bis 22. Juli. Neben Jamiroquai (18.7.) treten dort Jamie Cullum & Joss Stone (19.7.), Kraftwerk (20.7.), Lenny Kravitz & Gary Clark Jr. (21.7.) sowie die Fantastischen Vier (22.7) auf. Im Vorprogramm werden auf dem Schlossplatz Ibeyi (18.7.), Booka Shade (20.7.) und die Jazzkantine (22.7.) zu erleben sein. Auf der Bühne im Innenhof des Alten Schlosses präsentiert das Festival Gregory Porter (13.7.), Stanley Clarke Band (14.7.), Pat Metheny (16.7.) und Till Brönner (17.7.). Auch das Programm auf den Nebenbühnen steht nun fest: Im Scala Ludwigsburg werden Marcus Miller (17.7.) und LP (20.7.) zu erleben sein. Festival-Auftakt ist erneut die Verleihung der German Jazz Trophy im Eventcenter SpardaWelt – dieses Jahr an Rolf und Joachim Kühn (12.7.). Dort treten zudem Christian McBride’s New Jawn & Meshell Ndegeocello (13.7.), Michael Wollny Trio & Younee (14.7), Tears for Esbjörn (16.7.) sowie GoGo Penguin (17.7.) auf. Auch die Clubbühne BIX bietet wieder hochkarätiges Programm bei intimer Atmosphäre, darunter Jason Moran and the Bandwagon (12.7.), Indra Rios-Moore (13.7.), Allan Harris (14.7.), Chico Freeman (15.7.), David Helbock’s Random/Control (16.7.), First Strings on Mars (17.7.), Omer Avital (18.7.), Catherine Russell (19.7.), Echoes of Swing (20.7.) und Knower & Moon Hooch (21.7.). Als besonderes Highlight wird 2018 erneut die Domkirche St.Eberhardt bespielt (20.7.) – dieses Mal von Wolfgang Dauner, der mit Lesungen von Stadtdekan Msgr. Dr. Christian Hermes begleitet wird. 2018 engagiert sich erstmal seit 2009 wieder die Stadt Stuttgart mit einem Förderbeitrag, der in eintrittsfreie Bühnen investiert wird. So bespielt der Veranstalter Opus das in neuem Glanz erstrahlende Stadtmuseum Stuttgart unter dem Titel „Open Stage im Stadtmuseum“ mit einem FusionProgramm.

Rest-Tickets gibt es auf www.jazzopen.com und über die tix-box-Hotline 0711-99 79 99 99

Die jeweiligen Einlass- und Auftrittszeiten finden Sie unter www.jazzopen.com

Veranstalter:
Opus Festivals, Veranstaltungs- und Management GmbH
www.opus.live

Promotion