Mit dem Fahrrad durch den Schweizer Bodenseekanton

#radtouren #schweiz #bodensee #thurgau

Die Thurgauer Hügellandschaft und das Schweizer Bodenseeufer eignen sich perfekt für die Erkundung mit dem Fahrrad

Per Velo durch den Bodenseekanton

Amriswil – 70 Uferkilometer an Bodensee und Rhein, tolle Aussichtspunkte, sanfte Erhebungen und breite Flusstäler machen den nordöstlichsten Schweizer Kanton zu einem Paradies für alle, die auf zwei Rädern und mit eigener Muskelkraft unterwegs sind. E-Bikern sei ein wenig Unterstützung natürlich gegönnt. Ausgewählte Strecken sind für Familien mit Kindern wie für Genussradler gut zu bewältigen. Insgesamt laden 900 Kilometer markierte Wege zum Erfahren des Kantons Thurgau ein.

Auf der «Tour de Thurgau» die Bucketlist abradeln
Weitläufige Obsthaine, erhabene Landsitze, originelle Museen und immer wieder Ausblicke aufs weite Blau: Die Tour de Thurgau kombiniert auf zwei Etappen und insgesamt rund 150 Kilometern die Highlights des Schweizer Bodenseekantons. Mal direkt am Ufer entlang, mal in bester Aussichtslage auf dem Seerücken sind Genussradler hier völlig richtig. Unterwegs locken immer wieder reizvolle Stopps: in Arbon direkt am See zum Beispiel das Saurer Automobilmuseum, weiter oben dann das Wasserschloss Hagenwil oder auch die historische Altstadt von Bischofszell. Die erste der beiden Etappen endet im Weinort Weinfelden, die zweite führt über den grössten Freizeitpark der Schweiz, das Connyland in Lipperswil, und das romantische Napoleonschloss Arenenberg hinunter zum Bodenseeufer. Wer vom Land aufs Wasser umsteigen möchte, nimmt ab Kreuzlingen das Schiff in Richtung Diessenhofen, ein mittelalterliches Städtchen mit einer der letzten überdachten Holzbrücken über den Rhein. Klösterlich wird es auf dem letzten Tourenabschnitt, der sich durch den hinteren Thurgau, das «Tannzapfenland», schlängelt. Seit dem Mittelalter ist hier das Benediktinerkloster Fischingen eine wichtige Station auf dem Jakobsweg.

Familienroute für Velokids
Die flache Landschaft im Kanton Thurgau lädt zum Radeln mit der ganzen Familie ein. Bildnachweis: Thurgau Tourismus © Foto: Christof Sonderegger

Unterwegs mit radelnden Kids
Die Familienroute Bodensee-Rhein ist brettflach und daher für Familien besonders geeignet. Gleichmässig auf die Strecke entlang des Bodensees verteilte Strandbäder, Feuerstellen und Spielplätze sorgen verlässlich für Motivationsschübe beim radelnden Nachwuchs. Der erste Abschnitt führt auf 31 Kilometern von Arbon nach Kreuzlingen, der zweite Streckenteil ist 28 Kilometer lang und verläuft zwischen Kreuzlingen und Stein am Rhein. Stressfrei geniessen die Velokids und ihre Eltern die Strecke, denn auf dem Schweizer Teil des Bodensee-Radwegs hat man im Vergleich zum Nordufer eigentlich immer freie Bahn. Und wenn die Kinder dann doch mal streiken, sattelt man einfach um – aufs Kursschiff, auf Bus oder Bahn. Die Einstiege der Thurbo-Züge sind ebenerdig und damit gut zu erreichen, auch für Velos mit Anhänger. www.familienroute.ch

Genussvoll ins Hinterland und eine Tour über den Seerücken
Von der Bauernhof-Beiz übers Schloss-Restaurant bis zum lässigen Hafenlokal geht’s bei der Genuss-Velotour, einer 37 Kilometer langen Rundstrecke ab Romanshorn mit nur milden Anstiegen. Vom Romanshorner Bahnhof führt die Route zur Öpfelfarm in Steinebrunn, in dessen Hofladen die Provianttaschen mit Apfelspezialitäten gefüllt werden können. Ein weiterer Stopp bietet sich im gleichen Ort zwischen Apfelhochstammbäumen in der Biohof-Beiz Mausacker an. Etwas herrschaftlicher geht es im mittelalterlichen Wasserschloss Hagenwil zu, dessen Restaurant hungrige Velofahrer mit Lunch oder Kuchen versorgt. Wer bei der Rast nicht auf Seeblick verzichten möchte, macht ein Päuschen direkt am Wasser im Gasthof Schiff in Kesswil. Zum Abschluss lässt es sich beispielsweise im Strandbad in Uttwil oder mit einem Getränk im neuen Hafenrestaurant am Ziel herrlich abkühlen. Einen Panoramablick auf die Schönheit des Kantons Thurgau bietet die Seerücken-Route oberhalb des südlichen Bodenseeufers. Fernab der Velowege am See fährt man hier durch Wälder, Gärten und über Felder von Schaffhausen nach Arbon. Die aussichtsreiche Strecke ist in zwei Abschnitte unterteilt, die sich auch gut kombinieren lassen.

Autofrei beim SlowUp
Zum nationalen Ereignis ist der SlowUp Bodensee in seiner 18. Auflage geworden. Am Sonntag, 26. August 2018, werden im Dreieck Romanshorn, Arbon und Amriswil 40 Kilometer Strasse für den Autoverkehr gesperrt. Dann dürfen sich Velofahrer, Wanderer, Inline-Skater und Rollerfahrer nach Lust und Laune austoben. Am Wegesrand bewirten Veranstalter und Vereine. Der jährliche SlowUp Bodensee macht Appetit auf mehr Bewegung im Kanton Thurgau. www.slowup.ch/bodensee

Informationen zu allen Routen mit Streckenprofilen, Karten und Etappenbeschreibungen auf www.thurgau-bodensee.ch. Kontakt: Thurgau Tourismus, Egelmoosstr. 1, CH-8580 Amriswil, Tel. +41 71 414 11 44, info@thurgau-bodensee.ch

Promotion



Promotion