Sommer im ZÜBLIN-Haus 2018

#züblin #jazz #stuttgart

Sommer und Kultur im ZÜBLIN-Haus: Programmübersicht 2018

Stuttgart – Ed. Züblin AG präsentiert mit ihrer beliebten Kulturreihe „Sommer im ZÜBLIN-Haus“ vom 9. Juni bis 28. Juli 2018 erneut ein attraktives Programm in einer außergewöhnlichen Location mit südländischem Flair. Von der ersten ZÜBLIN Jazz Night, über Acappella-Pop mit UNDUZO, Gypsy-Swing mit dem Gismo Graf Trio, Klassik mit den Uni-Ensembles, bis hin zu Ballett, Tango und Salsa wird an 12 Abenden viel geboten. Ensembles der Stuttgarter Musikschule interpretieren den musikalischen Märchen-Klassiker „Peter und der Wolf“ für die ganze Familie und GlasBlasSing zeigen ihre neue Show „Flaschmob“. Nach dem Tanz-Battle um den zweiten ZÜBLIN-Kulturpreis stimmt zum Abschluss die kubanische Nacht mit heißen Rhythmen, Tanz und Cocktails auf die Sommerferien ein.

Zum Auftakt treffen bei der ersten ZÜBLIN-Jazz Night am 9. Juni um 20:00 Uhr zwei herausragende Ensembles der jüngeren JazzGeneration aufeinander. Mit viel Energie kreiert das deutschitalienische Clemens Gutjahr Trio einen eigenen Sound, erweitert um dezente elektronische Effekte. Anne Czichowsky wurde als bisher einzige Sängerin 2011 mit dem Landesjazzpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet. Ihr Quintett zelebriert den straight ahead jazz mit elegant swingenden Eigenkompositionen und beseelten Standards.

Die A-cappella-Gruppe UNDUZO präsentiert am 16. Juni um 20:00 Uhr ihr neues Programm „Schweigen Silber, Reden Gold“. Unterschiedliche Stilarten des Singens greifen mit Beatbox und livegeloopten Linien ineinander. Das Publikum wird dabei interaktiv zum Teil der Geräusch- und Meinungskulisse! UNDUZO wurden u.a. 2016 mit dem Kleinkunstpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet und gehörten zu den ersten ZÜBLIN-Kulturpreisträgern 2017.

Tango Tanzpaar Diana y Juan. Foto © Sommer im Züblin-Haus


Im Mittelpunkt von Tango Komplott steht am 17. Juni um 20 Uhr die Musik Astor Piazzollas, dem Begründer des Tango Nuevo. Die Musiker erweitern das Repertoire mit Elementen des Jazz, des Klezmer, der argentinischen Folklore und eigenen Stücken. Herausragend ist dabei das tonfarbenprächtige Instrument des Bajan-Virtuosen Andrej Mouline, das die Zuhörer in seinen Bann zieht. Zu einigen Stücken tanzen Diana y Juan aus Argentinien, die weltweit als Showtanzpaar auftreten.

Die Studierenden der Akademie des Tanzes präsentieren am 23. Juni um 20:00 Uhr ihren beliebten sommerlichen Ballettabend, ein vielseitiges Programm von klassischen Ballettszenen bis modernem Tanztheater. Ob opulent besetzte Ensembleszenen oder individuelle Soli, stets begeistern die hochbegabten jungen Künstlerinnen und Künstler mit technischer Bravour und emotionaler Hingabe. Seit über 20 Jahren unterstützt die private Tanzstiftung Birgit Keil den tänzerischen und choreographischen Nachwuchs auf seinem Weg zu einer internationalen Karriere.

Das Ensemble Serenata und Streicher der Stuttgarter Musikschule interpretieren am 24. Juni um 11:00 Uhr den musikalischen Märchen-Klassiker „Peter und der Wolf“ für die ganze Familie. Sprecherin Jasmin Bachmann erzählt die spannende und fantasievolle Geschichte. Sergej Prokofjew hat das von ihm selbst geschriebene Märchen in Musik umgesetzt. Kongenial hat Loriot den ursprünglichen Text mit seinem Sinn für Humor verfeinert. Das lädt geradezu dazu ein, die Handlung durch die Musiktheaterklasse der Stuttgarter Musikschule auch szenisch darzustellen.

Der Akademische Chor und das Akademische Orchester der Universität Stuttgart musizieren am 5. und 8. Juli um 20:00 Uhr unter der Leitung von Universitätsmusikdirektorin Veronika Stoertzenbach drei brillant-virtuose Werke. Gioacchino Rossini nannte seine berühmte „Petite Messe solennelle“ liebevoll-ironisch seine „Alterssünde“. Felix Mendelssohn Bartholdys 4. Sinfonie, die er selbst „Italienische“ nannte, ist sein wohl bekanntestes Orchesterwerk. Und Prokofjews 1. Violinkonzert verlangt von der Solistin und mehrfachen Preisträgerin Elene Meipariani atemberaubende Virtuosität.

Das Gismo Graf Trio hat für den 13. Juli um 20:00 Uhr mit dem „Gypsy Swing Tribute to Django Reinhardt“ ein ganz besonderes Programm zusammengestellt. Gismo Graf, der Shootingstar des Gypsy Swing, gehört zu den besten Gypsy Jazz Gitarristen der Gegenwart. 2014 präsentierte er sein neues Album „Modus Vivendi“ mit halsbrecherischen Variationen der Musik Django Reinhardts, erweitert um Gypsy Jazz bis hin zu Pop, Bossa Nova, Swing und ausdrucksstarken Eigenkompositionen. Begleitet wird Gismo von seinem Vater und Mentor Joschi Graf an der Rhythmusgitarre sowie Joel Locher am Kontrabass. Und immer öfter gesellt sich Gismo`s 22-jährige Schwester Cheyenne mit ihrer schönen warmen Stimme dazu.

Die Orchestervereinigung Möhringen unter der Leitung von Simon Schorr gastiert seit vielen Jahren im ZÜBLIN-Haus. Auf dem Programm am 14. Juli um 19:30 Uhr stehen diesmal J.S. Bachs Klavierkonzert g-Moll, Beethovens Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll und seine Violinromanze F-Dur sowie der Donauwalzer von Johann Strauß. Die Solisten Tara Radovic (Klavier), Max Hämmerle (Klavier) und Karin Xy (Violine) sind junge, sehr begabte Talente.

Das Ensemble GlasBlasSing recycelt und nutzt am 20. Juli um 20:00 Uhr in erster Linie Flaschen als faszinierende Musikinstrumente. Flaschmob heißt das neue Programm mit einer Cokecaster-Flaschengitarre, dem Flachmanninoff-Xylophon, der Jelzin-Orgel oder den Wasserspender-Floor-Toms. Feinstes Pfandwerk, von würzigherb bis feinperlig, hochprozentig virtuos!

Das gesamte Programm und mehr Informationen im Internet unter www.zueblin-haus.de. Karten sind erhältlich im Internet über www.reservix.de, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder unter Kartentelefon 0711 7883-9040, kartenreservierung@zueblin.de.

Promotion



Promotion