FIS Snowboard Cross Weltcup am Feldberg: „Spannung pur und Sport auf höchstem Niveau“

#fis #snowboard #Weltcup #Feldberg

FIS Snowboard Cross Weltcup am Feldberg: „Spannung pur und Sport auf höchstem Niveau“

Vom 2. bis 4. Februar 2018 liefert sich die Elite im Snowboardcross packende Kopf-an-Kopf-Rennen auf dem Feldberg. Der FIS Snowboard Cross Weltcup macht bereits zum dritten Mal Station im beliebtesten Schwarzwälder Skigebiet. Kurz vor Beginn der Olympischen Winterspiele freuen sich die Verantwortlichen auf eine hochklassige Generalprobe am Seebuck.

Hinterzarten/Feldberg – Kurz vor den ersten Qualifikationsrennen freut sich insbesondere die deutsche Mannschaft um die Olympioniken Paul Berg (SC Konstanz), Jana Fischer (SC Löffingen), Konstantin Schad (SC Miesbach) und Martin Nörl (DJK-SV Adlkofen) auf den Heimweltcup am Feldberg. Für den deutschen Verband Snowboard Germany sei es wichtig, in möglichst allen drei olympischen Disziplinen mit einem Weltcup in Deutschland vertreten zu sein, sagt Verbandspräsident Prof. Hanns-Michael Hölz. „Daher freut es uns sehr, dass wir mit allen Unterstützern des FIS Snowboard Cross Weltcups am Feldberg, insbesondere dem lokalen Organisationskomitee, den Liftbetreibern sowie der Hochschwarzwald Tourismus GmbH, eine auf Langfristigkeit angelegte Partnerschaft haben aufbauen können. Davon profitieren alle Seiten im Snowboardsport: Sponsoren, Medien, Verband, aber auch die Fans und insbesondere die Boarder selbst“, so Hölz.

Uwe Beier, Renndirektor des Internationalen Skiverbands FIS, ergänzt: „Zwar richtet sich der Blick bereits jetzt auf Olympia, doch kurz vor dem Saisonhighlight sind Wettbewerbe immer noch die beste Möglichkeit, sich den letzten Feinschliff für das Großereignis zu holen. Von daher ist nicht nur die FIS dankbar, mit dem Feldberg einen mittlerweile festen deutschen Fixpunkt im Weltcup-Kalender zu haben, sondern auch die Fahrer, die so im Rennrhythmus für Pyeongchang 2018 bleiben können.“

(von links) Paul Berg (Snowboardcrosser / SC Konstanz), Cathrin Wasmer (Sportliche Leitung Organisationskomitee), Mag. Thorsten Rudolph (Geschäftsführer Hochschwarzwald Tourismus GmbH), Jana Fischer (Snowboardcrosserin / SC Löffingen), Svenja Haberkorn (Generalsekretärin Organisationskomitee), Prof. Hanns-Michael Hölz (Präsident Snowboard Germany). Foto © Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Zwei Weltcuprennen stehen am Feldberg auf dem Programm. Mit dabei sind in Paul Berg und Jana Fischer auch zwei Lokalmatadoren des Skiverbands Schwarzwald. Das steigert für Stefan Wirbser, Präsident des Organisationskomitees und Bürgermeister der Gemeinde Feldberg, die Vorfreude zusätzlich: „Wir freuen uns riesig, als letzte Station vor Olympia Gastgeber der weltbesten Snowboardcrosser zu sein. Dass darunter mit Paul Berg und Jana Fischer zwei Schwarzwälder sind, die ganz vorne landen können, müsste Anlass genug sein, um die Hochschwarzwälder gemeinsam mit unseren Gästen am Wochenende auf den Feldberg zu locken, um diese spektakuläre junge Sportart einmal live zu sehen.“ Die Strecke mit dem freien Fall am Start garantiere Spannung pur und Sport auf höchstem Niveau, so Wirbser.

Auf den mit Steilkurven, Sprüngen und weiteren Hindernissen gespickten Kurs werden in den Läufen – sogenannten Heats – jeweils vier Athleten gleichzeitig gehen. Mit dem Aufbau des Parcours wurde vergangene Woche begonnen. Zuvor hatte Alberto Schiavon, Technical Advisor der FIS, grünes Licht für den Doppel-Weltcup im Hochschwarzwald gegeben. Für die Zuschauer vor Ort werden im Zielbereich bei der Feldbergbahn-Talstation eine Tribüne sowie eine große LED-Leinwand aufgebaut. Wintersportler können den Kurs von den Pisten neben der Wettkampfstrecke ideal einsehen und das Renngeschehen verfolgen. Bereits am Freitag, 2. Februar 2018, findet in der Fundorena auf dem Feldberg die sogenannte Public Heat Presentation statt. Dabei werden ab 14:30 Uhr die Starter für die Finaldurchgänge offiziell vorgestellt.

„Wir dürfen den Hochschwarzwald wieder einem breiten nationalen und internationalen Publikum präsentieren“, freut sich Mag. Thorsten Rudolph, Geschäftsführer der Hochschwarzwald Tourismus GmbH, und fügt an: „Durch dieses Topevent und die damit verbundenen TV-Übertragungen in viele Teile der Welt können wir unsere einzigartige Ferien- und Wintersportregion von der besten Seite zeigen. Bedanken möchte ich mich schon jetzt bei den vielen Helfern, die diese tolle Weltcup-Veranstaltung überhaupt erst möglich gemacht haben und für die enge Zusammenarbeit mit Snowboard Germany.”

Tickets sind erhältlich in allen Tourist-Informationen der Hochschwarzwald Tourismus GmbH, telefonisch unter +49 (0)7652/1206-30 sowie bei den Vorverkaufsstellen von Reservix und unter www.reservix.de. Wintersportler mit einem gültigen Skipass des Liftverbunds Feldberg haben freien Eintritt in den Arenabereich.

Programm
• Freitag, 02. Februar 2018:
10:30 Uhr: Qualifikation Männer (1. Wettbewerb)
13:15 Uhr: Qualifikation Frauen (1. Wettbewerb)
14:30 Uhr: Public Heat Presentation in der Fundorena auf dem Feldberg
• Samstag, 03. Februar 2018:
12:00 Uhr: Finale Frauen & Männer FIS Snowboard Cross Weltcup (1. Wettbewerb)
• Sonntag, 04. Februar 2018:
09:00 Uhr: Qualifikation Frauen & Männer (2. Wettbewerb)
12:00 Uhr: Finale Frauen & Männer FIS Snowboard Cross Weltcup (2. Wettbewerb)

Die Uhrzeiten können ggf. abweichen – aktualisierte Startzeiten sowie alle weiteren Informationen erhalten Sie unter: www.hochschwarzwald.de/weltcup-feldberg

Promotion



Promotion Profi-Fotozubehör bei Calumet 640 x 480

2 Antworten zu FIS Snowboard Cross Weltcup am Feldberg: „Spannung pur und Sport auf höchstem Niveau“

  1. Gelungener Auftakt: Michela Moioli (ITA) und Julian Lüftner (AUT) siegen beim FIS Snowboard Cross Weltcup am Feldberg

    Michela Moioli (ITA) und Julian Lüftner (AUT) haben sich heute den Tagessieg beim FIS Snowboard Cross Weltcup am Feldberg gesichert. Bei besten Wintersportbedingungen verfolgten mehrere tausend Zuschauer die Finalrennen am Seebuck. Konstantin Schad belegte als bester Deutscher Platz 5. Von den deutschen Frauen schaffte niemand den Sprung in die Finalläufe. Lokalmatadorin Jana Fischer (SC Löffingen) scheiterte in der Qualifikation. Morgen steht der zweite Finaltag am Feldberg auf dem Programm.

    • Lokalmatador Paul Berg fährt beim FIS Snowboard Cross Weltcup am Feldberg auf das Podium

      Am zweiten Tag des FIS Snowboard Cross Weltcups am Feldberg überzeugten Paul Berg (SC Konstanz) und Martin Nörl (DJK-SV Adlkofen) mit den Plätzen drei und vier. Den Sieg sicherte sich bei hervorragenden Wintersportbedingungen der Gesamtweltcupführende Pierre Vaultier (FRA). Auch bei den Frauen gab es einen Favoritensieg. Wie schon am Vortag war Michela Moioli (ITA) am Sonntag nicht zu bezwingen. Die Schwarzwälderin Jana Fischer (SC Löffingen) belegte an beiden Wettkampftagen Rang 25 und war damit jeweils beste deutsche Starterin.