Kloster Schussenried: Krippenausstellung mit den Drei Weisen

#schussenried #ssg #dreikönig

Kloster Schussenried

Heilige Drei Könige, 6. Januar: Krippenausstellung mit den Drei Weisen

Wer kennt sie nicht, die Geschichte der Geburt Jesu. Teil davon sind auch die Heiligen Drei Könige, die der christlichen Tradition zufolge durch den Stern von Bethlehem zu Jesus geführt wurden. Ihnen ist das Fest der Erscheinung des Herrn am 6. Januar gewidmet, besser bekannt als Dreikönigstag. Die prominenten Könige kann man auch im Kloster Schussenried entdecken: In der Jubiläumsausstellung „Andere Länder, andere Krippen“, die noch bis zum 25. Februar zu sehen ist, werden die Heiligen Drei Könige und alle anderen Protagonisten aus der Weihnachtsgeschichte kunstvoll dargestellt. Am 6. Januar ist die Ausstellung von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

DIE WEISEN AUS DEM MORGENLAND
Die Geschichte der Heiligen Drei Könige hat ihren Ursprung im christlichen Matthäus-Evangelium aus dem Neuen Testament. Dort heißt es, dass drei Weise aus dem Morgenland – Kaspar, Melchior und Balthasar – nach Jerusalem kamen und sich nach dem „neugeborenen König der Juden“ erkundigten. Sie waren einem Stern gefolgt, um das neugeborene Jesuskind willkommen zu heißen. Anstatt – wie von König Herodes aufgetragen – Jesus zu finden um ihn töten zu lassen, entscheiden sich die drei Weisen jedoch dafür, das Kind anzubeten und zu beschenken. Über das weitere Leben der Könige berichten nur Legenden. Demnach sollen die drei von Apostel Thomas zu Bischöfen geweiht worden sein. Es heißt weiter, dass sie große missionarische Erfolge feierten und kurz nacheinander starben. Sie sollen in einem gemeinsamen Grab beigesetzt worden sein.

Kloster Schussenried – Drei Könige. Foto © SSG

DIE HEILIGEN DREI KÖNIGE IN DER KRIPPENAUSSTELLUNG
In der bildlichen Darstellung der Weihnachtsgeschichte dürfen die Heiligen Drei Könige natürlich nicht fehlen. So spielen sie auch in der Krippenausstellung im Kloster Schussenried eine wichtige Rolle, etwa in der Großen Neapolitanischen Krippe. Die barocken Räume des einstigen Klosters in Schussenried bieten den idealen Rahmen für die zahlreichen historischen Exponate.

ZEHN JAHRE KRIPPENAUSSTELLUNGEN
Seit zehn Jahren werden in der Weihnachtszeit im Kloster Schussenried Krippen aus aller Herren Länder ausgestellt. In einer Jubiläumsausstellung vom 3. Dezember bis 25. Februar 2018 werden die Themen der Ausstellungen aus den letzten Jahren aufgegriffen – zugleich ergibt sich ein Überblick über die Kulturgeschichte der Krippe. Das Besondere: Die reichen Krippenschätze stammen alle aus einer Schussenrieder Privatsammlung, zusammengetragen von der Sammlerfamilie Schmehle-Knöpfler. In der Ausstellung sind nicht nur raumfüllende Krippenensembles, sondern auch Krippen mit lebensgroßen Figuren, filigrane Kunstwerke aus Elfenbein und Perlmutt oder auch einfache, kleine Krippen aus Pappe und Stroh zu sehen.

BEGLEITPROGRAMM ZUM DREIKÖNIGSTAG
Begleitend zur Ausstellung wird zum Dreikönigstag ein besonderes Programm angeboten: Am 6. Januar findet um 18 Uhr ein festliches „Dreikönigskonzert“ mit dem Vokalensemble St. Magnus und Instrumentalisten unter der Leitung von Mathias Wolf statt; der Eintritt hierzu ist frei. Am 7. Januar sind bei dem „Dreikönigszug für Kinder“ die Familien eingeladen: Um 15.00 Uhr dürfen die Kinder als Könige, Hirten und Engel gekleidet durch die Ausstellung ziehen. Eine Übersicht über alle weiteren Veranstaltungen ist im Internet unter www.kloster-schussenried.de zu finden.

DER FEIERTAG
Am 6. Januar wird das „Dreikönigsfest“ oder der „Dreikönigstag“ gefeiert. Die eigentliche Bezeichnung dieses Festes ist dagegen „Erscheinung des Herrn“ oder „Epiphanie“. Die Kirche feiert an diesem Tag das Sichtbarwerden der Göttlichkeit Jesu in der Anbetung durch die drei Weisen. Bis heute werden am Dreikönigstag Häuser gesegnet. Dem liegt die Überzeugung zugrunde, dass der Segen der Heiligen Drei Könige Wohnhaus und Hof vor Unheil bewahrt. Die sogenannten „Sternsinger“ ziehen noch heute immer am 6. Januar von Haus zu Haus, bitten um Gaben und schreiben an die Haustürrahmen die jeweilige Jahreszahl und die Anfangsbuchstaben des Segensspruches „Christus mansionem benedicat“, zu Deutsch: „Christus segne dieses Haus“. Diese Buchstaben werden auch häufig mit den Namen der Heiligen Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar in Verbindung gebracht. Die Tradition greift die Schussenrieder Krippenausstellung mit einem „Dreikönigszug für Kinder“ in der Ausstellung auf: Verkleidet als Könige, Hirten und Engel dürfen die Kinder am Sonntag, den 7. Januar um 15.00 Uhr durch die Ausstellung ziehen.

Mehr Infos unter:
WWW.KLOSTER-SCHUSSENRIED.DE
WWW.SCHOESSER-UND-GAERTEN.DE

Promotion



Promotion