Messe CMT -Verrückt nach Meer?

#cmt18 #messestuttgart #Kreuzfahrt

Kreuzfahrt- und Schiffs-Reisen eröffnet neue Messehalle / Schwerpunkt Yacht-Charter, Segelurlaub und Hausbootferien

Die Wassersportbranche in Deutschland brummt, lautet das Ergebnis der Konjunkturumfrage des Bundesverbandes Wassersportwirtschaft zur Jahresmitte 2017. Zudem besagt eine Studie der mediamare consulting Peter Dörnfeld, dass aus der touristischen Nachfrage allein auf den bundesdeutschen Wasserstraßen ein Bruttoumsatz in Höhe von rund 4,2 Mrd. Euro generiert würde. Beste Voraussetzungen also für die Messe Kreuzfahrt- und Schiffs-Reisen, die im Rahmen der Stuttgarter Urlaubsmesse CMT vom 18. bis 21. Januar stattfindet. „Unsere Aussteller und Besucher werden zufrieden sein“, ist sich Marie Wuttke, Projektleiterin der Kreuzfahrt- & Schiffs-Reisen, sicher, „denn hier werden Urlaubswünsche auf dem Wasser erfüllt.“ Die Besucher fänden neben Hochseekreuzfahrten auch Aussteller aus den Bereichen Fluss- und Segelreisen, Yachtcharter und Hausbootferien sowie Angebote für den Sportbootführerschein. „Auf der Messe wird das komplette Portfolio des Wassertourismus abgebildet. Ein Angebot, das sowohl interessierte Landratten als auch erfahrene Seebären begeistern wird“, sagt Wuttke. 2018 werden sich auf der Messe, die auch die neue Paul Horn Halle (Messehalle 10) eröffnet, neue Aussteller aus passenden Urlaubsgebieten präsentieren.

Segeltörn in der Kvarner Bucht
Zum Beispiel die Region Kvarner Bucht in Kroatien. Tanja Augustinović, Projektleiterin beim dortigen Tourismusverband, weiß, was Segler schätzen: „Die Natur, die Idylle der Inseln und der Küste sowie die gut ausgestatteten Yachthäfen sind eine Menge guter Gründe, die Kvarner Bucht vom Meer aus kennen zu lernen.“ Von rund 30 Häfen seien 16 Yachthäfen mit insgesamt 5000 Liegeplätzen, wovon sich über 3100 auf dem Meer befänden. Außer dem Yachthafen in Ičići, in der Nähe des Urlaubsortes Opatija, stünden „Seefahrern“ auch Häfen auf den Inseln Krk, Cres, Mali Lošinj, Supetarska Draga und Rab zur Verfügung. „Aber egal, wo man segelt und Halt macht, eins ist sicher: diese Art des Segelns, die Harmonie zwischen Zurückgezogenheit und geschäftigem Treiben kann man nur in der Kvarner-Bucht genießen.“ Dem kann Konsti Gaitanides, Geschäftsführer von Riva Tours und Mitaussteller am Stand der Kvarner Bucht, nur zustimmen. Der Veranstalter ist Kroatien-Spezialist und bietet neben Hotels und Ferienwohnungen Kreuzfahrten mit kleinen Schiffen an. „Unsere ,Blaue Reise‘ ist die schönste Art, das inselreiche Kroatien zu erleben“, schwärmt Gaitanides mit gutem Grund: „Die Gäste springen mehrmals am Tag vom Schiff aus direkt ins Wasser.“ 28 Motorsegler und Motoryachten vermarktet Riva Tours in Kroatien und diese könnten komplett als Charter gebucht werden. Alle gehörten dem jeweiligen Kapitän, „das garantiert Familienanschluss“. Zudem seien die Gruppen mit zwischen zehn bis 40 Teilnehmern überschaubar. Oder die Region Burgund-Franche-Comté mit ihren 1300 Kilometer langen touristischen Wasserstraßen auf Flüssen wie der Yonne, Doubs, Seille und Saône oder auf den Kanälen von Nivernais, von der Rhône zum Rhein und auf dem „Canal du Centre“. „Wir leben in einer schnelllebigen Zeit. Warum es nicht mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von sechs Stundenkilometern ruhiger angehen lassen und sich den Luxus der Langsamkeit gönnen?“, macht sich Delphine Naulin, Pressesprecherin von Bourgogne-Franche-Comté Tourisme, für den Flusstourismus in ihrer Region stark. Kein Problem als Schiffskapitän, „und dies garantiert bootsführerscheinfrei“, das Wassernetz per Hausboot zu erkunden. Mit täglichem Orts- und Kulissenwechsel und ohne ständig die Koffer ein- und auspacken zu müssen. „Flusstourismus ist eine Philosophie, die perfekt zur Region Burgund-Franche-Comté passt, wo Weinreben, gutes Essen und ein herrliches Kulturerbe nie weit voneinander entfernt sind“, sagt Naulin.

Fünfmaster im Mittelmeer

Wassersport am Max-Eyth-See
Zudem wird neben den Ständen der Aussteller eine Bühne für die Kreuzfahrt- & Schiffs-Reisen mit Vorträgen der Aussteller aufgebaut. Darunter Themen wie neue Reiserouten, Narrowboating in England oder Neuigkeiten aus der Welt der Luxuskreuzfahrten. Die Max-Eyth-See-Vereine aus Stuttgart feiern ebenfalls ihre Premiere und präsentieren verschiedene Exponate zum Anschauen und Ausprobieren. Darunter ein Retro-Schärenkreuzer samt Windmaschine sowie ein Segelkutter vom Marine-Verein, zudem begrüßt eine Segelyacht vor der Halle die ankommenden Messebesucher. „Unser Slogan lautet ,Segeln kennen/lernen, Segeln im Verein, Wassersport am Max-Eyth-See‘“, sagt Wolfgang Giermann, erster Vorsitzender der Akademischen Seglervereinigung Stuttgart. Damit nicht genug, denn das Publikum kann sich in Ostfriesennerz und Südwester eingehüllt auf spannende Mitmachaktionen einstimmen. „Es wird Kurse zur Seenotalarmierung geben, außerdem können angehende Steuermänner und –frauen auf der Messe die Prüfung ablegen oder am Glücksrad einen Preis gewinnen“, sagt Giermann. Auch Mitsingen ist möglich, denn der Shanty-Chor der Marinekameradschaft „Tsingtau“ aus Esslingen wird am Sonntag Seemannslieder zum Besten geben. 1960 in Esslingen gegründet, sind zurzeit 28 Sänger und Mundharmonikaspieler sowie fünf Musiker (Akkordeon, Cajón, Gitarre und Kontrabass) dabei.

Verrückt nach mehr
Vom Deck-Kadett auf die Brücke des Schiffes von Kapitän Hansen befördert, ist Christian Baumann aus der ARD-Serie „Verrückt nach Meer“ mit an Bord der Showbühne. Der gebürtige Pfälzer verpflichtete sich als Marine-Zeitsoldat auf einer Fregatte, bevor er das Nautik-Studium in Flensburg absolvierte. Dort startete auch seine Kreuzfahrt-Karriere. „Durch einen Aushang an der Fachhochschule wurde ich auf die dritte Staffel von ,Verrückt nach Meer‘ aufmerksam“, erzählt Baumann auf seinem Blog kreuzfahrt-begeistert.de/christian-baumann/, „und habe mich kurzerhand mit einem selbst gedrehten Video beworben.“ Mit Erfolg. Seit dem Praktikum an Bord der MS Albatros und dem Abschluss des Nautikstudiums, „bin ich als Nautischer Wachoffizier fester Bestandteil der Crew“. Der Unteroffizier kommt übrigens nicht allein. Hapag-Lloyd Cruises schickt einen richtigen Seebären auf die Bühne. Kapitän Olaf Hartmann wird die Zuhörer begeistern, denn er spricht über nichts Geringeres als sein Schiff – die legendäre MS Europa. Wer jetzt Appetit auf Meer bekommen hat, muss nicht weit gehen. Bei Nordic Street Food gibt es leckere Fischbrötchen wie Gourmet-Matjes, Fürstlichen Bismarck, Fjordlachs oder Rügener Pfefferhering und Biercocktails wie Polar-Weizen-Hugo, Erdbeer-Pils, Lagerinha, und vieles mehr. Bevor man sich den Genüssen der Küste hingibt, oder danach, steht eine sinnvolle Weiterbildung an. Im Rahmen der Kreuzfahrt- & Schiffs-Reisen bietet die Segelschule Ludwigshafen am Bodensee einen Theoriekurs „Bodensee-Schifferpatent“ an. Dieses Schifferpatent ist ein amtlicher Führerschein in den Kategorien A (Motor) und D (Segeln). Der Kurs findet am Samstag und Sonntag, 20. und 21. Januar, jeweils von 10 Uhr bis 15 Uhr statt. Die Informationsveranstaltung gibt es bereits am ersten CMT-Samstag, 13. Januar, um 16 Uhr. Anmelden kann man sich direkt bei der Segelschule Ludwigshafen: info@segelschule-ludwigshafen.de.

Mehr unter https://www.messe-stuttgart.de/cmt/

Promotion



Promotion