SEMF – Stuttgart Electronic Music Festival

#semf #messestuttgart

Samstag, 16.12.2017
Messe Stuttgart

SEMF – Stuttgart Electronic Music Festival

Nach dem großen zehnjährigen Jubiläum im letzten Jahr geht es mit frischen Kräften an die elfte Edition des Stuttgart Electronic Music Festival. Jährlich lädt das Festival Fans aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland in die Messehallen um den Abschluss des Jahres noch einmal mit einer Riege an internationalen Topacts und aufregenden Newcomern gemeinsam zu feiern. Am 16. Dezember präsentieren die Macher der SEMF u.a. Sven Väth, Solomun, Nina Kraviz, Laurent Garnier, Recondite, AKA AKA, Chris Liebing, Dominik Eulberg, Len Faki, und viele mehr auf fünf Floors.

Sven Väth hat letztes Jahr – wie nicht anders zu erwarten – überragend abgeliefert und nicht nur deshalb auch 2017 wieder sein Ticket für das SEMF gelöst. Techno-Urvater, Unterhaltungskönig und darüber hinaus vielleicht die „most likeable person“ im Universum der elektronischen Musik, all das verspricht lächelnde Gesichter und spontane Umarmungen. Ergänzt wird die Spitze mit vielen hochkarätigen Debüts. So ist zum ersten Mal Solomun dabei. Von Ibiza über LA bis nach Tokio verläuft seine Erfolgsspur. Sehr erfreulich, dass einer der derzeit besten DJs für das Stuttgart Electronic Music Festival einen kleinen Zwischenstopp einlegen wird.

Der zweite Debütant ist Nina Kraviz. Bei ihr geraten vom Feuilleton bis zum Clubber alle ins Schwärmen. Ein Bündel an unbändiger Energie, gewaschen mit den Wassern der besten Clubs und Festivals. Ohne Trompete dafür mit viel Funk und House – die Jungs von AKA AKA sind dafür berüchtigt, jede Location in ein Tollhaus zu verwandeln. Ein Reigen losgelöster Freude, der auch auf dem SEMF für Begeisterung sorgen wird. Chris Liebing gehört quasi schon zur SEMF-Familie, seit 2011 hat er beinahe jedes Festival bespielt. Ein Ausnahmekönner hinter den Turntables, der genau weiß, was das Publikum braucht und dessen größte Leidenschaft immer straighter Techno sein wird.

KIDKUTSMEDIA. Foto © SEMF

In Sachen straight Techno fällt nach kurzer Diskussion immer relativ schnell der Name Len Faki. Sein Sound funktioniert in einem kleinen Club genauso gut wie im Berghain, denn er beherrscht die komplette Klaviatur von Chicago bis Detroit, deutlich eingefärbt durch seine Home Base Berlin. Technoide Rauheit und der Soul des House – Len Faki vereint all dies. Ein wenig ruhiger, deswegen aber nicht weniger tanzbar ist der Sound von Dominik Eulberg. Der Ornithologe aus dem Westerwald ist eine sichere Bank in Sachen melodiösem Techno, einmalig in der Klangauswahl und äußerst vielseitig in seinen Sets. Zu den etablierten Säulen des SEMF gehören seit jeher die lokalen Künstler aus dem Stuttgarter Raum. Besondere Beachtung verdienen in diesem Jahr die Performances von Ninetoes, sowie die B2B Sets von Marius Lehnert, Saschko, Konstantin Siebold, Leif Müller, Alexander Maier und Philipp Werner, die zeigen werden, warum Stuttgart schon immer eine der wichtigsten Städte für elektronische Musik in Deutschland war…und noch immer ist.

Die Zahl der lokalen Headliner auf den Bühnen der SEMF war niemals höher. Dies ist nicht zuletzt dem Veranstaltungslabel „Komme Was Wolle – Kultur & Events“ zu verdanken. Die Komme-Was-Wolle Stage im Atrium der SEMF wird mit musikalischen Acts sowie Urban-Art Künstlern bestückt. Dabei fällt die Auswahl meist auf aufstrebende DJs & Producer aus dem Stuttgarter Raum, deren Wirkungskreis im Bereich der elektronischen Musik sowie angrenzenden Genres liegt. Nach dem rasanten Ausverkauf der Early Bird und Stufe 1 Tickets, empfiehlt es sich, noch schnell ein vergünstigtes Ticket im Vorverkauf zu ergattern. Alle Tickets sind exklusiv auf der Webseite www.semf.net erhältlich.

Promotion



Promotion

Profi-Fotozubehör bei Calumet 640 x 480

Eine Antwort zu SEMF – Stuttgart Electronic Music Festival

  1. Über das SEMF – Stuttgart Electronic Music Festival

    Nach dem großen zehnjährigen Jubiläum im letzten Jahr geht es 2017 mit frischen Kräften an die elfte Edition des Stuttgart Electronic Music Festival. Jährlich lädt das Festival Fans aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland in die Messehallen um den Abschluss des Jahres noch einmal mit einer Riege an internationalen Topacts und aufregenden Newcomern gemeinsam zu feiern. Am 16. Dezember präsentieren die Macher der SEMF u.a. Sven Väth, Solomun, Nina Kraviz, Laurent Garnier, Recondite, AKA AKA, Chris Liebing, Dominik Eulberg, Len Faki, und viele mehr auf fünf Floors.

    Zu den etablierten Säulen des SEMF gehören seit jeher die lokalen Künstler aus dem Stuttgarter Raum. Besondere Beachtung verdienen in diesem Jahr die Performances von Ninetoes, sowie die B2B Sets von Marius Lehnert, Saschko, Konstantin Siebold, Leif Müller, Alexander Maier und Philipp Werner, die zeigen werden, warum Stuttgart schon immer eine der wichtigsten Städte für elektronische Musik in Deutschland war…und noch immer ist. Die Zahl der lokalen Headliner auf den Bühnen der SEMF war niemals höher. Dies ist nicht zuletzt dem Veranstaltungslabel „Komme Was Wolle – Kultur & Events“ zu verdanken. Die Komme-Was-Wolle Stage im Atrium der SEMF wird mit musikalischen Acts sowie Urban-Art Künstlern bestückt. Dabei fällt die Auswahl meist auf aufstrebende DJs & Producer aus dem Stuttgarter Raum, deren Wirkungskreis im Bereich der elektronischen Musik sowie angrenzenden Genres liegt.

    Über das Stadtmuseum Stuttgart
    Das künftige Stadtmuseum im Wilhelmspalais will die Vergangenheit und Gegenwart der Landeshauptstadt beleuchten und ein Forum für die Diskussion der städtischen Zukunft bieten. Die ständige Ausstellung zeigt die Geschichte der Stadt vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Sonderausstellungen vertiefen Einzelbereiche der ständigen Ausstellung, ein wiederkehrender Ausstellungsfokus liegt auf den Themen Stadtgeschichte sowie Architektur und Stadtplanung. Veranstaltungen, Diskussionen und Events laden zur Auseinandersetzung mit Stuttgart früher und heute ein. Mit dem Stadtlabor gibt es im Museum eine Werkstatt für Jugendliche, Kinder und Familien – ein Raum zum Bauen, Experimentieren, zum Erkunden von Stuttgart und um eigene Ideen zu entwickeln.

    Ab Herbst 2017 öffnet das Wilhelmpalais nach drei Jahren Bauzeit seine Türen immer wieder für spartenübergreifende kulturelle Zwischennutzungen, bevor das Museum dann im April 2018 eröffnet wird. Mit der Idee der prozesshaften Öffnung des Wilhelmspalais wird die einmalige Chance genutzt, bereits vor der Museumseröffnung den neuen Kulturstandort zu bespielen. Damit soll die Offenheit, Kooperationsbereitschaft und der Veranstaltungsschwerpunkt des neuen Museums gezeigt werden, ohne zu viel von den späteren Angeboten vorwegzunehmen.
    Noch nicht im Wilhelmspalais – aber bereits online!

    Blog: http://www.stadtmuseum-stuttgart.de/blog
    Facebook: http://www.facebook.com/stadtmuseum
    Twitter: http://www.twitter.com/MuseumStuttgart
    Instagram: http://www.instagram.com/StadtmuseumStuttgart #insidewp
    Online-Plattform: http://www.stuttgart-neu-erzaehlt.de

    Palais des Techno
    14. – 21. Dezember 2017
    14 – 21 Uhr
    Täglich:
    Ausstellung »Walter Giers: Play«
    -> Führungen durch die Ausstellung jeweils um 18 Uhr
    -> Elektronisches Konzert der »Zeitmaschine« jeweils um 19 Uhr
    Interaktive DJ-Station »In the Mix«
    13. 12. 2017, 20.00 Uhr
    Vernissage der Ausstellung »Walter Giers: Play«
    14. 12. 2017, 20.00 Uhr
    Filmabend »Denk ich an Stuttgart in der Nacht«
    mit Konstantin Sibold (running back / innervisions) und Ingmar Volkmann
    15. 12. 2017, 20.00 Uhr
    Podiumsdiskussion »Clubkultur in Stuttgart – zwischen heute und morgen?«
    mit Kai Beykirch (Rocker 33), Dr. Torben Giese (Stadtmuseum Stuttgart), Sasa Mijailovic
    (Kowalski), Thorsten Neumann (Rocker 33), Konstantin Sibold (running back / innervisions),
    Sebastian Simon (Lehmann Club)
    16. 12. 2017, 20.00 Uhr
    Gesprächsabend »11 Jahre Stuttgart Electronic Music Festival (SEMF)«
    Robin Ebinger (cosmopop GmbH), Dr. Torben Giese (Stadtmuseum Stuttgart), Dr. Stefan
    Kaufmann (Mitglied des Deutschen Bundestages)
    21. 12. 2017, 22.00 Uhr
    Clubabend »Rocker.«
    mit Konstantin Sibold (running back / innervisions), Marius Lehnert (parquet rec.), b2b Alexander
    Maier (moodmusic rec. / romantica), Leif Müller (mule musiq) b2b Igor Tipura (Kitjen), Elmar
    Mellert b2b Matthias Scharfi (15minutesmotelboys / korridor) und Visuals von Frischvergiftung,
    Lichtgestalten Stuttgart und A Free Mind / We are Techno / Stuttgart
    Eintritt
    14.-21.12.2017, 14 – 21 Uhr: Ausstellung, Führungen und Veranstaltungen frei
    21.12.2017, 22 Uhr: Clubabend „Rocker.“, Abendkasse 8 Euro