Alice Cooper – Rocky Horror meets Frankenstein

#alicecooper #musiccircusconcertbuero #mhparena

Alice Cooper – Rocky Horror meets Frankenstein
Viertel nach Neun betritt der “Fürst der Finsternis” in einem schwarzen Umhang verhüllt die Bühne in Ludwigsburg. Zuvor heizten THUNDER den Fans gehörig ein. Hell gekleidete Zuschauer sind bei weitem in der Unterzahl in der fast ausverkauften MHP-Arena. Ein schaurig spektakuläres Bühnenbild, bei dem man immer wieder ein neues Detail entdeckt, unterstützt die lebhafte Show. ALICE COOPER, eigentlich Vincent Damon Furnier, dirigiert sofort stockschwingend Band und Zuschauer. Erstaunlich, wie souverän der inzwischen 69Jährige das Tempo durchhält. Beginnend mit “Brutal Planet” bilden die ersten zehn Songs den Musikteil, natürlich mit “Poison”, herrlichen Soli der Gitarristin NITA STRAUSS und Schlagzeuger GLEN SOBEL, der gleichzeitig in den Showteil überleitet.

Visuelle Anleihen an Dracula, Rocky Horror oder vor allem Frankenstein finden sich in Dekoration und Outfits der Protangonisten. Bei “Feed My Frankenstein” wird ALICE COOPER auf den Tisch geschnallt, verwandelt sich anschließend in ein gut drei Meter hohes Monster. Nach ‘Handlungen’ mit einer Stoffpuppe wird er mit einer Zwangsjacke in die Psychatrie eingewiesen, wo ihn eine leichtbekleidete Krankenschwester, gespielt von seiner Frau Sheryl Cooper, quält. Zwischendurch scheint ihm die Flucht zu gelingen, jedoch nicht lange, danach landet er auf dem Schaffott. Zu “I’m Eighteen” agiert ALICE COOPER dann mit seinem geköpften Haupt in der Hand auf der Bühne. Ende der Show – nein, nicht ganz: Natürlich gibt es als Zugabe “School’s out”.

Ein klasse Konzert, ALICE und das ganze Team agieren homogen. Aus dem aktuellen Album “Paranormal” hat es nur der Song “Paranoiac Personality” ins Programm geschafft. Bei der Halle bin ich immer zwiegespalten, die Sicht ist zumeist sehr gut, die Entfernung zur Bühne kurz, jedoch der Ton… Die Ausbalancierung scheint in der MHP-Arena schwierig, wie ich immer wieder feststelle. ALICE COOPER beendet in Ludwigsburg seine Deutschlandtournee und ist diese Woche in Wien, der Schweiz und Mailand zu sehen.
MK Schechler, N-News.de

SPENDING A NIGHT WITH ALICE COOPER … in Ludwigsburg

SETLIST LUDWIGSBURG
1. Brutal Planet
2. No More Mr. Nice Guy
3. Under My Wheels
4. Department of
5. Pain
6. Billion Dollar Babies
7. The World Needs Guts
8. Woman of Mass Distraction
(+ Nita Strauss Gitarrensolo)
9. Poison
10. Halo of Flies
(+ Glen Sobel Schlagzeugsolo)
11. Feed My Frankenstein
12. Cold Ethyl
13. Only Women Bleed
14. Paranoiac Personality
15. Ballad of Dwight Fry
16. Killer
17. I Love the Dead
18. I’m Eighteen
Zugabe:
19. School’s Out

ALICE COOPER „Spend The Night With“ Tour 2017
25. November 2017
Ludwigsburg MHP Arena
Gäste: Thunder

Wie oft er schon auf der Bühne gestorben ist, weiß niemand, zelebriert wird der ewige Kampf zwischen „Gut und Böse“ aber mit viel Kunstblut, Zwangsjacken, der ein oder anderen Boa Constrictor und einem genüsslich guillotinierten oder spektakulär erhängten ALICE COOPER.

Ursprünglich war ALICE COOPER der Name der Band, die bis 1974 existierte und von Bob Ezrin produzierte Erfolgsalben wie „School’s Out“ und „Billion Dollar Babies“ veröffentlichte. Besonders die Top-Ten Single „School’s Out“ und die aufwändigen Bühnenshows machten die Band in den 70ern auch in Deutschland berühmt und berüchtigt. 2011 wurde die Band posthum in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Sänger Vincent Damon Furnier übernahm nach der Auflösung der Band den Namen ALICE COOPER und perfektionierte als Solo-Künstler die schaurigen Bühnenshows. Mit Songs wie »Poison« hielt er sich auch solo an der Spitze der Rockcharts. Kaum zu glauben, dass der so extravagante ALICE COOPER im richtigen Leben als Vincent ein sehr gläubiger Familienmensch ist, was er seit über 30 Jahren an der Seite seiner Frau und als Vater von drei Kindern beweist. ALICE COOPER wurde ein gefeierter Publikumsmagnet auf Festivals & Tourneen und ebnete gleichzeitig Bands wie Kiss, Marilyn Manson, Ozzy Osbourne, King Diamond, Lordi oder Gwar den Weg zu ihren theatralischen, monströsen Rockshows.

Künstlerhomepage: www.alicecooper.com
Lokaler Veranstalter: Music Circus Concertbüro – Charlottenplatz 17 – 70173 Stuttgart – www.musiccircus.de

Promotion