Barocke Weihnacht in Ludwigsburg

#Weihnachtsmarkt #Ludwigsburg

Barocke Weihnacht in Ludwigsburg

Der Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt verzaubert mit seiner einzigartigen Beleuchtung und Kulisse: Majestätische Engel breiten anmutig ihre großen, funkelnden Flügel über den liebevoll dekorierten Ständen aus. Tausende glitzernde Lichter lassen den herrschaftlichen Marktplatz mit seinen Arkaden golden leuchten. Die beiden Kirchen erstrahlen im festlichen Glanz.

Die Stände der kleinen Weihnachtsstadt sind nach barockem Vorbild angeordnet. Überall finden sich die Symmetrie und Geradlinigkeit der Ludwigsburger Straßen sowie der Gartenanlagen des berühmten Ludwigsburger Residenzschlosses wieder. Die Gassen sind – im Gegensatz zu vielen anderen Weihnachtsmärkten – angenehm breit und lassen den Besuchern viel Platz für ihren Adventsbummel.

An den 180 Ständen gibt es ein hochwertiges Angebot: Handwerker und Kunsthandwerker verkaufen traditionelle und mit viel Liebe zum Detail hergestellte Waren. Zu entdecken gibt es zum Beispiel Puppenstuben, mundgeblasenes Glas, edle Keramik und antiken Christbaumschmuck. Die gastronomischen Angebote überzeugen durch Klasse statt Masse: So erfreuen etwa frischer Lebkuchen, heiße Maroni und dampfende Suppen den Gaumen.

Der Aufbau des Weihnachtsmarktes in Ludwigsburg ist in vollem Gange – hier ein Foto von gestern Abend

Der Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt punktet außerdem mit einem vielseitigen, täglichen Bühnenprogramm für Kinder und Erwachsene. Musiker sorgen allabendlich mit klassischen Weihnachtsliedern, Gospels, Chansons oder Swing für feierliche Stimmung. Für die Kinder sind Zauberer, Clowns und Figurenspieler zu Gast. Außerdem haben die Kleinen Spaß bei spannenden Mitmach-Aktionen. Am 6. Dezember kommt der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht vorbei.

Ein besonderes Erlebnis nicht nur für Kinder ist es, wenn sich der württembergische König Friedrich der Erste – wieder zum Leben erwacht – unter die Weihnachtsmarktbesucher mischt. In seinem prächtigen Gewand schreitet der Regent mit seinem Hofstaat über den Weihnachtsmarkt, hält Audienz und begutachtet das Angebot an den Ständen.

Ein Tipp: Ludwigsburg lässt sich zur Weihnachtszeit besonders gut bei einem geführten Stadtrundgang erkunden. An den Samstagen des 25. November sowie 9. und 16. Dezember geht es unter dem Titel „Lichterzauber im Advent“ jeweils um 17 Uhr über den Weihnachtsmarkt und durch die prachtvoll erleuchtete Innenstadt.

Der Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt ist vom 23. November bis 22. Dezember 2017 täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet. Weitere Informationen gibt es bei der Tourist Information, Telefon (0 71 41) 9 10-22 52, E-Mail: touristinfo@ludwigsburg.de.

Promotion



Promotion

Profi-Fotozubehör bei Calumet 640 x 480

Eine Antwort zu Barocke Weihnacht in Ludwigsburg

  1. Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt beginnt: Angebot an Kunsthandwerk erweitert – Bereich rund um die Katholische Kirche aufgewertet

    Es präsentiert sich Ludwigsburg im festlich-adventlichen Gewand: Der Barock-Weihnachtsmarkt beginnt am heutigen Donnerstag, 23. November. Über vier Wochen lang – bis Freitag, 22. Dezember – verwandeln 180 Aussteller den Marktplatz und die angrenzenden Straßen in eine kleine Weihnachtsstadt.

    Der Veranstalter Tourismus & Events Ludwigsburg erwartet nicht nur hunderttausende Besucherinnen und Besucher aus Stadt und Region, sondern aus ganz Deutschland und dem benachbarten europäischen Ausland – insbesondere aus der Schweiz, Italien und Frankreich. „Die große Anziehungskraft des Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkts liegt an seiner einmaligen Kulisse, seinem herausragenden Lichtkonzept und dem hochwertigen Angebot und Programm“, fasst Mario Kreh, Geschäftsführer von Tourismus & Events Ludwigsburg, zusammen.

    Wahrzeichen des Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkts sind die imposanten Engelfiguren mit ihren großen funkelnden Flügeln. Zusammen mit den über den Platz gespannten glitzernden Lichtbändern sorgen sie für eine einzigartige Beleuchtung. Was außerdem besonders ist: Die symmetrische, geradlinige Anordnung der Stände orientiert sich an der barocken Gartenarchitektur des Residenzschlosses. Die Gassen sind – im Gegensatz zu vielen anderen Weihnachtsmärkten – angenehm breit und lassen den Besuchern viel Platz für ihren Adventsbummel.

    Besonders stimmungsvoll wird es in diesem Jahr rund um die katholische Dreieinigkeitskirche und die Eberhardstraße. „Der Bereich wird deutlich attraktiver“, kündigt Melanie Mitna, Leiterin der Abteilung Veranstaltungen und Märkte bei Tourismus & Events an. Zum einen stehen jetzt auf beiden Seiten der Kirche Stände – darunter einer der beliebtesten Stände des Weihnachtsmarkts: der Glühwein- und Punschstand der Ludwigsburger Jugendfarm. Er stand bislang an der Kirchstraße neben der Evangelischen Kirche.

    Zum anderen wird es rund um die katholische Kirche besonders heimelig: Um die Leuchten der Laternen hüllen sich übergroße Weihnachtskugeln und schaffen stimmungsvolles Licht. Für noch mehr festliche Atmosphäre sorgen Weihnachtsbäume mit Lichterketten. „Mit der Aufwertung des Bereichs binden wir jetzt die Eberhardstraße noch besser in den Weihnachtsmarkt ein“, so Mitna.

    In diesem Jahr hat Tourismus & Events Ludwigsburg außerdem ein besonderes Augenmerk auf das Kunsthandwerk gelegt und in diesem Bereich das Angebot weiter ausgebaut. 25 Prozent der Anbieter kommen aus diesem Segment. Die Waren zeichnen sich durch hohe Qualität und viel Liebe zum Detail aus. Zu erstehen gibt es zum Beispiel Natur-Haarbürsten und Rasierpinsel, Bienenprodukte wie Kerzen, Möbel- und Körperpflege, Unikatschmuck aus Naturmaterial oder Filzfiguren. Neu dabei sind Händler, die Sofa- und Dekokissen, kreative Weihnachtsdeko aus altem englischem Porzellan oder handgeschneiderte Bio-Mode verkaufen.

    Eine weitere Neuerung: Tourismus & Events Ludwigsburg hat die Anzahl der Wechselstände von zwei auf vier erhöht. Die Stände, an denen die Angebote im Wochen- oder Zwei-Wochen-Rhythmus wechseln, kamen sehr gut an. „Viele Besucher kommen mehrmals auf den Weihnachtsmarkt und freuen sich, wenn sie immer wieder etwas Neues entdecken“, berichtet Melanie Mitna. Insgesamt hat der Weihnachtsmarkt deshalb 180 Anbieter an 176 Ständen. Noch nicht mitgezählt sind dabei allerdings die gemeinnützigen Vereine, die an zwei Sozialständen Selbstgebasteltes und Kulinarisches für den guten Zweck verkaufen.

    Die gastronomischen Angebote überzeugen auf dem Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt durch Klasse statt Masse. „Festzustellen ist, dass die Standbetreiber ihr Bio-Angebot stetig erhöhen“, berichtet Melanie Mitna. Auch ein Stand mit ausschließlich veganen Gerichten ist wieder dabei. Zum ersten Mal ist eine Forellen-Räucherei – einigen Weihnachtsmarkt-Gästen sicherlich schon vom Wochenmarkt bekannt – mit einem Stand vertreten.

    Des Weiteren punktet der Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt mit einem vielseitigen Programm für Groß und Klein. Auf der Weihnachtsmarktbühne vor der Evangelischen Stadtkirche findet montags bis freitags täglich um 16 Uhr ein Programmpunkt für Kinder und um 19 Uhr einer für die Erwachsenen statt. Am Samstag und Sonntag gibt es um 13, 15, 17 und 19 Uhr Aufführungen.

    Für die Kinder sind Figurenspieler, Zauberer und Clowns zu Gast. Unter anderem können sich die Jungen und Mädchen auf ein weihnachtliches Mitmach-Konzert, Improvisationstheater und Märchen wie „Der Rumpelstilz“ oder „Der kleine Häwelmann“ freuen. Am 6. Dezember kommt gegen 16.30 Uhr der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht von Dein Theater auf den Weihnachtsmarkt.

    Allabendlich erklingt stimmungsvolle Musik von der Bühne, dargeboten vor allem von Ludwigsburger Bands und Musikvereinen. Klassische und internationale Weihnachtslieder, Gospels, Christmas-Jazz und Brassmusik untermalen den Weihnachtsmarktbesuch.

    Jeden Samstag um 13 Uhr erwacht zudem der württembergische König Friedrich der Erste wieder zum Leben und mischt sich unter die Weihnachtsmarktbesucher. Mit seinem Hofstaat schreitet er über den Weihnachtsmarkt, hält Audienz und begutachtet das Angebot an den Ständen.

    Ein Highlight ist das Eröffnungskonzert am Donnerstag, 23. November, mit dem Knabenchor collegium iuvenum Stuttgart. Nach der offiziellen Weihnachtsmarkt-Eröffnung durch Oberbürgermeister Werner Spec um 19 Uhr singt der Chor zunächst auf der Weihnachtsmarkt-Bühne, dann geht es in der Evangelischen Stadtkirche mit einem festlichen Konzert weiter.