Raumwelten 2017: Das Kongress-Programm steht fest!

#raumwelten #Ludwigsburg

Mit deutlich erweitertem Programm geht der Raumwelten-Kongress in Ludwigsburg in die sechste Runde!

Als Plattform für Szenografie, Architektur und Medien bildet er vom 22. bis 25. November 2017 ein Forum für Entscheider und Kreative, die sich mit der Kommunikation im Raum befassen.

Die Highlights im Überblick:

  • Unter dem diesjährigen Motto „Ordnung! Transformation räumlich gestalten und inszenieren“ werden bei Raumwelten 2017 in fünf von Experten kuratierten Panels unsere Arbeits-, Wissens- und Freizeitwelten im Zeitalter der Digitalisierung beleuchtet und neue Strukturen und Ordnungsprinzipien für Kommunikation im Raum aufgezeigt.
  • Auch dieses Jahr findet zeitgleich die Verleihung des FAMAB AWARD (23. November) statt. Der wichtigste Kreativpreis für Live-Kommunikation wird wie im Vorjahr im Forum am Schlosspark in Ludwigsburg vergeben.
  • Zum ersten Mal findet zum Auftakt von Raumwelten bereits am 22. November die Special Lecture in der neu gestalteten Unternehmenszentrale von MANN+HUMMEL in Ludwigsburg statt. Peter Cachola Schmal, Leiter des Deutschen Architekturmuseums Frankfurt, diskutiert in seiner Keynote, wie digitale Technologien das Bauen und den physischen Raum beeinflussen. Als weiterer Speaker ist Tobias Nolte, Co-Founder von Certain Measures – Office for Design Science (Berlin/Boston) zu Gast und spricht darüber, wie Mathematik und Big Data Architektur und unsere Raumerfahrung beeinflussen.
  • Erstmalig werden die beiden Preise „Ludwigswelten“ und „Raumpioniere“ im Rahmen von Raumwelten am 24. November im Residenzschloss Ludwigsburg vergeben. Vor der beeindruckenden Kulisse des Ordenssaals zeichnen die Stadt Ludwigsburg und Raumwelten mit „Ludwigswelten – Wettbewerb für Szenografie im öffentlichen Raum“ ein neuartiges, interaktives und kreatives Hochschulprojekt aus. Der Preis des Ludwigsburg Museums „Raumpioniere – Wohnen auf kleinstem Raum“ wird einmalig vergeben.
  • Zum dritten Mal öffnet der Raumwelten Pavillon „Lichtwolke“ auf dem Akademiehof Ludwigsburg im Vorfeld des Kongresses ab 16. November. Mit einem kostenlosen Rahmenprogramm macht er Kommunikation im Raum erlebbar.

Das gesamte Kongress-Programm finden Sie unter www.raum-welten.com

Flyer Raumwelten 2017. Foto © raum-welten.com / Film- und Medienfestival gGmbH

Promotion



Promotion

Profi-Fotozubehör bei Calumet 640 x 480

Eine Antwort zu Raumwelten 2017: Das Kongress-Programm steht fest!

  1. Das Zentrum für Szenografie, Architektur und Medien: Raumwelten-Programm hat sich etabliert

    Zehn Tage stand Ludwigsburg im Zeichen der Szenografie, Architektur und digitalen Medien – sowohl mit dem etablierten Kongress für Professionals der Branche als auch im Vorfeld der Fachtagung mit einem bunten Rahmenprogramm für das Publikum aus der Region Ludwigsburg und Stuttgart: Am 25. November 2017 endete erfolgreich das diesjährige Raumwelten – Plattform für Szenografie, Architektur und Medien. Auch die Besucherzahlen von Raumwelten bestätigen den Erfolg: Insgesamt waren über 7.000 Fachbesucher und Gäste beim Kongress und bei den Publikums-Veranstaltungen im Raumwelten Pavillon.

    Insights & Networking beim Raumwelten Kongress
    Die fünf Kuratoren des Kongresses Veit Haug, Dr. Petra Kiedaisch, Roman Passarge, Jean-Louis Vidière Ésèpe und Prof. Tobias Wallisser präsentierten in ihren Panels hochkarätige nationale und internationale Referenten, die mit ihren Vorträgen einen umfassenden Einblick in die aktuellen Entwicklungen der Kommunikation im Raum ermöglichten. Insgesamt glänzte Raumwelten mit über 35 Referenten, darunter internationale Speaker wie Dr. Anne Stenros (Helsinki) oder Arne Lijbers (Mecanoo, Delft) sowie nationale Größen der Branche wie Peter Cachola Schmal (Deutsches Architekturmuseum) oder Olaf Holzapfel (Konzeptkünstler, Berlin). Teilnehmer aus Wirtschaft, Agenturen, Hochschulen und Projektbüros haben die Kongresstage „Business & Talent“ und „Art & Research“ begeistert aufgenommen und die Chance zum Networking genutzt. Das Programm mit Keynotes, Case Studies und Workshops beleuchtete dieses Jahr das Thema „Ordnung! Transformation räumlich gestalten und inszenieren“. „Raumwelten hat sich zu der Veranstaltung für Kommunikation im Raum in Deutschland etabliert. Mit dem erweiterten, attraktiven und aktuellen Programm für die Professionals und die Ludwigsburger Bevölkerung haben wir den Puls der Zeit getroffen“, so Prof. Ulrich Wegenast, Künstlerischer Geschäftsführer des Veranstalters Film- und Medienfestival gGmbH.

    Erstmals fand dieses Jahr die Special Lecture als Auftakt in der neu gestalteten Unternehmenszentrale von MANN + HUMMEL in Ludwigsburg statt. Der Direktor des Deutschen Architekturmuseums Peter Cachola Schmal (Frankfurt/Main) und Tobias Nolte von Certain Measures (Berlin/Boston) sprachen zur „Zukunft der Architektur und des Designs“.

    Großer Wert auf Nachwuchsförderung
    Dass die Veranstalter von Raumwelten auf die Nachwuchsförderung setzen, wurde an verschiedenen Programmpunkten sichtbar: So wurden am Freitagabend die Preise „Ludwigswelten“ und „Raumpioniere“ im barocken Ordenssaal des Ludwigsburger Residenzschlosses verliehen. Der mit 60.000 € dotierte Nachwuchspreis „Ludwigswelten“ wurde von Oberbürgermeister der Stadt Ludwigsburg Werner Spec an „Fusion – Arbeiten und Wohnen in der Weststadt“ von Melina Löwer (Landschaftsarchitektur, Universität Kassel) und Emely Arnold (Architektur, TU Darmstadt) übergeben. Bei „Talent meets Business“ stellten sich ausgewählte Hochschulen mit ihren innovativen Projekten der Branche und dem Publikum vor.

    Ein voller Erfolg: das Rahmenprogramm „Raumwelten Public“
    Als zentraler Veranstaltungsort und Besuchermagnet bewies sich wieder der Raumwelten Pavillon „Lichtwolke“ auf dem Akademiehof. Neben den sehr gut besuchten Veranstaltungen wie dem Musikfestival #spacetolisten und dem Familientag mit Workshops für Kinder sorgten auch neue Formate, wie der VR-Tag oder das Architektur-Filmprogramm „Bewegungsraum“ für Begeisterung. „Es freut uns sehr, dass wir durch den außergewöhnlichen Pavillon den Kongress mit dem Thema Kommunikation im Raum auch den Bürgerinnen und Bürgern der Region näher bringen konnten, die das Programm in der Lichtwolke neugierig und zahlreich angenommen haben“, resümierte Dieter Krauß, Geschäftsführer Organisation und Finanzen der Film- und Medienfestival gGmbH.

    Raumwelten wird veranstaltet von der Film- und Medienfestival gGmbH. Mitveranstalter ist die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart (WRS). Mehr Informationen unter http://www.raum-welten.com