Nationalpark Schwarzwald: Das Röhren der Rothirsche

#schwarzwald #Nationalpark

Veranstaltungen im Nationalpark

Durch wilde Wälder und Grinden
Seit über 100 Jahren besteht er nun – der Bannwald am Wilden See. Am Dienstag, 19. September können Interessierte einen Wald entdecken, in den seit 1911 kein Mensch mehr eingegriffen hat. Los geht die Tour um 10:30 Uhr am Nationalparkzentrum Ruhestein.
Auf der naturkundlichen Führung zur Karwand des Wilden Sees und über die mit Latschenkiefern bewachsenen Grinden erfahren die Besucherinnen und Besucher, wie der Schwarzwald entstanden ist, welche heute noch deutlich sichtbaren Auswirkungen die letzte Eiszeit hatte und dass die Grinden eine alte Kulturlandschaft sind. Im ältesten Bannwald Baden-Württembergs können das Werden und Vergehen im natürlichen Kreislauf bestaunt werden. Hier wird deutlich, was „Natur Natur sein lassen“ bedeutet.
Termin: Dienstag, 19. September 2017, 10:30 – 13:30 Uhr
Treffpunkt: Nationalparkzentrum Ruhestein
Zielgruppe: alle Interessierten
Kosten: frei
Anmeldung: erforderlich, im Nationalparkzentrum Ruhestein unter 07449 / 92 998 444 oder per E-Mail unter veranstaltung@nlp.bwl.de, max. 20 Personen
Hinweis: feste Schuhe und entsprechende Kleidung erforderlich

Auf Streifzug durch die Natur
…gehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Exkursion am Donnerstag, 21. September, und entdecken dabei die Besonderheiten der wilden Natur. Los geht es um 10 Uhr am Parkplatz Seibelseckle.
Die wilde Schönheit der Natur bestimmt das Tempo auf dieser Wanderung – sei es eine Besonderheit am Wegesrand, ein toller Ausblick oder ein interessantes Geräusch. Die Bewegung in der Natur regt an, macht wach und entspannt. So verbindet diese Veranstaltung Gesundheit und Natur – man hält inne und begegnet sich selbst und der Natur mit voller Achtsamkeit.
Termin: Donnerstag, 21. September 2017, 10 – 14 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz Seibelseckle (B 500)
Zielgruppe: interessierte Erwachsene
Kosten: frei
Anmeldung: erforderlich, im Nationalparkzentrum Ruhestein unter 07449 / 92 998 444 oder per E-Mail unter veranstaltung@nlp.bwl.de, max. 10 Personen
Hinweis: Die Wanderung ist 4 bis 6 Kilometer lang. Feste Schuhe und Trittsicherheit sind erforderlich. Bitte Rucksackvesper mitbringen.

Das Röhren der Rothirsche
Spannende Fakten zum König der Wälder und vielleicht auch seinen lautstarken Brunftruf bietet diese Wanderung am Freitag, 22. September. Treffpunkt ist um 18 Uhr am Nationalparkzentrum Ruhestein
Rothirsche sind die größten frei lebenden Säugetiere in Mitteleuropa. Im Nordschwarzwald leben mehrere Tausend davon. Dennoch haben viele Waldbesucher noch nie einen Rothirsch gesehen. Bei einer informativen Wanderung vom Ruhestein über den Seekopf erläutert ein Nationalpark-Ranger die Lebensweise dieser faszinierenden Tiere. Mit etwas Glück ist auch das eindrucksvolle Röhren der Hirsche zu hören, das in der Brunftzeit bis zu fünf Kilometer weit hallt.
Termin: Freitag, 22. September 2017, 18 – 20 Uhr
Treffpunkt: Nationalparkzentrum Ruhestein
Zielgruppe: Interessierte ab 10 Jahren
Kosten: frei
Anmeldung: erforderlich, im Nationalparkzentrum Ruhestein unter 07449 / 92 998 444 oder per E-Mail unter veranstaltung@nlp.bwl.de, max. 15 Personen
Hinweis: Taschenlampen, warme Kleidung und gutes Schuhwerk sind erforderlich.

Das Röhren der Rothirsche, © Walter Finkbeiner (Nationalpark Schwarzwald)

Sagenumwobene Wasserfälle
Zu den größten natürlichen Wasserfällen des Nordschwarzwalds führt diese Exkursion am Samstag, 23. September, um 14 Uhr. Los geht es am Kiosk im Klosterhof Allerheiligen.
Die naturbelassenen Allerheiligen-Wasserfälle gehören zu den höchsten Wasserfällen im gesamten Schwarzwald. Der Lierbach stürzt über mehrere Stufen die enge Schlucht hinunter. Vom Klosterhof in Allerheiligen steigen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einem Nationalpark-Ranger über den Wattenstein zur Engelskanzel hinauf. Nach dem Abstieg hinunter führt die Wanderung zu den tosenden Allerheiligen-Wasserfällen durch die enge Schlucht über Treppen hinauf zur Klosterruine.
Termin: Samstag, 23. September 2017, 14 – 16:30 Uhr
Treffpunkt: Kiosk im Klosterhof Allerheiligen (K 5370)
Zielgruppe: alle Interessierten
Kosten: frei
Anmeldung: erforderlich, im Nationalparkzentrum Ruhestein unter 07449 / 92 998 444 oder per E-Mail unter veranstaltung@nlp.bwl.de, max. 20 Personen
Hinweis: feste Schuhe und Trittsicherheit erforderlich, Einkehrmöglichkeit im Klosterhof

Über den Lotharpfad
Diese Exkursion begibt sich auf eine Entdeckerreise über den erlebnisreichen Lotharpfad. Startpunkt ist am Sonntag, 24. September, um 9 Uhr auf dem Lotharpfad-Parkplatz.
Auf dem Lotharpfad, dessen Wegführung im vergangenen Jahr komplett erneuert wurde, kann junge Wildnis live erlebt werden. Im Jahr 1999 hat der Orkan “Lothar” am Schliffkopf große Waldflächen zu Fall gebracht. Auf dem beliebten Erlebnispfad an der Schwarzwaldhochstraße kann man nun beobachten, wie sich die Natur nach einem solchen Ereignis entwickelt, wenn Sie sich selbst überlassen bleibt. Inzwischen hat sich dort schon einiges getan. Die Besucherinnen und Besucher können sich hier vom Charme des jungen Waldes und spannenden Totholzformen begeistern lassen. Hier merkt man schnell, dass die Natur auch ohne uns Menschen sehr gut zurechtkommt. Der Lotharpfad führt über Stege, Leitern und Treppen; eine Aussichtsplattform bietet zudem schöne Blicke über die Höhenrücken des Nordschwarzwalds und ins Tal Richtung Oppenau.
Termin: Sonntag, 24. September 2017, 9 – 10:30 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz Lotharpfad (B 500)
Zielgruppe: Interessierte ab 10 Jahren
Kosten: frei
Anmeldung: erforderlich, im Nationalparkzentrum Ruhestein unter 07449 / 92 998 444 oder per E-Mail unter veranstaltung@nlp.bwl.de, max. 15 Personen
Hinweis: Feste Schuhe, Trittsicherheit sowie ggf. warme Kleidung sind erforderlich.

Waldgeschichtliche Wanderung
Spannende Informationen zur Geschichte des Waldes rund um das ehemalige Kloster Allerheiligen bietet diese Exkursion am Sonntag, 24. September. Los geht es um 10 Uhr am Wanderparkplatz Melkerei an der Kreisstraße 5370 zwischen Ruhestein und Allerheiligen.
Mit der Gründung des Klosters Allerheiligen im Jahr 1196 wurde die umliegende Landschaft stark verändert. Der Wald wurde teilweise gerodet und zum Kloster gehörende Lehenshöfe wurden gegründet. Ein Nationalpark-Ranger gibt auf der Wanderung einen Einblick in die Historie des alten Klosterwaldes. Neben Wald- und Landesgeschichte werden auch die Besiedlung des Schwarzwaldes und die alten Waldgewerbe wie Waldweide, Harzerei oder Köhlerei, Thema bei der Wanderung sein.
Termin: Sonntag, 24. September 2017, 10 – 14 Uhr
Treffpunkt: Wanderparkplatz Melkerei an der Kreisstraße 5370 zwischen Ruhestein und Allerheiligen
Zielgruppe: Interessierte ab 14 Jahren
Kosten: frei
Anmeldung: erforderlich, im Nationalparkzentrum Ruhestein unter 07449 / 92 998 444 oder per E-Mail unter veranstaltung@nlp.bwl.de, max. 20 Personen
Hinweis: Die Wanderung ist etwa 7 km lang mit 300 Höhenmetern. Feste Schuhe und Rucksackvesper sind erforderlich.

Hornisgrinde – unterwegs im Hochmoor
Einen echten Höhepunkt bietet der Nationalpark am Sonntag, 24. September. Denn da geht es auf den höchsten Gipfel des Nordschwarzwaldes. Treffpunkt für die Gipfelstürmer ist um 10:45 Uhr an der Bushaltestelle Mummelsee.
Die Hornisgrinde, mit 1.164 Metern der höchste Gipfel im Nordschwarzwald, ist äußerst bemerkenswert: Hier gibt es das größte Hochmoor der Region mit wenigen, dafür aber sehr gut an die besonderen Verhältnisse im Moor angepassten Tieren und Pflanzen. Der Biberkessel erzählt die Geschichte der Eiszeit. Eine Besteigung des Bismarckturmes oder des Hornisgrindenturms bietet einen herrlichen Blick auf die Umgebung.
Termin: Sonntag, 24. September 2017, 10:45 – 13 Uhr
Treffpunkt: Bushaltestelle Mummelsee (B 500)
Zielgruppe: alle Interessierten
Kosten: frei
Anmeldung: erforderlich, im Nationalparkzentrum Ruhestein unter 07449 / 92 998 444 oder per E-Mail unter veranstaltung@nlp.bwl.de, max. 20 Personen
Hinweis: Der Rückweg zum Mummelsee erfolgt eigenständig.

Nationalpark Schwarzwald
Internet: www.schwarzwald-nationalpark.de

Promotion



Promotion