Porsche Panamera Turbo Sport Turismo für Marcel Siem

#golf #Porsche

Porsche European Open 2017

Stuttgart/Hamburg. Volltreffer beim 400. Tour-Start: Der deutsche Golfprofi Marcel Siem hat bei den Porsche European Open in Hamburg am heutigen Samstag mit einem Ass an der 17. Spielbahn einen Porsche Panamera Turbo Sport Turismo gewonnen. Bei seinem 400. Start auf der European Tour lochte der 37-jährige Rheinländer ein Eisen 7 auf dem 156 Meter langen, spektakulären Par-3-Loch der Golfanlage Green Eagle direkt ein. Aus den Händen von Oliver Eidam, Leiter Markenpartnerschaften & Sponsoring der Porsche AG, erhielt Siem nach seinem Kunstschuss zunächst einen symbolischen, überdimensionalen Fahrzeugschlüssel überreicht.

„Das war heute mein drittes Hole-in-One auf der European Tour“, sagte Siem. „Einmal gab es einen Handshake, einmal eine Flasche Champagner – und jetzt endlich mal was Vernünftiges.“

Porsche European Open 2017: Oliver Eidam (r./Porsche AG) übergibt Marcel Siem den Fahrzeugschlüssel. Foto: Porsche AG

Promotion



Promotion

Profi-Fotozubehör bei Calumet 640 x 480

Eine Antwort zu Porsche Panamera Turbo Sport Turismo für Marcel Siem

  1. Porsche European Open 2017 in Hamburg

    Jordan Smith bezwingt den Titelverteidiger im Stechen

    Stuttgart/Hamburg. Triumph für den Tour-Neuling: Der englische Golfprofi Jordan Smith hat am Sonntag in Hamburg die mit zwei Millionen Euro dotierten Porsche European Open gewonnen. Die Entscheidung über den Titel auf der Golfanlage Green Eagle fiel erst im Stechen. Hier setzte sich der 24-jährige Engländer am zweiten Extraloch gegen den französischen Titelverteidiger Alexander Lévy durch. Für Tour-Rookie Smith war es der erste Sieg bei einem Turnier der European Tour. Das Stechen war nötig geworden, nachdem die beiden Kontrahenten die regulären 72 Löcher zuvor mit einem Gesamtergebnis von jeweils -13 beendet hatten. Smith war nach seinem Sieg überwältigt: „Ich mag dieses prestigeträchtige Turnier und habe die ganze Woche hier wirklich sehr genossen.“

    Mit zwei Schlägen Rückstand auf Lévy und Smith teilten sich der Schwede Johan Edfors und Siddikur Rahman aus Bangladesch Rang drei (-11). Als bester Deutscher beendete Alexander Knappe aus Paderborn (-8) das Turnier auf dem geteilten 12. Platz. Insgesamt kamen 39.000 Zuschauer an den vier Turniertagen, um Weltklassegolf aus nächster Nähe zu erleben.