Safari, Zuckerhut & Co. – hier lohnt sich der Urlaub

#Safari #Urlaub #fernreise

Die ERV-Reisetipps für den Geldbeutel

Geld ist nicht gleich Geld! Je nach Wechselkurs und Kaufkraft des Landes bekommen die deutschen Urlauber mal mehr und mal weniger für ihren Euro. Birgit Dreyer, die Reise-Expertin der ERV (Europäische Reiseversicherung), weiß, in welchen Ländern sich der Urlaub in diesem Jahr besonders lohnt – egal ob Fernreise, Wochenendtrip oder Outdoor-Abenteuer.

Der „Hidden Champion“ Osteuropa
Zwar zählt Polen bei den Deutschen noch nicht zu den beliebtesten Urlaubszielen, aber Dank des aktuellen Sloty-Wechselkurses gibt es dort für den Euro fast doppelt so viel wie Zuhause. „Damit ist das vielseitige Land in jedem Fall eine Reise wert und macht etwa einen Städtetrip in die Kulturmetropole Krakau besonders reizvoll“, so ERV-Expertin Dreyer. Auch andere osteuropäische Reiseziele, wie Ungarn und Bulgarien, locken mit besonders günstigen Warenwerten. So schmeckt das ungarische Gulasch gleich noch besser und an der bulgarischen Schwarzmeerküste gibt es das erfrischende Bier vom Fass im Restaurant für umgerechnet 1,20 Euro.

Überwintern im Süden
Günstig macht der niedrige Wechselkurs des brasilianischen Reals den Urlaub in dem südamerikanischen Land mit Amazonas, Zuckerhut & Co. für deutsche Touristen. Hier kann man seinen Caipirinha für ungefähr zwei Euro unbeschwert am Strand genießen. „Wer gerade auf der Suche nach Reisezielen für die Winter-Flucht ist, sollte dieses Jahr Südafrika einmal genauer unter die Lupe nehmen.“, empfiehlt Dreyer. Im Vergleich zum Euro bleibt der Südafrikanische Rand auf einem Tiefstand. Nächstes Jahr sieht das dann schon anders aus: Aufgrund steigender Inlandspreise und nachteiliger Wechselkurse wird ein Besuch an das Land am Kap 2018 wieder teurer. Deshalb lohnt sich der Flug dieses Jahr nicht nur, um die Sandstrände an der Gartenroute oder die Vielfalt der Tiere im Krügernationalpark zu bewundern.

Foto © ERV / piroth.kommunikation GmbH

Zu Gast bei Mütterchen Russland
Ein weiteres Fernreiseziel, das die Reisekasse schont, ist Russland. Obwohl das Urlaubsland aufgrund der hohen Inflation im Vergleich zu vergangenen Jahren wieder etwas teurer geworden ist, ist das Land der sibirischen Eisenbahn immer noch preiswert. Einmal über den geschichtsträchtigen Roten Platz schlendern, die Ballerinas im weltberühmten Bolshoi-Theater über die Bühne schweben sehen oder bei Wanderungen rund um den Baikalsee die einmalige Landschaft bewundern – so rollt der Rubel im wahrsten Sinne des Wortes.

Hohe Preise im (hohen) Norden
Es gibt allerdings auch attraktive Reiseländer, in denen der Urlauber nicht so günstig wegkommt. Wer zum Beispiel seinen Sommerurlaub in kühleren Breitengraden verbringen möchte, muss in Norwegen, Dänemark und Schweden tiefer in die Tasche greifen. „In den skandinavischen Ländern bekommt man für einen Euro nur einen geringen Warenwert von etwa 72, 74 und 84 Cent“, erklärt die ERV-Reiseexpertin. Absoluter Spitzenreiter im hohen Norden und unter den Urlaubszielen ist jedoch Island. Preisbewusste Entdecker von heißen Quellen, tosenden Wasserfällen und weiten Landschaften üben sich daher in Geduld und hoffen auf einen Kurswechsel der Isländischen Krone. Alle anderen müssen bei einem Besuch im Land aus Feuer und Eis wohl oder übel den Geldbeutel weit aufmachen. Deshalb gilt: Auch wenn es etwas teurer ausfällt – eine Reise wert sind diese Ziele im Norden Europas in jedem Fall.

Doch egal wohin der nächste Urlaub einen führt, der passende Reiseschutz sollte auf alle Fälle mit ins Gepäck. Weitere Infos gibt es unter www.erv.de.

Promotion